Auch

Cannabis


Hanf


Cannabis ist allgemein bekannt als die Pflanze, aus der Marihuana gewonnen wird, eine Droge, die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Marihuana nutzt die halluzinogenen Wirkstoffe, die in den Blättern und im Harz der Cannabispflanzen enthalten sind, obwohl nicht alle Cannabisarten und -unterarten empfindliche Mengen halluzinogener Substanzen enthalten. Die Gattung Cannabis umfasst drei Arten einjähriger Pflanzen mit Ursprung in Europa und Asien, die seit Tausenden von Jahren wegen ihres wirtschaftlichen Werts kultiviert werden, da diese Pflanzen in der Antike ein Pflanzenöl produzierten, das zur Herstellung von Farben und Brennstoffen verwendet wurde. eine starke pflanzliche Faser, aus der starke Seile und Stoffe hergestellt werden; Tierfutter und Papierbrei.
In der Tat war Cannabis in den vergangenen Jahrhunderten eine in Italien sehr verbreitete Pflanze, die vor allem in der Poebene angebaut wurde. Im Laufe der Zeit hat die Verwendung alternativer Textilfasern wie Jute- und Kunstfasern, die Verwendung von Mineralölen und Holz zur Herstellung von Papier zu einer drastischen Verringerung der Produktion von Cannabis für industrielle Zwecke geführt ; so sehr, dass diese Pflanze heutzutage allgemein als Medikament bekannt ist und nicht für andere Eigenschaften.
Als die Pflanze in der Kultur weit verbreitet war, wurden auch ihre therapeutischen Wirkungen genutzt, und Hanföle und -extrakte wurden üblicherweise zur Behandlung von Problemen mit Schlaflosigkeit, akuten Schmerzen oder anderen Arten von Pathologien verwendet.
In Italien ist der Hanfanbau streng geregelt, und die wenigen Pflanzen, die angebaut werden, werden fast ausschließlich für die Verwendung von Cannabis zu medizinisch-therapeutischen Zwecken verwendet.

Cannabis-Sorten



Ursprünglich galt die Gattung Cannabis als Vereinigung von drei verschiedenen Arten: Cannabis indica, Cannabis sativa, Cannabis ruderalis.
Die drei Arten haben ähnliche Eigenschaften: Die Blätter sind handförmig, in spitze Blättchen unterteilt, die in jedem großen Blatt in Zahlen von 6 bis 13 vorhanden sind; der Stängel ist aufrecht, schlecht verzweigt; genau genommen erzeugt es lange Blütenstände von Ähren oder Rispen. Auf den Blütenständen und Blattachseln ist ein bestimmtes Harz eingedickt, das die meisten in den Pflanzen vorhandenen psychoaktiven Substanzen enthält. Cannabis ist eine zweihäusige Pflanze, weshalb weibliche und männliche Blüten auf verschiedenen Pflanzen vorkommen. Auf die Blüten folgen Blüten auf den weiblichen Exemplaren: die Achänen, die einen einzigen fruchtbaren Samen enthalten.
Cannabis sativa ist eine Pflanze, die 2-3 Meter hoch werden kann und in Europa zu industriellen Zwecken angebaut wurde. Sein Harz enthält sehr geringe Mengen an THC, dem Wirkstoff, der in Marihuana oder Haschisch verwendet wird.
Cannabis indica ist eine kompaktere Pflanze, die nicht höher als eineinhalb Meter ist und sehr dick mit Blättern ist. Es ist die Pflanze, die mehr THC enthält, und ihr Anbau erfolgt nur zu illegalen Zwecken, um Drogen zu produzieren.
Cannabis ruderalis ist eine kleine einjährige Pflanze, die auch unter ungünstigen Bedingungen in Gebieten wächst, die durch intensive Kälte oder geringe Sonneneinstrahlung gekennzeichnet sind. Diese Art enthält am wenigsten THC.
Im Laufe der Jahre hat das Studium der Taxonomie auf zellulärer Ebene die Frage aufgeworfen, ob es sich um drei verschiedene Arten handelt. Tatsächlich glauben einige Gelehrte, dass dies drei verschiedene Sorten von Cannabis Sativa sind. andere glauben stattdessen, dass es sich um verschiedene Phänotypen desselben Genotyps oder um die gleiche Art handelt. Cannabis Sativa hat eine unterschiedliche Entwicklung, wenn es unter verschiedenen klimatischen Bedingungen kultiviert wird.
Diese Pflanze wird seit Jahrhunderten in großem Umfang kultiviert, und es hat sich gezeigt, dass alle Cannabissorten leicht hybridisieren und natürlich hybridisieren, auch wenn sie in der Nähe angebaut werden.
Es ist also nicht einfach, eine 100% Cannabis-Sativa- oder eine 100% Cannabis-Indica-Pflanze zur Verfügung zu haben. Auch deshalb, weil die unterschiedlichen Eigenschaften der drei Pflanzensorten die Hybridisierungen weitgehend begünstigt haben, vor allem in dem Fall, in dem sie in den Hybridpflanzen interessantere Eigenschaften beibehielten. So finden wir heutzutage Hanfsamen, die eine bis zu drei Meter hohe Pflanze mit einem hohen THC-Gehalt und einer frühen Blüte hervorbringen. Obwohl in Italien der Anbau von Cannabis, unabhängig davon, ob es sich um eine Unterart, eine Sorte oder eine Hybride handelt, strengen Vorschriften unterliegt, gibt es keine Gesetzgebung, die den Handel und die Verbreitung von Saatgut verbietet. daher ist es weltweit möglich, hybride cannabissamen jeglicher art zu finden und zu kaufen, auch für den anbau in wohnungen.

