Garten

Krautige Euphorbie


Garten-Euphorbien


Wenn wir an die Euphorbia denken, denken wir sofort an die großen sukkulenten Pflanzen, die wie riesige grüne Kandelaber aussehen, oder an die Euphorbia milii, die auch als Christdornen bezeichnet werden. In der Tat hat die Gattung Euphorbia Tausende von Arten, mehr als zweitausend, von denen einige saftig sind, andere, eine große Gruppe, mehrjährige krautige Pflanzen. Um all diese Arten zu vereinen, gibt es zwei Hauptmerkmale: Alle Euphorbien emittieren, wenn sie geschnitten werden, einen ätzenden, reizenden Latex, der in der Antike in der traditionellen Medizin verwendet wurde; die euphorbien haben ganz bestimmte blüten, die ciazi genannt werden und sich normalerweise in blütenständen sammeln. Die krautigen Euphorbien sind in weiten Teilen der Welt verbreitet, von Afrika bis Europa, von Amerika bis Asien; Die meisten Arten im Garten sind mehrjährig, viele sind einjährig. Sie bilden einen breiten, fleischigen Fuß, der aus Wurzeln mit Rhizom oder Knolle besteht. Im Frühjahr werden aus dem Fuß der Wurzeln zahlreiche aufrechte Stängel gebildet, steif, leicht fleischig, die viele ovale, lanzettliche oder fadenförmige Blätter tragen, grün oder gelblichgrün. Am Scheitelpunkt der meisten Zweige werden im Frühjahr und Sommer große Blütenstände gebildet, im Allgemeinen in Regenschirmform, die zahlreiche Cyathien enthalten, die jeweils von zwei Hochblättern umgeben sind, normalerweise grün oder gelb. Im Laufe der Jahre der Gartenpflege haben Baumschulen zahlreiche Hybriden von krautigen Euphorbien mit bunten oder gestreiften Blättern mit roten oder rosafarbenen Deckblättern erzeugt, die besonders widerstandsfähig gegen Kälte oder Trockenheit sind.

Wachsende krautige Euphorbien



Die häufigsten krautigen Euphorbien in Baumschulen sind ausdauernde Sorten einiger weniger Arten, die im Allgemeinen europäischen Ursprungs sind. Sie produzieren breite und rundliche Sträucher mit einer Höhe von bis zu 60-80 cm, aber es gibt viele Zwergsorten, die eine Höhe von 45-50 cm nicht überschreiten. Sicherlich sind sie sehr gut für felsige oder mediterrane Gärten geeignet, an einem sehr sonnigen Standort, mit einem reichen Boden, aber sehr gut durchlässigen, wo das Wasser keine schädliche Stagnation verursacht; Sie werden auch in Töpfen kultiviert und erhalten eine poröse und lockere Erde, die aus Universalerde und Lapillus besteht.
Sie vertragen kurze Dürreperioden, ohne Schaden zu nehmen, aber um üppige Sträucher voller Blütenstände zu haben, ist es ratsam, sie regelmäßig zu gießen, da die Wurzeln bis zur Herbstkälte zu sprießen beginnen, aber warten, bis der Boden zwischen zwei Gießperioden trocken ist, und meiden die Exzesse; In der Vegetationsperiode liefern wir auch alle 12-15 Tage Dünger für kaliumreiche Blütenpflanzen.
Wenn die Kälte kommt, beginnt die Pflanze auszutrocknen und verliert den oberirdischen Teil vollständig. In Gegenden mit mildem Winterklima kann es vorkommen, dass einige Sorten von krautiger Euphorbia grün und vital bleiben, obwohl sie nicht üppig vegetieren. In diesem Fall schneiden wir im Allgemeinen alle Stängel in Bodennähe ab, um die Produktion neuer Stängel im Frühjahr zu stimulieren.
Die meisten der gebräuchlichsten Sorten von Garten-Euphorbien haben keine Angst vor Frost, und die Rhizome können von Jahr zu Jahr zu Hause bleiben, wo sie von Jahr zu Jahr mehr und mehr breite Blumenbeete produzieren. Die neueren Sorten eignen sich im Allgemeinen besonders für den Anbau in den Gärten Nordeuropas und Mitteleuropas, daher benötigen sie in Italien häufig eine regelmäßige Bewässerung und bevorzugen leicht schattierte Standorte, neigen jedoch dazu, in keiner Weise unter der Kälte zu leiden. Wenn wir eine Sorte kaufen, die wir nicht von krautiger Euphorbia kennen, ist es gut, die Baumschule um Klärung zu bitten, um sicherzugehen, dass wir eine Pflanze mit Bedürfnissen nach Hause bringen, von denen wir wissen, dass sie zu Beginn des italienischen Sommers einige Sorten sind, wenn sie in voller Sonne stehen sind dazu bestimmt, übermäßig zu leiden.

Besondere Eigenschaften



Wie gesagt, teilen auch die krautigen Euphorbien ihre besonderen Eigenschaften mit allen anderen Euphorbien; Diese Tatsache macht diese krautigen Pflanzen zu etwas ganz Besonderem im Garten: Obwohl sie wie gewöhnliche Pflanzen gezüchtet werden, behalten sie ein besonderes und exotisches Aussehen bei, was sie für das Auge sehr angenehm, aber auch bizarr macht.
Die neuen Hybridsorten sind im Allgemeinen noch auffälliger als die botanischen Arten, einige Beispiele: Euphorbiengummi "helena blush" hat einen kompakten Wuchs mit neuen rötlichen Blättern und alten dunkelgrünen Blättern mit weißen Rändern; Euphorbia x martinii "Rudolph" hat sehr lange und flache Blätter mit rötlichen Adern, die in den Blättern der neuen Triebe immer auffälliger werden; Euphorbia amygdaloides purpurea hat dunkelrote Blätter mit sehr hellen Blüten, die sich gut vom Laub abheben; Euphorbia griffithii "fireglow" hat oleanderartige Blätter und große Blütenstände mit feurig rot-orangen Hochblättern.

Krautige Euphorbie: Der Latex der Euphorbien



Alle Euphorbien enthalten einen ätzenden Latex, der auf besonders empfindliche Haut und vor allem auf Schleimhäute reizt; Wenn wir einen Wolfsmilch stechen, ist es ratsam, Handschuhe zu tragen, und wenn wir die Spritzer von Latex, sogar der Schutzbrille, fürchten; Dieser Latex wurde auch in der Medizin in der Antike verwendet, und es scheint, dass der Name von Euforbus stammt, einem alten Arzt, der den Latex dieser Pflanzen verwendete. Dieser Latex wurde gegen Hornhaut, harte Warzen, verwendet, da es als nützlich erachtet wurde, diese Probleme zu lösen. Aber in Wirklichkeit galt die ganze Pflanze als officinale, der Staub der kleinen Samen und der Wurzeln sollte eine starke abführende Kraft haben. In unserer Zeit haben sich die in den Euphorbien enthaltenen Wirkstoffe aus wissenschaftlicher Sicht als giftig erwiesen, weshalb zum Glück der Latex und der Wolfsmilchstaub in keiner Weise mehr verwendet werden.

Video: Wolfsmilch Euphorbia (November 2020).