Garten

Agapanto


Agapanto


Die Agapanti sind mehrjährige Pflanzen mit einer rhizomatischen Wurzel, die aus dem südlichen Afrika stammen. Der botanische Name Agapanthus leitet sich von den beiden griechischen Wörtern ab, die Blume und Liebe bedeuten. Deshalb werden sie "Blume der Liebe" genannt, wahrscheinlich aufgrund der melancholischen Schönheit ihrer großen Blütenstände. Es gibt nur wenige Arten von Agapanthus, aber der Erfolg dieser Pflanze in den vergangenen Jahrhunderten, insbesondere in Mittel- und Nordeuropa, hat Hunderte von Sorten und Hybridsorten hervorgebracht. Dies sind wunderschöne, große und kräftige Pflanzen, die vom späten Frühling bis zum Herbst zahlreiche Blüten hervorbringen können. sie produzieren große Blätterklumpen, die laubwechselnd oder immergrün sein können, leicht fleischig (viel hängt von der Sorte ab), linear, oft im Endteil gewölbt; im Frühjahr erhebt sich zwischen den Blättern ein dicker Stängel von fünfundzwanzig bis achtzig Zentimeter Höhe, der einen sehr großen schirmförmigen oder kugelförmigen Blütenstand trägt, der zahlreiche trompeten- oder glockenförmige Blüten aufweist, typischerweise himmelblau; Es gibt weiße Sorten in allen möglichen Blautönen, von hellblau bis dunkelblau.
Es handelt sich eindeutig um sehr dekorative Pflanzen, die dazu neigen, sich stark zu verbreitern, und daher einen großen Platz im Garten benötigen. in den letzten jahren haben sie neue zwergsorten hergestellt, die im vergleich zur typenart ausgesprochen klein sind und sich daher auch für kleine gärten eignen.

Agapanto kultivieren



Im Allgemeinen ist es im Kindergarten einfacher, eine immergrüne Blattsorte zu finden, aber insbesondere in Norditalien können Rhizome sowohl von Laub- als auch von immergrünen Sorten gefunden werden. der Unterschied im Anbau zwischen zwei Arten von Agapanthus es ist nicht sehr ausgeprägt, obwohl vieles vom verfügbaren Platz abhängt: i Agapanthus Immergrüne Pflanzen beanspruchen auch mitten im Winter viel Platz. die Agapanthus mit laubwechselnden Blättern verlieren sie bei der Ankunft der ersten Herbstkälte den gesamten Luftanteil, und daher können die Rhizome für den gesamten Winter in kälte- und lichtgeschützten Gebieten in völliger vegetativer Ruhe aufbewahrt werden.
Diese schönen Stauden mit großen Abmessungen fürchten leicht die Kälte, besonders wenn es sich um sehr intensive und anhaltende Fröste handelt. Aus diesem Grund werden sie auf den meisten unserer Halbinseln in Töpfen kultiviert, damit sie bei widrigen Wetterbedingungen leicht bewegt oder geschützt werden können. Sie können immer noch Pflanzen von finden Agapanthus im Boden, im Süden, im mittleren Süden und in Küstengebieten, in denen der Winterfrost kaum sehr intensiv ist.
Es sind Pflanzen in winterlicher vegetativer Ruhe (auch die immergrüne Sorte), daher werden bei der Ankunft der ersten Herbstkälte die Bewässerungen ausgesetzt, die im Frühjahr wieder aufgenommen werden, sobald die Rhizome auf die Erzeugung neuer Blätter hindeuten. Von April bis Oktober wird es sehr regelmäßig, jedoch ohne Überschreitung, gegossen, und es wird immer gewartet, bis der Boden zwischen zwei Gießvorgängen perfekt getrocknet ist, da die Rhizome besonders anfällig für Schäden durch übermäßige Feuchtigkeit sind. Alle 15-20 Tage wird ein Dünger für Blütenpflanzen verabreicht, jedoch mit der halben Dosis im Vergleich zu der empfohlenen, da große Mengen an Dünger eine große Menge an Blättern und Blütenständen verursachen, die kleiner als normal sind. In regelmäßigen Abständen werden die beschädigten oder vergilbten Blätter entfernt, um Pilze oder Bakterien zu entfernen, die sich sonst auf die gesamte Pflanze ausbreiten könnten.

