Garten

Hagedorn


Der Weißdorn


Der botanische Name ist Crataegus, und zur Gattung gehören etwa zweihundert Arten von Sträuchern oder kleinen Bäumen mit Laubblättern, die im natürlichen Zustand in Europa, Asien, Afrika und Nordamerika verbreitet sind; Sie gehören zur Familie der Rosaceae, und der gebräuchliche Name beruht auf der Tatsache, dass die in Europa und Italien am weitesten verbreiteten Arten weiße Blüten haben, die sehr kleinen einfachen Rosen ähneln, und die Zweige sehr scharfe Dornen tragen.
Es wird gewöhnlich als Weißdorn-Crataegus monogyna bezeichnet, eine in Europa weit verbreitete Art, aber der Begriff wird üblicherweise für jeden Crataegus verwendet, und nicht nur für jeden.
In italienischen Gärten, sogar in Straßenbäumen, finden wir gewöhnlich Crataegus monogyna und Crataegus laevigata (die den Vorteil haben, eine schöne rosa oder rote Blüte zu haben) und ihre verschiedenen Hybriden, die im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind; In der Natur, in italienischen Wäldern, finden wir auch Crataegus Azarolus.
Diese Pflanzen haben dunkelgrünes, glänzendes Laub mit einer gelappten Form; die Blüten sind klein und blühen im zeitigen Frühjahr, gesammelt in Doldentrauben oder in kleinen Trauben; den Blüten folgen kleine, essbare Früchte, auch wenn der Geschmack manchmal leicht sauer ist; Die Früchte sind normalerweise hellrot, aber es gibt Arten mit gelben, grünen oder violetten Früchten. crataegus azarolus hat etwas größere Früchte als die anderen Arten und gehört zur Gruppe der alten und vergessenen Früchte, die Garnelen wurden einst als Quelle billiger Früchte angebaut und mit winzigen Apfelsaucen, Kompotten und Marmeladen zubereitet.
Sträucher werden nicht sehr groß, im Allgemeinen sind sie nicht höher als 3-5 Meter; Im Garten werden Weißdorne in der Regel nur als Einzelexemplare verwendet. Trotz ihrer aufrechten und kompakten Wuchsform sind Weißdorne nur selten zur Bildung von Hecken positioniert.

Weißdorn anbauen















































Familie und Geschlecht
Rosaceae, gen. Crataegus, fast 1000 Arten
Gewohnheit Sträucher oder Bäume
Höhe Bis zu 12 Metern
Anbau leicht
Land Tolerant bevorzugt es kalkhaltige und reiche Substrate
Bewässerung reichlich
Belichtung Die meisten haben keine Angst vor Frost
Wiedergabe Talea, Schichtung, Samen, Transplantation
Pflanze Von Oktober bis März
Farben Weiße, rosa oder rote Blüten, rote Früchte
Blüte April, Mai

Als Teil der italienischen Spontanflora ist es leicht zu verstehen, wie Weißdorn sicher im Garten angebaut werden kann. Es handelt sich um einen völlig rustikalen Strauch, der das ganze Jahr über im Freien wächst, auch in Regionen mit sehr kalten Wintern und Nachttemperaturen unter -10 / -15 ° C.
Die Weißdorne setzen sich an sonnigen oder halbschattigen Orten ab, wo sie jeden Tag mindestens ein paar Stunden Sonnenschein genießen können; Sie lieben kalkhaltige Böden und fürchten besonders saure Böden. Daher ist es ratsam, das Einsetzen eines Weißdorns in das Blumenbeet von acidophilen Pflanzen zu vermeiden.
Hierbei handelt es sich um wartungsarme Anlagen, die in der Regel keine besondere Pflege erfordern, wenn sie mindestens 3-4 Jahre zu Hause geblieben sind. Ein Strauch, der sich in letzter Zeit beruhigt hat, muss möglicherweise im Sommer gegossen werden, insbesondere bei anhaltender Dürre und sogar bei regelmäßigen Düngungen, die im Frühling und Herbst mit Stallmist oder körnigem Langzeitdünger erfolgen sollen.
Beschneiden ist in der Regel nur eine Reinigung, da die Weißdornkrone in der Regel eine dichte und abgerundete Krone bildet, ohne dass sie geformt werden muss. Daher greift es in der Regel nach der Blüte ein, verdichtet das Wachstum des Strauchs leicht und entfernt die durch das Winterwetter zerstörten Zweige.
In den letzten Jahren hat sich in der Emilia Romagna eine bakterielle Krankheit ähnlich wie eine Epidemie ausgebreitet und die Rosaceae in besonderer Weise befallen. Die empfindlichsten Pflanzen für diese Krankheit sind die in dieser Region sehr kultivierten Birnen- und Apfelbäume. um die Verbreitung einzudämmen, ist es bis 2013 verboten, in der gesamten Region der Emilia Romagna neue Weißdorne anzupflanzen. Dies liegt nicht daran, dass angenommen wird, dass das Bakterium vom Weißdorn stammt, sondern daran, dass eine Krankheit, die einen Gartenstrauch befällt, vom oberflächlichen Gärtner leichter unterschätzt oder sogar unbemerkt bleibt, und daher kommt es häufig vor, dass sich in den Gärten von Wohngebieten unkontrollierte Epidemien entwickeln. unkontrollierbar, die auch schnell auf Obstgartenfrüchte übergehen.

