Gartenarbeit

Asche


Frage: Asche


Guten Morgen Verzeihen Sie mir meine Unwissenheit mit dieser Frage ... Ein Freund von mir kam an meinem Haus vorbei und sah sich den Garten an. Er fragte mich, warum ich nicht die ganze Asche meines Kamins über den Gemüsegarten verschüttet habe, "weil es gut ist und Dünger" ... Nun ... ich Ich habe es noch nicht getan. Besser, ich frage die Experten, ob es in der Tat richtig ist. Was soll ich tun? Danke für die Antwort.
Ahh eine Frage, immer auf der Cochineal ... Wurde meine Kaki-Pflanze im Februar mit Weißöl behandelt? dank

Antwort: Asche


Liebe Helene,
Die Verwendung von Asche als Bodenverbesserer im Garten ist sicherlich eine ausgezeichnete Idee, vorausgesetzt, Sie verwenden sie in Mengen, die nicht übermäßig sind. Die Asche enthält eine gute Menge an Mineralsalzen wie Kalium und Phosphor sowie geringe Mengen an Kupfer und Eisen. Wenn wir den Boden also mit Asche raffinieren, erinnern wir Sie daran, dass immer noch ein Stickstoffdünger wie Mist hinzugefügt werden muss. Grundsätzlich reichen einmal im Jahr etwa 150-200 g Asche pro Quadratmeter Garten aus. Überschüssige Asche kann den Boden übermäßig alkalisch machen. Vermeiden Sie unbedingt die Verwendung im Boden von säurehaltigen Gartenpflanzen.
Was Cochineal betrifft, so mischt es bei vielen Insekten ein Insektizid auf Pyrethrumbasis mit Weißöl, das nur einmal im Februar verabreicht wird.

Video: Asche - Nie mehr Lelele (November 2020).