Wo Agapanthus wachsen



Oft wird Agapanto in Töpfen kultiviert, um den Boden, die Luftfeuchtigkeit und sogar das Klima besser kontrollieren zu können. Die Töpfe müssen geräumig sein, besonders wenn es sich um nichtzwergartige Sorten handelt, die sich stark verbreitern können und den gesamten verfügbaren Platz ausfüllen. Die Töpfe sind mit einem guten fruchtbaren, weichen und sehr gut durchlässigen Boden gefüllt, um zu verhindern, dass Wasserstau die Entwicklung von Schimmel und Fäulnis der Rhizome begünstigt.
Die Agapanthusvasen stehen an einem sehr hellen Ort mit mindestens einigen Stunden Sonnenlicht am Tag, möglicherweise nicht in den heißesten Stunden des Tages. Da die Pflanzen in der Regel sehr hoch werden, ist es ratsam, die Töpfe nicht in Bereichen des Gartens aufzustellen, die starken Winden ausgesetzt sind. Dies begünstigt auch das Vorhandensein einer guten Umgebungsfeuchtigkeit. Im Allgemeinen sind die Agapanto-Vasen in einem nach Osten oder Südosten gerichteten Bereich des Gartens angeordnet, so dass sie die Morgensonne erhalten, aber vor der heißen Nachmittagssonne geschützt sind.
Bei der Ankunft der Herbstkälte ist es einfach, die Töpfe an einem geschützten Ort zu platzieren, damit sie nicht vom Frost getroffen werden. Wenn wir in einem Gebiet leben, das durch sehr kalte Winter mit intensiven und anhaltenden Frösten gekennzeichnet ist, ist es gut, die Agapanto-Vasen mit dem gewebten Stoff zu bedecken. Wenn wir laubwechselnde Agapanthuspflanzen gepflanzt haben, können wir warten, bis der belüftete Teil der Pflanzen austrocknet, und dann die Töpfe an einem dunklen und geschützten Ort wie einem Schuppen oder einer Ecke der Terrasse abstellen, damit während der vegetativen Ruhe die Rhizome sind weit entfernt von möglichen Frösten, die die Rhizome irreparabel zerstören können. Sobald das Klima wieder mild ist, stellen wir die Töpfe wieder in die Sonne und bald werden wir neue Triebe haben.

Propagant der Agapanthus



Wie bei den meisten Stauden kann auch Agapanthus geteilt werden. im Herbst werden die Pflanzen vom Boden entfernt und die Blätterklumpen geteilt; Wenn wir laubwechselnde Agapanthus haben, werden wir nur Rhizome haben, die wir mit einem sauberen und scharfen Messer schneiden werden. In beiden Fällen ist darauf zu achten, dass alle zubereiteten Portionen eine gute Menge Wurzeln enthalten, um eine korrekte Verwurzelung der zukünftigen Pflanzen zu gewährleisten. Agapanthus mögen es nicht, viel bewegt und gehandhabt zu werden, daher kommt es häufig vor, dass ein Umtopfen oder die Aufteilung der Rhizome die fehlgeschlagene Blüte für das folgende Jahr und in einigen Fällen sogar für das folgende Jahr verursacht.
Agapanthus kann auch durch Samen gezüchtet werden und im Herbst ausgesät werden, sobald die die Samen enthaltenden Kapseln austrocknen. In diesem Fall müssen wir jedoch einige Jahre warten, bis die erste Blüte unserer neuen Pflanze sichtbar wird.
Alle Teile von Agapanthuspflanzen enthalten natürliche Saponine, die jedoch leicht hautreizend sind; Aus diesem Grund ist es ratsam, ein Paar Handschuhe zu tragen, wenn wir mit unserem Agapanto umgehen und insbesondere wenn wir es beschneiden oder die Rhizome teilen.