Zimmerpflanzen

Papyrus


Frage: Papyrus


Guten morgen
Ich habe drei junge Papyrus in der Wohnung und habe festgestellt, dass die Fogle in eine Art sehr dünnes Netz gewickelt sind, wie ein weißer Stoff.
Was kann es sein?
dank

Antwort: Papyrus


Lieber Franco,
Das Vorhandensein dünner Spinnweben auf Pflanzen, die in der Wohnung oder in Gewächshäusern wachsen, ist im Allgemeinen ein Hinweis auf das Vorhandensein roter Spinnmilben. Es handelt sich um winzige Milben, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind und sich bei heißem und trockenem Klima auf vielen Pflanzen entwickeln . Tatsächlich werden die Papyrusse mit einer guten Feuchtigkeit kultiviert und der Boden ist immer feucht; Vielleicht haben Sie nicht die Angewohnheit, die Luftfeuchtigkeit um die Pflanzen herum zu erhöhen.
Die Luft in der Wohnung ist normalerweise sehr trocken, da die Heizung und die Klimaanlage der Luft große Mengen Feuchtigkeit entziehen. Eine schlechte Belüftung der Wohnung, wie sie in sehr kalten Zeiten vorkommt, verschlimmert das Problem.
Reinigen Sie dann die Blätter mit einem Mikrofasertuch und versorgen Sie Ihre Pflanzen mit einem systemischen Insektizid-Akarizid: Es ist ein Produkt, das nicht auf die Pflanze gesprüht werden sollte, sondern das mit dem Wasser der Bewässerung gemischt wird und in das Laub gelangt. Tötung aller Insekten und Milben, die sich vom Saft der Pflanze ernähren.
Auf diese Weise vermeiden Sie das Versprühen einer Chemikalie zu Hause.
Wenn Sie die Verwendung von Chemikalien bei Ihren Pflanzen vermeiden möchten, reinigen Sie das Laub von den Spinnweben und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit, indem Sie die Blätter Ihres Papyrus häufig mit einem sehr feinen Zerstäuber und entmineralisiertem Wasser verdampfen.
Wenn der Frühling kommt und das Wetter milder ist, bringen Sie die Pflanzen ins Freie und duschen Sie schön mit dem Speer des Gartens. Wenn Sie keinen Garten haben, stellen Sie die Pflanzen auf die Terrasse und duschen Sie vor dieser Operation kurz, um die Blätter gut zu waschen und zu reinigen.
Milben entwickeln sich vorzugsweise im Sommer, wenn die Luft trocken und warm ist, ähnlich wie in einer Wohnung mit aktivem Heizsystem oder in einem Gewächshaus, in dem Pflanzen häufig in einem Zustand von ... gehalten werden Schlechte Belüftung, da sie sehr eng gruppiert sind, um die Gewächshausumgebung besser auszunutzen.
Sie sind keine Insekten, sie sind Spinnentiere, daher widerstehen sie oft den häufigsten Insektiziden. Es ist daher wichtig, zu versuchen, sie mit einem bestimmten Akarizid auszurotten. Die frische und feuchte Luft im Allgemeinen reicht bereits aus, um das Vorhandensein von Milben auf den Pflanzen zu verhindern, auch wenn es nicht immer einfach ist, diese Bedingungen zu erreichen, insbesondere in der Wohnung.
Milben sind an Pflanzen oft nicht sichtbar, weil ihr Befall gerade erst begonnen hat oder weil sie sich in einem Ruhezustand befinden. Im Falle eines fortgeschrittenen Befalls stechen die erwachsenen Milben in die Epidermis des Laubs und saugen an den darin enthaltenen Flüssigkeiten. Die Blattseite zeigt schnell kleine gelbe oder rote Flecken an der Stelle, an der jede einzelne Milbe eingesetzt wird.
Der Name rote Spinne führt oft zu einem allgemeinen Missverständnis; Die Pflanzenmilben sind sehr klein, so klein, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie mit bloßem Auge gesehen werden können.
Die Milben, die die Pflanzen schädigen, sind nicht die kleinen roten Spinnen, die wir oft im Garten sehen. Tatsächlich ernähren sich die mit bloßem Auge sichtbaren roten Spinnen oft von schädlichen Milben.
Es kommt oft vor, dass gemeine rote Spinnen als Pflanzenmilben gelten. Gleichzeitig ist es sehr häufig so, dass ein durch Milben verursachter Befall nicht verstanden wird, weil die winzigen Spinnentiere nicht gesehen werden, und daher fälschlicherweise angenommen wird, dass die Pflanze von einer seltsamen Form von Rost oder von bakteriellen oder viralen Krankheiten befallen ist, und daher versucht wird, die Pflanze zu heilen mit Produkten, die Milben völlig ungestört lassen.

Video: Papyrus - SNL (November 2020).