Zimmerpflanzen

Frauenhaar


Das Mädchenhaar


Der Jungfernhaarfarn eignet sich sowohl für den Außen- als auch für den Topfanbau als Zimmerpflanze. Es ist sehr beliebt für die Schönheit des Laubs, das eine lebendige Farbe mit einem leichten und flauschigen Aussehen kombiniert. In unserem Garten darf es sicherlich nicht fehlen, den schattigen und nassen Ecken Eleganz zu verleihen, denn die auf dem Markt angebotenen Sorten sind inzwischen mit einiger Sorgfalt an jedes Klima angepasst.
Der lateinische Name ist è Adiantum capillus-veneris, und es wurde ihm zugeschrieben, weil das zarte Laub an das Haar einer Göttin erinnert, in der Antike gab es Mythen über diese Pflanze, die in Europa auch als Wildpflanze verbreitet ist; Es ist ein immergrüner Farn mit einem kleinen Wurzelwerk.
die Frauenhaar Es ist in der Natur in den meisten Temperaturzonen der Welt weit verbreitet, in Europa, Asien, Afrika und Amerika, nördlichen und zentralen; es ist ein Farn mit charakteristischen Merkmalen, die Blätter bestehen aus kleinen Blättern mit einer bestimmten Form, sehr dünn und zart, mit einem gezackten Rand, der durch dünne Filamente mit einer bestimmten schwarzen Farbe aneinander befestigt ist, die sich sehr stark vom hellgrünen Laub abheben.
Die kleinen Pflanzen werden nicht höher als 25-35 cmund neigen in der Natur dazu, mit sinkendem Alter zu werden; Es handelt sich um typische Farne des Unterholzes, die sich besonders in Gebieten entwickeln, die durch Bäche, Bäche und kleine Flüsse oder durch die Nähe zu Höhlen oder anderen besonders schattigen Gebieten gekennzeichnet sind.
In Italien wird es hauptsächlich als Zimmerpflanze verwendet, während Gartenpflege fast nie praktiziert wird.

Jungfernhaar kultivieren



Der Anbau dieses Farns ist außerhalb seiner natürlichen Umgebung nicht einfach, es sei denn, er kann ihn perfekt reproduzieren. Die größte Schwierigkeit besteht darin, ihm eine hohe und konstante Umgebungsfeuchtigkeit sowie eine geeignete Exposition und Bodenbeschaffenheit zu verleihen. Menschen, die schattige Teiche, Brunnen oder Bäche haben, können ruhig in den Garten eintreten. An anderer Stelle ist es notwendig, mit Bewässerung und vor allem Verdampfung fleißig umzugehen.
Wie wir alle wissen, die meisten Farne, Es sind Pflanzen, die halbschattige, feuchte und kühle Gegenden lieben; und Adiantum capillus unterscheidet sich nicht von den meisten Farnen. Sie wird in kleinen Behältern gepflanzt, da das Wurzelsystem im Vergleich zur Größe der gesamten Pflanze recht klein ist. bevorzugt halbschattige Positionen, aber wir meiden den dunklen und düsteren Schatten, und wir bevorzugen ziemlich helle Orte.
Die richtige Helligkeit wird uns durch die Färbung des angezeigt Blätter, die bei zu starkem Licht fast gelblich werdenund sie verdunkeln viel, wenn das Licht definitiv niedrig ist.





























































DAS CAPELVENERE

Familie, Gattung, Art

Pteridaceae, Adiantum capillus-veneris
Art der Pflanze Farn, Pflanze mit dekorativem Laub von außen oder innen
Laub Persistent oder semi-persistent
Laubfarbe Hellgrün, dunkelgrün, rosa, glasig; dunkle Blattstiele
Höhe Je nach Art zwischen 20 und 40 cm
Breite Bis zu 40 cm
Wartung Mäßig anspruchsvoll
Rusticitа Rustica (die Art); Semirustik (Wohnungsvielfalt)
Land Frisch, kalkhaltig, gut durchlässig
Spülungen Häufig im Frühling-Sommer; keine Stagnation
Umgebungsfeuchtigkeit hoch
Belichtung Halbschatten und Schatten
Mit Bodendecker und dekoratives Laub (nasse und schattige Bereiche); Vase
Paarung Hosta, Heuchera, Alchemilla, Brunnera, Lamium, Astilbe, Luzula

