Fette Pflanzen

Nepentes


Die Nepenthes


Die Pflanzen der Gattung Nepenthes sind allesamt fleischfressende Pflanzen, die aus dem tropischen Gürtel stammen, der sich von Asien über die Philippinen bis fast nach Australien erstreckt, und einige Arten, die auch in Madagaskar vorkommen; Einige Arten entwickeln sich das ganze Jahr über in meeresnahen Gebieten oder sind durch konstant milde Temperaturen gekennzeichnet. andere Arten sind charakteristisch anstelle von Berggebieten und können jeden Tag einige kühle Stunden genießen, wobei die Tage durch Perioden mit starken Temperaturänderungen gekennzeichnet sind; wenige Arten stammen dann aus tatsächlich hoch gelegenen Gebieten und können daher kurzen Frösten standhalten. Im Kindergarten werden in der Regel Hybriden gefunden, die von Arten stammen, die in der Gruppe der nepenthes Tiefland oder niedrige Höhe, le nepenthes Einfach, gewohnt in Gebieten mit tropischem, warmem und feuchtem Klima zu leben.
Diese Pflanzen entwickeln sich als lange Lianen, die zwischen den Bäumen baumeln und daher dünne Stängel mit dicken und leicht gewundenen Blättern haben, die durch Ranken gekennzeichnet sind, die es ihnen ermöglichen, zwischen den Blättern und den Stängeln der anderen Bäume zu kleben; Die Fallen bestehen aus Blättern, die in eine Art vergrößerte Flaschen oder Fläschchen umgewandelt wurden, die von einer Oberlippe bedeckt sind, die häufig verhindert, dass Regenwasser in die Falle selbst eindringt. Die Farbe der Fallen ist grün mit verschiedenen rötlichen oder braunen Flecken; sie sind groß und je nach Art bis fast zur Hälfte mehr oder weniger zähflüssig gefüllt; Der obere Teil der Fallen ist von Schuppen bedeckt, die sie rutschig machen, so dass gefangene Beute nur schwer entkommen können. Die Flüssigkeit in den Fallen ist so formuliert, dass sie die Beute einfängt und sie ertrinkt. Es enthält auch Enzyme, die die Beute verdauen, und spezielle Drüsen am Boden der Falle werden die Mineralsalze assimilieren.
In der Natur gibt es Nepenthen verschiedener Größe mit bis zu 8 bis 10 Meter langen Lianen und großen Blättern mit Fallen, die bis zu zwei Liter Flüssigkeit enthalten können. Im Kindergarten finden wir Arten und Hybriden mit deutlich geringeren Abmessungen und Fallen, die im Allgemeinen eine Größe von fast 10 cm haben.
Die Nepenthen in der Natur bilden auch Rispenblütenstände, die aus cremefarbenen oder weißen Blüten mit einem bestimmten Moschusaroma bestehen. Die Pflanzen sind zweihäusig, daher bringt eine Pflanze nur männliche oder weibliche Blüten hervor. Wenn wir also nur eine Pflanze haben, werden ihre Blüten mit Sicherheit keine fruchtbaren Samen hervorbringen.

