Garten

Rosen auf der Böschung


Frage: Wie kann ich Rosen und Clematis auswählen, um zusammen zu wachsen?


An einer Stelle im sehr abfallenden Garten haben wir eine Felsbrockenstufe angelegt. Ich möchte es mit einer mit Clematis gemischten Bodendeckerose bedecken. Ich bin unschlüssig, ob ich zwei Farben in Harmonie oder in scharfem Kontrast erzeugen soll. Was sagt das aus? und welche typen empfehlen sie? Die Ausstellung ist im Norden

Rosen am Hang: Antwort: Ein Blumenbeet aus Rosen und Clematis


Liebe Elizabeth,
Rosen und Clematis wachsen oft zusammen, besonders in den Gärten des Vereinigten Königreichs, etwas weniger in Italien, wo die mögliche Synergie zwischen diesen beiden scheinbar verschiedenen Pflanzen noch nicht gut verstanden wurde. Unterschiedliche Formen, Blätter, Blüten und Wuchsformen, jedoch nicht aufgrund von Kultivierungserfordernissen. Clematis und Rosen mögen frische und lockere, sogar tonige, ziemlich reiche und gut durchlässige Böden; Sie lieben helle Orte, möglicherweise sonnig, oder jeden Tag mit mindestens ein paar Stunden direkter Sonneneinstrahlung. In Ihrem Fall ist Ihr Grundstück, da es sich um den Hang nach Norden handelt, meines Erachtens kaum direktes Sonnenlicht, sondern nur diffuses Licht. Aus diesem Grund ist es ratsam, diese Rosen und Clematis zu pflanzen, die auch im Schatten oder im Halbschatten ein kräftiges Wachstum aufweisen, da Sie sonst nur wenige Blüten haben (was von denjenigen, die Rosen und Clematis züchten, sicherlich nicht sehr geschätzt wird).
Was die Clematis betrifft, empfehle ich Ihnen, diese Seite zu lesen
//clematisinternational.com/questoc03.html
auf der Website der International Clematis Society, wo sie die Clematis auflisten, die auch ohne viel direkten Sonnenschein große Zufriedenheit bringen. Es liegt dann an Ihnen, die Arten und Sorten zu wählen, die Sie bevorzugen.
Rosen lieben auch die direkte Sonne, besonders im Frühling, wenn sie zu blühen beginnen, und normalerweise ist es in vollständig beschatteten Gebieten schwierig, sie in voller Blüte zu sehen. Daher wählen Sie in der Regel in den Parzellen wie Ihrer Rosen, die sich bereits im Schatten am besten entwickelt haben. Mit Sicherheit blühen einige der am weitesten verbreiteten Bodendecker-Rosen, wie der Eisberg, überall und haben den Vorteil, dass sie das ganze Jahr über nicht so viel Pflege benötigen. Gleiches gilt für die „Ballerina“ -Rose, eine kleine Rose mit einer hellrosa Blüte, rosa Banksiae lutea, eine kriechende oder kletternde, mit gelben Blüten, oft mit wenig Blüte; New Dawn, Cornelia, Felicia; Im Netz finden Sie verschiedene Listen von Rosen, die auch im Schatten oder im Halbschatten eine gute Entwicklung haben.
Was die Kombinationen zwischen den Sorten anbelangt, so hängt dies stark von Ihrem Geschmack ab, auch wenn Sie bei der Vorbereitung der Blumenbeete im Allgemeinen zwei verschiedene Orientierungen einhalten, wie Sie möchten; Das heißt, Sie können Blumenbeete aus Blumen des gleichen Schattens vorbereiten und daher beispielsweise Clematis und Rosen mit Blumen in hellrosa Schattierungen anbringen. Oder Sie wählen die Pflanzen dagegen aus und bereiten dann beispielsweise ein Blumenbeet mit weißen Rosen und blauen Clematis vor, so dass die Blüten der einen dicht an den Blüten der anderen auffallen und umgekehrt.
Im Allgemeinen tendieren wir nicht dazu, eine zu große Anzahl von Farben zu erreichen, oder wenn wir uns für ein gemischtes Blumenbeet mit vielen Sorten entscheiden, wählen wir zum Beispiel alles Rosa oder die verschiedenen möglichen Rosatöne. oder durch Kontraste werden zwei sehr unterschiedliche Farben gewählt, während ein Blumenbeet mit 3-4 oder mehr Kontrastfarben übermäßig schwer wird.