In der Natur entwickeln sie sich an kühlen und feuchten Orten; In der Wohnung leben sie in einer konstanten Quelle, die oft durch ein zu trockenes Klima gekennzeichnet ist; Um die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten, platzieren wir die Vasen in einer großen Vasenabdeckung, die zur Hälfte mit Blähton gefüllt ist und auf der wir die Vase auf der Oberfläche belassen können. Etwa die Hälfte der Tiefe des Tons muss ständig in Wasser getaucht werden, damit er durch Verdunstung die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze herum erhöht. häufige Sprays verbessern das Klima weiter. Es handelt sich um ziemlich widerstandsfähige Pflanzen, die oftmals auch unter nicht ganz günstigen Bedingungen überleben. Eine gute Luftfeuchtigkeit und die richtige Bewässerung führen jedoch zu gesünderen und üppigeren Exemplaren. Maidenhair gießt das ganze Jahr über sehr regelmäßig und versucht, den Boden leicht feucht und frisch zu halten: Sobald der Untergrund zum Trocknen neigt, ist es gut, ihn mit etwas Wasser wieder zu gießen. Alle 15-20 Tage mischen wir zum Dünger für Grünpflanzen Wasser bei, um das Vorhandensein von Mineralsalzen im Boden zu erhöhen.
Wir erinnern uns auch daran, die Anlage nicht an einem Ort zu platzieren, an dem sie sehr nahe an direkten Wärmequellen wie Heizkörpern oder Kaminen sowie in der Nähe von Ventilatoren oder Klimaanlagen steht, die die Luft übermäßig trocknen. Diese Pflanzen können auch im Garten, an einem feuchten und kühlen Ort, mit einigen Stunden direkter Sonneneinstrahlung täglich, aber nicht in den heißesten Stunden des Jahres, angebaut werden. In besonders kalten oder trockenen Jahreszeiten neigen Mädchenhaare dazu, den Luftanteil zu verringern oder ganz zu verlieren: Sie beginnen sich wieder zu entwickeln, sobald das Klima wieder günstig ist. In Italien ist es sehr einfach, Exemplare von Adiantum capillus zu finden, die im Kinderzimmer gezüchtet wurden und in Wohnungen aufbewahrt werden sollen. Selbst wenn es sich um eine kältebeständige Pflanze handelt, macht es die Tatsache, dass sie monatelang in einem temperierten Gewächshaus aufbewahrt wurde, ziemlich schwierig, diese Pflanze für das Leben unter freiem Himmel umzubilden. Wenn wir also möchten, dass ein jungfräuliches Huhn im Garten wächst, vermeiden wir es, es im Herbst zu kaufen. Stattdessen wählen wir ein schönes, gesundes und üppiges Huhn im Frühling und platzieren es im Freien, sobald die nächtlichen Tiefstände ziemlich hoch sind. Auf diese Weise wird der Winter sehr langsam kalt, so dass sich die Pflanze daran gewöhnen kann.
  • Mädchenhaar, wie man kultiviert



    Der Faktor, der das gute Wachstum des Capelvenere bestimmt, ist die Luftfeuchtigkeit. Tatsächlich lebt diese schöne Pflanze üppig in der Nähe von Wasserquellen.Die dünnen Zweige zeigen, dass die Capelven ...
  • Ginkgo



    Ginkgo Biloba kann bis zu 30 Meter hoch werden und gehört zu Nadelbäumen mit einem kleinen Blatt und einer bestimmten Form, einer hellgrünen Farbe, die sich im Herbst gelb färbt. Es ist in Pflanzen unterteilt ...
  • Hirschhornfarn, Alicorne - Platycerium bifurcatum



    epiphytischer Farn, heimisch in Südaustralien; Zur Gattung Platycerium gehören einige Farne, alle Epiphyten, die in Australien und im südlichen Afrika verbreitet sind. in der Natur entwickeln sie sich am Stamm ...
  • Selaginella martensii



    Es ist eine Gattung, die viele Arten von krautigen Pflanzen der Farnfamilie umfasst, die aus Asien, Afrika, Australien und dem amerikanischen Kontinent stammen. Sie haben dünne Stiele ...

Ursprünge des Capelvenere


Der Jungfernhaarfarn ist in der Natur fast überall auf der Welt verbreitet, insbesondere in Gebieten, die durch ein warmes gemäßigtes Klima gekennzeichnet sind. Es wächst hauptsächlich auf felsigen Böden oder entlang des Flusslaufs, aber immer in Gegenwart von kalkhaltigen Böden mit basischem pH-Wert und schwachem und durchlässigem Licht. Die Art ist nicht perfekt rustikal und in Italien kann es Frost besonders in Berggebieten befürchten; Es gibt jedoch resistentere Sorten, die sich problemlos in jeden Garten einsetzen lassen.