Weißdorn Eigenschaften



Hawthorn ist ein Strauch, den der Mensch seit der Antike kennt. Sein Name Crataegus leitet sich vom griechischen "Kratos" ab, was "Stärke" bedeutet und sich sowohl auf sein Holz (sehr robust und von den Zimmerleuten gewünscht) als auch auf das allgemeine Erscheinungsbild der Pflanze bezieht, das auf den ersten Blick einen Eindruck vermittelt großer Widerstand.
Im Gartenbau wird es häufig als isoliertes Exemplar verwendet, am häufigsten wurde es jedoch immer zur Bildung von Hecken verwendet. Diese verbinden ästhetische Schönheit mit dem unbestreitbaren Vorteil, das Eigentum vor Eindringlingen und Wildtieren zu schützen. Der Crataegus ist in der Tat in der Lage, wenn er richtig beschnitten wird, unüberwindbare dornige Barrieren zu schaffen.
Ein weiterer unbestreitbarer Vorteil ist die Fähigkeit dieses Strauchs, den Garten "lebendig" zu machen: Unter seinen Wedeln nisten viele kleine Vögel, die sich auch im Winter von seinen Beeren ernähren. Während der Vegetationsperiode kann es jedoch mit seinen üppigen Blüten Insekten wie Bienen und Schmetterlinge anlocken.

Der Weißdorn in der Kräutermedizin


Die Früchte und Blätter von Weißdorn enthalten mehrere Wirkstoffe, angefangen von vielen Flavonoiden bis hin zu Wirkstoffen mit beruhigender, gefäßerweiternder, kardiotonischer, verdauungsfördernder und anxiolytischer Wirkung.
In der Volksmedizin wurden die Früchte als Heilmittel gegen verschiedene Krankheiten eingesetzt, von Herzproblemen bis zu Schlaflosigkeit.
Auch in der traditionellen chinesischen Medizin werden Früchte einiger Weißdornsorten getrocknet verwendet, um die Verdauung zu fördern.
Die Blätter und getrockneten Früchte werden oft als Zutaten für Kräutertees und Sirupe verwendet, um bei Problemen im Zusammenhang mit Schlaflosigkeit und Erregbarkeit eingesetzt zu werden.
Tatsächlich gibt es einige klinische Studien, die die Nützlichkeit von Weißdornfruchtextrakt (aber nur einiger Arten) bestätigen, die Vorteile bei den Problemen im Zusammenhang mit der Herzfunktion bieten, und insbesondere scheint es, dass Weißdornfrüchte dazu in der Lage sind Herzfrequenz einstellen.
Kräuterprodukte auf Weißdornbasis sollten daher mit Vorsicht und unter der direkten Aufsicht eines Arztes oder eines guten Kräuterkundigen angewendet werden.
Es ist klar, dass die in der Pflanze enthaltenen Wirkstoffe schädliche Wirkungen haben können, jedoch nur, wenn sie in großen Mengen eingenommen werden, was sehr schwierig ist. Mit Früchten hergestellte Marmeladen und Kräutertees, die getrocknete Blätter oder Früchte enthalten, sollten keine Bedenken hervorrufen.