Wachsen Nepenthes



Obwohl es sich um tropische Pflanzen handelt, ähneln die Kulturbedingungen der Nepenthen, abgesehen von den Temperaturen, denen wir die meisten fleischfressenden Pflanzen im wilden Zustand Italiens züchten; Pflanzen fürchten die Kälte und müssen in einem warmen Klima mit Mindesttemperaturen von 12-15 ° C angebaut werden. Die Nepenthen sind daher fleischfressende Zimmerpflanzen, die nur in sehr heißen Jahreszeiten von Mai bis Juni bis August bis September im Freien gehalten werden können. Sie bevorzugen sehr sonnige Standorte oder Orte, an denen sie mindestens einige Stunden am Tag direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, auch wenn es im Sommer gut ist, eine halbschattige Belichtung zu wählen, insbesondere in den heißesten Stunden des Jahres. Wenn es stimmt, dass die durchschnittlichen Jahrestemperaturen in den tropischen Gebieten der Erde viel höher sind als in Italien, dann gibt es in diesen Gebieten auch keine Perioden des Jahres mit großen Temperaturbereichen, also Leben in der Wohnung, mit etwa 20-22 ° Im Durchschnitt ist C das Beste, was die Temperaturen betrifft. Diese Pflanzen werden nur selten in Terrarien kultiviert, da selbst die kleinsten Arten mit der Zeit voluminös werden und daher ein deutlich zu großes Terrarium benötigen würden.
Abgesehen von diesen besonderen Bedürfnissen in Bezug auf die Temperaturen brauchen diese Pflanzen in Wirklichkeit kein anderes Klima als das, in dem ein Sonnentau wächst, viel wärmer im Winter, ja, aber ansonsten die Luftfeuchtigkeit und die Bewässerung Sie sind praktisch gleich: sehr hohe Luftfeuchtigkeit und sehr regelmäßiges Gießen, um den Boden fast immer feucht zu halten.
Denken Sie wie immer daran, dass Feuchtigkeit nicht gleichbedeutend ist mit eingeweicht, mit Wasser gesättigt oder stehend; es bedeutet einfach, dass die Bewässerung regelmäßig sein muss, den Boden jedes Mal benetzt, wenn er zum Trocknen neigt, und dass vermieden wird, dass das Wasser tagelang in der Untertasse stehen bleibt. Wenn wir gießen, versuchen wir, den Boden zu benetzen und nicht die Blätter oder Fallen. Wir verwenden demineralisiertes Wasser oder Regenwasser, um eine Überladung des Bodens mit dem im Leitungswasser des Hauses enthaltenen Kalkstein zu vermeiden. Zusätzlich zum Gießen ist es wichtig, die Luft sehr feucht zu halten. Leider ist die Luft in Italien im Winter zu Hause und im Sommer im Garten ausgesprochen trocken. Daher müssen wir unsere Nepenthen häufig verdampfen, um die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung der Pflanze stark zu erhöhen.
Ein Nepenthes in trockener Luft neigt dazu, die Fallen auszutrocknen und dann auffällig zu verschwenden.

Boden und Düngung



Die Nepenthen in der Natur entwickeln sich als epiphytische Pflanzen, oder ihr reduziertes Wurzelsystem sinkt in die zersetzten Blätter, die sich im Unterholz oder sogar am Schnittpunkt der Zweige großer Bäume befinden, wie dies bei vielen Orchideen tropischen Ursprungs der Fall ist. Genau wie bei einer Phalaenopsis wird auch unser Nepenthe in einem relativ kleinen Behälter kultiviert, der mit Torf, kleinen Rindenstücken und kleinem Bimsstein gefüllt ist: ein sehr weicher, durchlässiger und leicht feuchter Boden. Im Allgemeinen topfen sie nicht oft um, aber wenn sie fertig sind, werden Torf und Rinde verwendet, wobei der fertige Boden wie der Universalboden vermieden wird, da sie häufig gedüngt werden.
In der Tat, wie bei den meisten fleischfressenden Pflanzen, mögen auch die Nepenthen eine hohe Anwesenheit von Mineralsalzen im Boden nicht, was sogar eine große und erwachsene Pflanze irreparabel ruinieren kann.
Tatsächlich erhalten diese Pflanzen den Stickstoff und die Mineralsalze, die sie benötigen, indem sie die Beute, die sie fangen, verdauen.

Nepentes: Eine bestimmte Pflanze und ihre Infauna


Die Nepenthen sind fleischfressende Pflanzen, die sich leicht von den anderen unterscheiden, vor allem, weil sie große Fallen bilden. Einige Arten, insbesondere Gebiete auf der Erde, haben eine besondere Symbiose mit einigen Insekten entwickelt, die nicht von Fallen gefangen und verdaut werden, sondern in ihnen leben und sich von einem Teil der von der Pflanze gefangenen Beute ernähren.
Im Allgemeinen ist es bei einigen Nepenthes-Arten leicht, einen Mikrokosmos zu finden, der von Mückenlarven bewohnt ist, die in der in den Fallen enthaltenen Flüssigkeit herumspritzen, ohne sie zu verletzen. Es ist immer noch nicht klar, wie dies geschieht und wann dies den Pflanzen zugute kommen kann.