Propagiere ein Mädchenhaar



Jungfernhaarfarne sind wie alle Farne sehr alte Pflanzen, die keine Blüten, Früchte und Samen produzieren, sondern sich durch die Sporen ausbreiten: Sie sind im Wesentlichen einzelne Pflanzenzellen, die in der Lage sind, nach ihrer Freilegung auf dem Boden eine Pflanze zu entwickeln neue Kopie; in der Substanz verhalten sie sich wie Samen, sind aber schwierig zu handhaben, da die Dimensionen winzig sind. dann Das "Säen" eines Farns ist sicherlich keine Aktivität für Anfänger.
Für diejenigen, die auf jeden Fall ihr jungfräuliches Exemplar vermehren möchten, wird gewöhnlich die Methode der Teilung des Rhizoms angewendet: Im Herbst werden die Wurzeln der Pflanze ausgegraben und mit Hilfe eines gut geschärften Messers in Portionen geschnitten. gut gereinigt. Diese Teile müssen aus einem Teil des ursprünglichen Rhizoms und einem Teil des von ihm erzeugten Wurzelbrotes bestehen; Diese neuen Pflanzen werden sofort in nicht allzu großen Behältern begraben, die mit einer guten frischen Erde gefüllt sind, die aus Universalerde, wenig Sand und ein paar Rindenstückchen besteht.
Maidenhair Rhizomteile wurzeln normalerweise mit guter Leichtigkeitund diese Art der Fortpflanzung ist daher recht einfach; Darüber hinaus ist die Unterteilung oft nützlich für sehr alte Pflanzen, die seit vielen Jahren in Töpfen kultiviert werden und sich durch diese Art der Behandlung verjüngen.




































Die Farne, diese Unbekannten



Farne gehören zu einer bestimmten Gruppe von Pflanzen, zu den ältesten der WeltAufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit sind sie leicht von jeder anderen Pflanze zu unterscheiden. im Allgemeinen entwickeln sie sich alle ausgehend von einem unterirdischen Rhizom, wobei ein Wurzelsystem oft nicht sehr auffällig ist; Die Blätter entstehen direkt aus diesem Rhizom, ohne Stiel. Die Blätter der Farne werden Wedel genannt, da ein Blattstiel nicht unterschieden werden kann, aber sie entwickeln sich direkt vom Rhizom; Im Fall von Jungfrauen besteht das, was manchmal als Stengel oder Zweig bezeichnet wird, im Wesentlichen aus den Adern eines einzelnen, schwarz gefärbten Wedels.
Einige Farne tropischen Ursprungs haben so dicke und große Wedeladern, dass sie in der Nähe eine Art breiten Stamm bilden, der diese Farne (Baumfarne genannt) zu palmenähnlichen Pflanzen macht.
Farne Sie produzieren keine Blüten oder Früchte, sondern vermehren sich über SporenWerden diese Zellen in kleinen Gruppen unter den Blättern gesammelt, ist dies eine Art Lochfraß mit einem trockenen und leblosen Aspekt: ​​Diese Formationen werden Sporangien genannt.


Einteilung und Beschreibung Jungfernhaar



Das Jungfernhaar (wissenschaftlicher Name Adiantum capillus-veneris) ist ein mittelgroßer Farn (30-40 cm groß); Zugehörigkeit zur Familie der Pteridaceae. Es dehnt sich vor allem dank seiner rhizomatischen Wurzeln aus, aus denen die wunderschönen zweiflügeligen Wedel hervorgehen, die äußerst anmutig und zart aussehen. Sie sind meist dreieckig, bis zu 70 cm lang, gewölbt und zwei- oder dreimal in gegenüberliegende hellgrüne Blättchenpaare unterteilt. Abhängig vom Klima sind sie hartnäckig oder halbhartnäckig. nur angekreuzt werden sie aufgerollt und öffnen sich dann und dehnen sich schnell aus. Das Ganze wird durch die sehr dunkle Färbung der Blattstiele noch angenehmer. Die Sporen befinden sich unter dem äußeren Rand des Blattsegments und bilden sich zwischen Frühsommer und Mittherbst.