Ursprung des Weißdorns


Es ist ziemlich schwierig, für jeden eine gültige Beschreibung zu geben, da es sich um ein riesiges Genre handelt. Einige Autoren geben an, dass es nicht weniger als 1000 Arten europäischen, asiatischen und nordamerikanischen Ursprungs gibt. Auf dem alten Kontinent können mindestens neunzig gezählt werden, von denen nur zwei oder drei (je nach Autor) auf unserer Halbinsel endemisch sind. Diese sind jedoch praktisch überall, bis zu einer Höhe von 1500 Metern. Ihr bevorzugter Lebensraum sind die Waldränder.

Die anderen Weißdorne



Die Crataegus werden wegen der an den Zweigen vorhandenen Dornen und der schönen, aufrichtigen Farbe Weißdorn genannt. Aufgrund dieser Eigenschaften werden andere Pflanzen von Gattungen und Arten, die sich vollständig oder teilweise von Crataegus unterscheiden, oft als Weißdorn bezeichnet.
In den angelsächsischen Ländern ist der gebräuchliche Name des Crataegus Weißdorn, und sie werden auch Raphiolepis oder andere Rosaceae genannt, deren Erscheinungsbild dem Crataegus erheblich ähnelt.
Wenn wir in einigen italienischen Regionen nach einem Weißdorn in einem Kinderzimmer fragen, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie uns eine Spirea anbieten, die völlig dornfrei ist, aber eine Candida-Blüte gerade in der Zeit hervorbringt, in der die Weißdorne blühen.
Die Spiree sind aus Asien stammende Rosaceae, aus denen kleine oder mittelgroße Sträucher mit rundlicher Form und gewölbten Zweigen hervorgehen, die im Frühjahr mit kleinen weißen sternförmigen Blüten gefüllt sind.
In den letzten zwanzig Jahren haben sich Sorten von Spirea aus Spiraea japonica, einer botanischen Art mit einer rosa Blüte, besonders verbreitet; Insbesondere die neuen Sorten haben eine bunte Blüte und sind sehr klein. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass wir zum Kindergarten gehen, um nach einem Crataegus zu suchen, und nach einem Weißdorn fragen, dem ein winziger Strauch mit rosa Blüten präsentiert wird.

Botanische Beschreibung


Es ist im Allgemeinen ein Strauch oder ein kleiner Baum. Es hat wechselnde und laubwechselnde Blätter, die je nach Art unterschiedlich geformt sind. Die sehr stacheligen Zweige haben anfangs eine rötliche Rinde, die mit der Zeit dunkelgrau wird. Bringen Sie die Blüten Mitte des Frühlings in weißen und zwittrigen Trauben zusammen. Im Herbst bilden sie Gruppen von roten Früchten ("Beeren") mit einem Durchmesser von etwa einem Zentimeter. Diese enthalten im geöffneten Zustand nur einen Samen in der Mitte.

Weißdorn in der Sprache der Blumen



Weißdorn zeichnet sich durch tiefrote Beeren und weiße Blüten aus. Nach alten Legenden könnte die Blume böse Geister abwehren: Tatsächlich kommt der Begriff Weißdorn von der griechischen "Kratos" oder Kraft, "Oxus", was "Akuminat" und "Anthos" bedeutet. Bei Hochzeiten oder anderen wichtigen Zeremonien ist das Spenden von Weißdorn eine sehr geschätzte Geste, da es ein Symbol für Schutz und Unterstützung ist. Darüber hinaus ist es wie alle weißen Blüten ein Symbol für Reinheit, süße Hoffnung, Offenheit und Fruchtbarkeit. Nach alten Legenden war das Land, in dem Weißdorn wuchs, ein Treffpunkt für Hunger und gute Laune. Aus diesem Grund würde das Sammeln von Weißdornzweigen ausschließlich zu reinem ästhetischen Vergnügen dem mutmaßlichen Plünderer Unglück bringen.

Allgemeine Kultivierungshinweise


Grundsätzlich ist es eine einfache, anpassungsfähige und eher rustikale Pflanze. Wenn wir jedoch zu jeder Jahreszeit wirklich schöne Exemplare erhalten möchten, um die Blüten und Früchte optimal genießen zu können, ist es gut, diese Hinweise zu befolgen.

