Gartenarbeit

Yucca


Frage: Yucca


eine 15-jährige Yucca in einem Garten - mit einer Zisterne daneben; Hat es Wurzeln, die so groß sind, dass es diese Zisterne in Zukunft beschädigen könnte? Ich möchte meine schöne Yucca nicht wegnehmen, aber einige Freunde raten mir, dies zu tun, da ihre Wurzeln in Zukunft die Zisterne in der Nähe beeinflussen können.

Antwort: Yucca


Lieber Giacoma,
Wie es bei Sukkulenten häufig vorkommt, produzieren die Yuccas auch kein sehr tiefes oder breites Wurzelsystem. Im Allgemeinen sind die Wurzeln dieser Pflanzen enthalten und sie neigen höchstens dazu, sich im Laufe der Jahre zu verbreitern und kleine Pflanzenkolonien zu bilden. aber sie weiten sich dort, wo sie völlig freien Raum finden, und deshalb sollten die Wände einer Zisterne ausreichen, um sie zu entfernen, ohne Schaden zu nehmen.
Oft werden die Yuccas in Töpfen gezüchtet, gerade weil das Wurzelsystem recht bescheiden ist, und tatsächlich sind die in Töpfen gezüchteten Exemplare so schön und üppig wie die im Boden gepflanzten Verwandten. Dies ist keine Pflanze, die Probleme dieser Art verursacht. Aber das ist wahr, und das ist wahr, für eine Pflanze, die ziemlich invasiv ist, nicht in dem Sinne, dass sie sich, wenn sie einmal gepflanzt ist, im Garten ausbreitet. Wenn eine Yucca einmal in den Boden gepflanzt ist, ist es ziemlich schwierig, sie zu entfernen. Diese Pflanzen neigen dazu, sich von Schäden zu erholen, und selbst kleine Teile des Wurzelbrotes können sich über Monate regenerieren und einen neuen Blattkopf entstehen lassen.
Die Yuccas sind in Mittelamerika beheimatet. in Italien werden sie oft als Zimmerpflanzen verkauft, und sehr oft werden die Arten mit Stielen mit den Drachenbäumen verwechselt oder assimiliert; es handelt sich aber um ganz andere Pflanzen, wenn nicht um die Form, so doch um die Kultivierungserfordernisse.
Tatsächlich können die meisten in Italien kultivierten Yucca-Arten im Freien leben, sogar im Norden der Halbinsel. Sie überleben Temperaturen nahe -15 ° C und die steifen und spitzen Blätter verderben auch unter dem Schnee nicht.
Sie sind daher rustikale Pflanzen, aber auch sehr kräftig, die Trockenheit, schlechtes Wetter, Frühjahrs- und Herbstregen ertragen; Sie eignen sich perfekt, um dem Garten einen exotischen Touch zu verleihen, auch wenn sich dieser in Trient befindet.
Wenn die Yuccas gut im Garten sitzen und die Anbaubedingungen günstig sind, bilden sie im Sommer hohe, starre Stängel, die riesige Rispen aus weißen, glockenförmigen Blüten bilden, die im Garten wirklich einen schönen Anblick bieten. Wie bei den Agaven wird nach der Blüte jede Pflanze, die die Knospen trug, ihr Wachstum stoppen, aber an ihrer Basis werden wir neue Seitentriebe sehen, die bereit sind, sich bis zur neuen Blüte zu entwickeln.

Video: Yuccapalmen richtig schneiden und stutzen (September 2020).