Land für das Mädchenhaar


Das Jungfernhaar wächst gut in Böden, die frisch bleiben können, aber immer gut drainiert sind. Im Garten wachsen sie gut in Gartenerde, vielleicht durch Mischen von feinem, grobem Kies und etwas reifem Kompost etwas heller. Ideal sind die Spalten zwischen den Steinen der trockenen Wände (im Schatten) oder der natürlichen Risse (wo sie in der Regel dann spontan ankommen).


Klima für Maidenhair



Die Art wächst in ganz Italien gut, bis zu 1400 Meter über dem Meeresspiegel. Vor kalten Winden und übermäßiger Winterfeuchtigkeit geschützt, verträgt es problemlos Temperaturen von bis zu -10 ° C.
Die Hitze kann ein Problem sein, besonders wenn die Exposition nicht optimal ist und die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist: Die Pflanze könnte reagieren und einen großen Teil der Blätter verlieren.

Maidenhair Ausstellung


Das Mädchenhaar will ein leichtes und sehr diffuses Licht; Es ist sehr gut geeignet für alle schattigen oder sogar dunklen Bereiche des Gartens, besonders wenn es nass ist. Vermeiden Sie unbedingt direktes Licht, besonders nachmittags und ab dem mittleren Frühling.
Hervorragende Platzierung unter Laubbäumen oder in der Nähe von Hecken.
Einheimische Topfpflanzen wachsen gut neben nach Osten ausgerichteten Fenstern, das heißt, sie sind nur morgens gut beleuchtet. In jedem Fall darf die Sonne niemals das Laub berühren und im Sommer wird die Verwendung heller Vorhänge dringend empfohlen.

Bewässerung und Bewässerung Capelvenere



Diese Pflanzen brauchen während der Vegetationsperiode immer frischen Boden, haben aber Angst vor Stagnation. Im Frühjahr und Sommer ist es wichtig, ein vollständiges Austrocknen des Bereichs zu verhindern: Eine gute Methode besteht darin, die Luftfeuchtigkeit in einer Tiefe von ca. 2 cm durch Einführen eines Fingers zu testen.
Um nicht zu oft eingreifen zu müssen, empfiehlt es sich, einen dicken Mulch mit Blättern vorzubereiten. Bei der Ankunft im Herbst und im Winter ist es stattdessen wichtig, fast vollständig auszusetzen: Die Niederschläge sind mehr als ausreichend, um die Pflanze am Leben zu erhalten. Weitere Beiträge würden nur das Risiko einer radikalen Fäulnis erhöhen. In der Heimat befolgen wir die gleichen Regeln und induzieren bereits ab Anfang Oktober eine leichte vegetative Ruhe.


Umgebungsfeuchtigkeit


Die Luftfeuchtigkeit ist wichtiger als die Bewässerung. Zu jeder Jahreszeit brauchen diese Farne eine sehr frische Umgebung. Eine ausgezeichnete Methode, um den richtigen Lebensraum zu schaffen, besteht darin, die Zweige häufig mit entmineralisiertem oder Regenwasser zu verdampfen (um die Ansammlung von Kalzium auf den Blättern zu vermeiden).
Die Kombination einer großen Anzahl von Pflanzen mit ähnlichen Bedürfnissen (z. B. Hosta, Alchemille, Heuchere, Astilbe) wird eine enorme Hilfe sein und ein ästhetisch ansehnliches Umfeld schaffen. Zu Hause können wir zusätzlich zum Dämpfen elektrische Luftbefeuchter verwenden und Behälter mit feuchtem Blähton in die Nähe des Gefäßes stellen.


Repot das Mädchenhaar



Sie sind recht kräftige Pflanzen, besonders wenn sie in einer geeigneten Umgebung gehalten werden. Daher kann ein Umtopfen jedes Jahr oder höchstens alle zwei Jahre am Ende des Winters erforderlich sein. Auf dem Boden des Behälters bilden wir eine dicke Drainageschicht mit Kies oder Blähton. Das ideale Substrat wird erhalten, indem 40% Gartenerde mit 40% Grünpflanzenerde (nicht zu torfig) und 20% feinem Kies gemischt werden.


Ersthaardüngung


Es ist eine gierige Pflanze für die Ernährung; Sowohl im Boden als auch in Töpfen ist es ratsam, zweiwöchentlich ein flüssiges Produkt mit einem guten Stickstoffgehalt zu verabreichen. Im Garten können Sie sich alternativ für ein körniges Produkt mit langsamer Freisetzung entscheiden. Wenn der Herbst kommt, können wir nach und nach aussetzen.