Land und Belichtung



Weißdorn passt sich leicht vielen Bodenarten an. Diejenige, die ihm am besten passt und sein Wachstum am meisten fördert, ein wenig langsam, muss jedoch tief, reich, feucht und kalkhaltig sein. Alle ziemlich schweren lehmigen Substrate, die für viele andere Pflanzen ein Hindernis darstellen würden, eignen sich daher recht gut.
Die ideale Exposition für diese Art von Pflanze ist ohne Zweifel die volle Sonne. Wenn Sie diesen Zustand genießen können, werden wir das Vergnügen haben, zu sehen, dass er schneller wächst und fast vollständig mit Blumen und folglich im Herbst mit schönen Früchten gefüllt ist. Es ist auch möglich, diesen Strauch im Halbschatten zu halten. Es wird nicht besonders leiden, aber wir werden eine größere Produktion von Blättern auf Kosten der Blütenstände sehen.

Bewässerung



Lassen Sie ihn auf keinen Fall das Wasser verpassen, besonders wenn er in sonniger Lage lebt. Es wird daher notwendig sein, auch einmal pro Woche mit einer bestimmten Häufigkeit einzugreifen. Die Eingriffe werden häufiger werden müssen, wenn es eine längere Dürreperiode gibt oder wir uns vor einem jungen Exemplar befinden, das kürzlich gepflanzt wurde. Wir bewerten auch den Untergrund gut. Wenn es das ideale ist, das reich und kalkhaltig ist, kann es sicherlich länger feucht bleiben. Wenn sich die Pflanze in sandigen, torfigen oder steinigen Böden befindet, sind häufigere Eingriffe erforderlich, insbesondere im Sommer und vor der Blüte.

Weißdorn düngen



Wie wir gesagt haben, ist Weißdorn ein ziemlich langsam wachsender Strauch. Wenn wir wollen, dass es in kürzester Zeit ein feines Exemplar wird, ist es sehr wichtig, jedes Jahr mit guten Düngemitteln einzugreifen.
Am Ende des Herbstes ist es gut, den Fuß der Pflanze mit reichlich Mehl oder pelletiertem Dünger zu bedecken, vielleicht mit ein paar Handvoll Cornunghia (was die Stickstoffaufnahme mit langsamer Freisetzung erhöht). Diese Bodenverbesserer dringen dank Regen und Schnee in den Boden ein. Was im Frühjahr übrig bleibt, kann mit einer leichten Hacke verarbeitet werden. In dieser Phase kann auch etwas körniger Langzeitdünger ausgebracht werden, in dem Makro- und Mikroelemente in ausgewogener Weise vorhanden sind. Dies fördert sowohl das vegetative Wachstum als auch die Blumen- und Obstproduktion. Die Bodenverbesserungsmittel tragen dazu bei, das Substrat reich, lebendig und durchlässig zu machen.

Weißdorn beschneiden



In den ersten Jahren ist es wichtig, die sehr niedrige Pflanze zu beschneiden, um sehr dicke Pflanzen zu erhalten. Dies wird sie dazu bringen, zahlreiche Saugnäpfe anzubauen und sich reichlich vom Hauptstamm abzustoßen. Dies ist auch ein guter Weg, um eine Hecke zu verdicken. In diesem Fall sollten Sie keine Angst haben, zu niedrig zu schneiden. Tatsächlich wird die Anlage nur davon profitieren. Die gleiche Behandlung wird erwachsenen Pflanzen vorbehalten sein, die sich im unteren Teil auszuziehen beginnen. Die Lösung ist immer ein guter Schnitt, der zur Entstehung neuer unterirdischer Jets führt.
Der Schnitt erfolgt in der Regel am Ende des Winters. Es wird jedoch nicht gesagt, dass wir immer eingreifen sollten. Wir werden es tun, wenn wir eine geordnete und regelmäßige Barriere erhalten wollen. Es muss jedoch betont werden, dass dieser Strauch sein Bestes gibt, wenn er in Form der in der Natur vorkommenden Exemplare ziemlich frei wachsen darf.

Weißdorn-Reproduktion


Die Reproduktion von Weißdorn ist nicht einfach. Das Schneiden ist nicht immer erfolgreich und um eine gute agamische Reproduktion zu erhalten, ist es gut, eher auf die Schichtung oder das Kronentransplantat zurückzugreifen. In der Heimat kann man es stattdessen mit der Aussaat versuchen. Die Zeiten werden auf jeden Fall recht lang sein. Die Früchte sollten in Wasser eingeweicht werden. Anschließend fallen die Samen auf den Boden des Behälters. Sie müssen dann in der Sonne trocknen und in Schalen mit leichtem Boden, immer feucht gehalten, in einem kalten Gewächshaus vergraben werden. Die Keimzeiten sind in jedem Fall sehr lang: je nach Art zwei bis drei Jahre.

