Obst und Gemüse

Eine Aprikose engagieren


Frage: eine Aprikose engagieren


Guten Morgen, ich gebe an, dass ich völlig unerfahren in der Sache bin, in meinem Garten habe ich einen 10-15 Jahre alten Aprikosenbaum, aber er kann seine Früchte nicht reifen, da sie zu Boden fallen, wenn sie noch grün sind, also habe ich darüber nachgedacht, ihn mit einem anderen Aprikosenbaum zu verpflanzen Denken Sie, dass es möglich ist, zwischen den beiden Bäumen eine Pfropfung zu machen, wenn diese 4 bis 5 Jahre alt sind und welche Methode würden Sie empfehlen?

Antwort: eine Aprikose engagieren


Liebe Claudia,
Die Transplantate, die im Allgemeinen bei Aprikosenbäumen praktiziert werden, sind die Spalttransplantate, die zu Beginn des Frühlings oder am Ende des Winters praktiziert werden, wenn die Knospen anschwellen, und die Knospen oder Knospentransplantate, die stattdessen unter Verwendung einiger praktiziert werden schlafende Knospen in den Monaten August oder Anfang September.
Versuchen Sie es zu pfropfen, da die Pflanze, die Sie als Wurzelstock verwenden möchten, ernsthafte Probleme bei der Fruchtbildung hat. ist jedoch der Auffassung, dass der Fruchttropfen möglicherweise nicht auf die Sorte der Aprikose zurückzuführen ist, sondern auf ihr Alter oder ihre Positionierung im Garten; Darüber hinaus werden interessante Sorten auf kräftige und fruchtbare Wurzelstöcke gepfropft. Daher kann es vorkommen, dass Ihre zukünftige Aprikosenpflanze, obwohl sie mit einer Sorte gepfropft ist, die sich bei Ihnen gut entwickelt, die gleichen Schwierigkeiten hat, Früchte zu tragen, auf die sie jetzt trifft. Wie ich bereits sagte, reift Ihre Pflanze die Früchte auf keinen Fall, so dass Sie theoretisch nichts zu verlieren haben. Wenn das Versagen, Früchte zu tragen, auf das junge Alter des Baumes zurückzuführen sein sollte, beginnt es, die Früchte der neuen veredelten Sorte zu reifen. und wenn es sie ohnehin nicht vervollständigt, auch nach der Veredelung, wären die Dinge nicht so anders als jetzt, und außerdem hättest du versucht, einen Baum zu veredeln.
Das gespaltene Transplantat erfordert, dass Sie das gesamte Laub des Baumes beschneiden und den Stamm parallel zum Boden in der Höhe abschneiden, in der die Zweige beginnen sollen. Sobald dies geschehen ist, wird eine Lücke senkrecht zum Boden hergestellt, und die Sprossen werden eingeführt, wobei der untere Teil in Form eines Schnabels geschnitten wird, so dass das Holz der beiden Bäume vollständig in Kontakt ist; dann wird es mit Bast zusammengebunden und alle Wunden werden mit Schnittkitt verschlossen.
Das Transplantat mit Knospe oder Schild besteht darin, die aus den Zweigen der Blattstiele entnommenen Sprossen vorzubereiten, an denen ein von der Rinde der Pflanze gebildeter Huf befestigt ist. Stattdessen suchen wir auf dem Wurzelstock einen Rindenraum am oberen Ende des Stängels, in dem es keine Knoten, Blätter oder Knospen gibt. Es wird ein T-förmiger Schnitt gemacht, und die Kanten der Rinde werden angehoben. In den so geschaffenen Raum wird die Marze hineingeschlüpft und mit den beiden erhöhten Rindenstreifen aufgerollt; Daher schließt es eng mit Bast. Um die Transplantate zu üben, wählen Sie einen nicht zu heißen Tag und arbeiten Sie möglicherweise in den kühlsten Stunden des Tages.

Video: Südpfalztherme (November 2020).