Garten

Ruinierter Lorbeer


Frage: Was tun mit einem kalt zerstörten Lorbeer?


Hallo, ich hätte gerne einen Tipp zu meiner Lorbeerhecke vor 20 Tagen. Wir hatten Temperaturen bei -12 -15 Grad und die Pflanzen haben viel gelitten. Die Blätter sind gelb geworden und die Zweige an den Enden sind ausgetrocknet .

Antwort: Wie können Frostschäden behoben werden?


Nichtjude Damiano,
Lorbeer (laurus nobilis) ist eine immergrüne Pflanze, ein großer Strauch oder ein kleiner Baum, der im gesamten Mittelmeerraum in der Natur verbreitet ist. Es handelt sich um eine Gartenpflanze, die auch in Gebieten entwickelt werden kann, in denen die minimalen Wintertemperaturen um viele Grad unter Null sinken, und sogar für längere Zeiträume; Im Allgemeinen werden die Lorbeeren nicht durch Schnee oder sogar durch Temperaturen unter -10 ° C beschädigt.
Klar, dass es bei besonders kalten und eisigen Wintern vorkommen kann, dass der Frost die Spitze der Zweige, sowohl der Blätter als auch der Zweige, ruiniert.
Frost verursacht den Tod der Zellen, die Blätter und Zweige bilden, die anschließend austrocknen oder der Einstiegspunkt für verschiedene Pilz-, Bakterien- oder Viruserkrankungen sind. Aus diesem Grund entfernen wir im Allgemeinen jeden Winter alle Äste, die die Kälte ruiniert hat.
Dieser Vorgang wird ausgeführt, um die bereits abgestorbenen Pflanzenteile zu entfernen, die an Ort und Stelle schädlich werden würden. Die Winterreinigung ist aber auch nützlich, um Sträucher zu neuen Trieben anzuregen, aus denen neue Zweige und Blätter entstehen.
Sie können, in der Tat, ruhig mit dem Beschneiden fortfahren und alle durch Frost zerstörten Pflanzenteile entfernen, auch wenn dieses Beschneiden sehr intensiv und kräftig ist; Achten Sie beim Schneiden der Zweige darauf, dass kein Teil der Pflanze durch Frost beschädigt wird. Vergewissern Sie sich daher, dass das mit dem Schnitt abgezogene Holz sehr gesund und frei von dunklen Flecken oder dunklen oder merkwürdig gefärbten Stellen ist.
Nach dem Beschneiden entfernen Sie alle abgefallenen Blätter vom Boden, die auf den Frost zurückzuführen sind, und auch die Äste, die sich aus demselben Beschneiden ergeben. Verteilen Sie etwas körnigen Langzeitdünger um die Pflanzen, der sich durch den Frühlingsregen allmählich auflöst. Keine Sorge, es ist nicht einfach, einen Lorbeer zu töten. Ihr Strauch erholt sich schnell und entwickelt neue Zweige und gekrönte Eier, sobald sich die Frühlingswärme bemerkbar macht.
Denken Sie daran, im nächsten Jahr mit der gleichen Art des Zurückschneidens fortzufahren, auch wenn die Pflanze nicht so stark geschädigt wird. Tatsächlich begünstigt das Zurückschneiden dieser Pflanzen am Ende des Winters eine üppige und kräftige Entwicklung und trägt zur Erhaltung des dichten und kompakten Strauchs bei .
Auch die Düngung soll jedes Jahr wiederholt werden, der körnige Dünger braucht in der Tat etwa vier Monate, um sich vollständig aufzulösen, daher kann man bereits am Ende des Sommers die Düngung wiederholen; Im Frühjahr werden Düngemittel mit hohem Stickstoffgehalt bevorzugt, während im Herbst normalerweise weniger Düngemittel zum Vorteil von Phosphor und Kalium verwendet werden. Ein leichtes Zappatina des Bodens hilft, in den Dünger einzudringen und den Boden besser wasserdurchlässig zu halten.

Video: MEINE KRANKENVERTRETUNG. NEUER KANAL?! SPAGHETTI BOLOGNESE. Jolina Mennen (November 2020).