Parasites


Leider wird Weißdorn oft von Schädlingen und Krankheiten befallen. Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, es in den Garten zu bringen, insbesondere wenn es bereits von anderen Rosaceae besiedelt ist, da es das primäre Übertragungsvehikel werden kann. Diese Krankheiten sind für ihn jedoch selten tödlich. Wir können mit Insektiziden gegen Parasiten wie Blattläuse und mit speziellen Fungiziden gegen Mehltau und Rost intervenieren.
Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass in einigen Gebieten Norditaliens das Einpflanzen neuer Weißdorne verboten ist, da es sich um Fahrzeuge handelt, die den von Erwinia amylovora verursachten Feuerstoß ausbreiten. Informieren wir uns also gut, bevor wir weitermachen.

Medizinische Eigenschaften



Crataegus ist seit der Antike für seine kardiotonischen Eigenschaften bekannt. Der Wirkstoff wird aus Blüten, Früchten und Rinde gewonnen. Es scheint auch sedierende Eigenschaften zu haben und wird daher in der Kräutermedizin und Homöopathie verwendet.

Endemische Sorten



- C. oxyacantha spontan in Europa und Nordamerika gefunden. Es ist ein kleiner Baum mit Blättern mit 3-5 rundlichen Lappen. Bringt Blumen in Gruppen von etwa 10 im Mai. Es hat rote ovale Früchte. Sie kann bis zu 10 Meter hoch werden.
Es ist in Gärten weit verbreitet und daher wurden viele Sorten entwickelt: Aura (mit gelben Früchten), Alba Plena (gefüllte Blüten, zuerst weiß und dann rosa), Candida Plena (gefüllte Blüten), Punicea (mit einfachen roten Blüten), Pauls doppeltes Scharlachrot (mit roten gefüllten Blüten)
- C. monogyna in der Natur in ganz Europa und Asien verbreitet. Es hat lange gerade Stacheln und glatte Zweige. Die Blätter sind eiförmig mit 3 bis 7 Lappen, die oben gezackt sind. Es hat einfache weiße Blüten und runde und rote Früchte. Auch in diesem Fall wurden viele Sorten entwickelt: Pendel, mit weinenden Zweigen, Pendel Rosea mit weinenden Zweigen und rosa Blüten, sehr kompakte Semperflorens und mit einer sehr langen Blütezeit, Pyramidalis, mit der Form einer Säulenkrone, Alboplena, gefüllte weiße Blüten , rubroplena, volle rote Blüten, horrida, mit kurzen Dornen und acuminate, inermis, ohne Dornen.
- C. azarolus auch lazzarolo oder azzaruolo genannt. Sehr verbreitet in Südeuropa und im gesamten Mittelmeerraum. Es kann bis zu 10 Meter hoch werden und ist sehr duftend. Es hat Zweige mit wenigen Dornen verdreht. Die neuen Zweige sind filzig. Die Blätter sind starr und leicht borstig in 3-5 Lappen unterteilt. Die Blüten sind weiß und größer als bei den anderen Arten, sehr duftend. Die Früchte haben ebenfalls einen Durchmesser von 2 cm, sind essbar und schmackhaft.

Sorten aus Asien und Amerika



- C. heterophylla Asiatisch, hat tief gelappte Blätter von schönem Grün. Es hat große Blumenschirme.
- C. Mollis aus Kansas, South Dakota und Ohio. Es ist ein Baum mit eiförmigen Blättern, mit kurzen Lappen, tomentosi auf der unteren Seite. Es hat rote Blüten und periformi Früchte, schön, aber nicht sehr hartnäckig. Sehr dekorativ.
- C. coccinea Der gebürtige Nordstaatler bildet eine breite und niedrige Krone. Es hat eiförmige bis kahlköpfige Blätter. Die Blüten sind rot.
- C. crus-galli Arten auf dem gesamten nordamerikanischen Kontinent verbreitet. Es hat dichte und hängende Zweige mit vielen dünnen Dornen, zuerst rot und dann grau. Es hat weiße Blüten in Corymbs und anhaltende dunkelrote Früchte. Schöne Herbstfärbung. Geeignet für farbige Hecken.