Pflanzenpflege


Abgesehen von der häufigen Bewässerung und Befeuchtung sind sie ziemlich autonom. Am Ende des Winters ist es wichtig, den Kopf zu reinigen und die alten, trockenen oder irgendwie beschädigten Fronten zu entfernen.


Maidenhair Abteilung



Das Jungfernhaar kann durch Teilung (absolut einfachste Methode) oder durch "Aussäen" der Sporen vermehrt werden.
Die Teilung erfolgt im Frühjahr: Der Kopf wird herausgezogen und die zarten Wurzeln werden von Hand geteilt, so dass jede mit einer Knospe versehen ist.
Die Sporenvermehrung ist sehr schwer umzusetzen, aber in einer geeigneten Umgebung ist es möglich, dass es spontan passiert (wir können dann die Sämlinge bewegen, wo wir wollen).
Die Sporen beginnen im Sommer zu reifen, sind aber erst im folgenden Frühjahr fertig. Zu diesem Zeitpunkt müssen wir einen Wedel schneiden und auf einem Blatt Papier schütteln. Dann verteilen wir sie auf einer Vase mit immer feuchter Erde in einem halbschattigen Bereich. Die ersten Keimlinge keimen nach ca. 3 Monaten und können im Herbst in einzelne Gläser gefüllt werden.
Curiositа
Mädchenhaar wird seit der Antike für medizinische und Nahrungszwecke verwendet. Im Norden unserer Halbinsel wurde aus den Blättern eine ähnliche Infusion hergestellt, die auch bei Atemwegserkrankungen nützlich ist.

Arten und Sorten von Capelvenere


Die Gattung Adianthum umfasst mehr als 200 verschiedene Arten; Kommerziell sind sie weit verbreitet für viel mehr Hybriden und Sorten, einige werden als Zimmerpflanzen verkauft (ähnlich wie Jungfernhaar, aber anpassungsfähiger).
Hier sind einige der häufigsten und wertvollsten:
Adiantum caudatum
Farn geeignet für Gärten in ganz Mittel-Süd. Es wächst kräftig und breitet sich dank seiner Fähigkeit, an der Spitze der Blätter Ableger und neue Sämlinge freizusetzen, leicht aus. Es hat schöne längliche Wedel und eignet sich hervorragend als Bodendecker für nasse und schattige Bereiche. Schön auch als Aufhänger für Körbe.
Adianthum hispidulum
Schöne Art mit aufrechtem Wuchs und zunächst bronzefarbenem, dann dunkelgrünem Laub. Verträgt leicht leichte Fröste.
Adiantum venustum
Es hat schöne gewölbte und breite Wedel, aber sehr vergrößert: Die maximale Höhe beträgt ca. 20 cm. Sobald sie hell sind, sind sie ein schönes Rosa und werden dann hellgrün, glasig und schließlich braun. Es ist eines der frostbeständigsten, da es problemlos -15 ° C aushält. Es kommt aus den Kasmirhöhen.
Adiantum pedatum
Ziemlich rustikale Pflanze, die für fast alle italienischen Gebiete geeignet ist. Ursprünglich aus Japan und den Vereinigten Staaten stammend, hat es eine vergrößerte Angewohnheit, fast Bodendecker. Die Wedel sind anfangs hellgrün und bilden einen schönen Kontrast zu den fast schwarzen Blattstielen.
Adiantum cuneatum (oder Raddianum)
Spezies geeignet für den Anbau in Wohnung oder kaltem Gewächshaus. Sie ist in Brasilien beheimatet und hat sogar über einen halben Meter lange, fächerförmige, extrem dampfförmige Wedel. Erhältlich in vielen Sorten, darunter „Fragrantissimum“ mit intensivem Duft, „Gracillimum“ mit aufrechtem Wuchs und fein geschnitzten und länglichen Blattsegmenten , "Elegans" mit kompakten Wedeln, zuerst Brünette, dann säuregrün; "Luth" mit sehr langen, glasigen Wedeln,

Video: Moosart Wald Frauenhaar (November 2020).


DER CAPELVENERE-KALENDER

Pflanzen

März-April
Abteilung FEBRUAR-MÄRZ
Umtopfen Januar-Februar
Häufige Bewässerung (Vegetationsperiode) April bis November
Kompostieren Alle 15 Tage; von April bis November
Reduzierung der Bewässerung November bis März
Wedelreinigung März
Sporen säen April