Wie man Cannabis anbaut


Die industrielle Verwendung von Cannabis wurde auch dadurch begünstigt, dass diese Pflanzen auch unter ungünstigen Bedingungen auf nicht kultivierten Feldern wachsen, auf denen keine andere Produktion möglich wäre. Tatsächlich wachsen sie problemlos auch in sandigen oder steinigen Gebieten sowie auf sumpfigen Feldern mit schlechter Drainage.
In Italien wurde hauptsächlich Cannabis sativa var. Angebaut. Sativa, eine einjährige Aussaat im Frühjahr, direkt auf dem Feld, an einem sehr sonnigen Standort. Die Keimung erfolgt in wenigen Wochen und im Allgemeinen ist es nicht erforderlich, die Sämlinge zu verdünnen, da die Samen ziemlich groß sind: Es ist sehr einfach, die Pflanzen in kleinen Postarellen zu säen, die bereits im richtigen Abstand zueinander stehen.
Dies sind Pflanzen, die in ein paar Monaten eine Höhe von zwei Metern erreichen, mit einem ziemlich spärlichen Laub und einem dicken und starren Mittelstiel.
Um eine gesunde und gut entwickelte Pflanze zu erhalten, ist es ratsam, regelmäßig zu gießen, ohne den Boden für längere Zeit trocken zu lassen. Die Befruchtung erfolgt etwa ein paar Wochen nach der Keimung und verteilt sich an der Basis der Stängel von körnigem Langzeitdünger, der für Grünpflanzen spezifisch ist.
Pflanzen blühen im späten Frühling oder Sommer und tragen im Spätsommer Früchte. Wenn sich die Kälte nähert, trocknen die Pflanzen vollständig aus.

Cannabis: Der heutige Cannabiskonsum


In den letzten Jahren kehrt der Cannabisanbau "in Mode" zurück. Neben dem illegalen Anbau von Drogenproduzenten gibt es auch kontrollierten, aber legalen Anbau von Cannabissorten mit niedrigem THC-Gehalt, die in Industrie und Medizin verwendet werden.
In der Tat enthält Cannabis mehrere Wirkstoffe; THC, Tetrahydricannabinol, ist das bekannteste und am meisten ausgenutzte psychoaktive Prinzip als halluzinogenes Medikament, das immer noch auf der ganzen Welt verbreitet ist. Es ist das berühmteste Cannabinol, das auch in der Medizin verwendet wird. Cannabis enthält jedoch etwa sechzig verschiedene Cannabinole, und nicht alle haben die stark halluzinogene Wirkung von THC. Darüber hinaus haben die THC-Konzentration und die unterschiedlichen Konzentrationen anderer Cannabinole unterschiedliche Auswirkungen auf die verschiedenen Arten des vorhandenen Cannabis.
In Anbetracht der Tatsache, dass es sich um eine Pflanze mit einfacher Hybridisierung handelt, gibt es natürlich Cannabissorten mit einer sehr hohen halluzinogenen Wirkung und Sorten mit deutlich schlechterer Qualität.
Verschiedene wissenschaftliche Studien haben Cannabis und seine Wirkungen verbessert, auch weil diese Art von Droge eine geringe Suchtwirkung hat und wenig Abhängigkeit erzeugt, so dass es möglich ist, es in pathologischen Fällen zu verwenden, die für lange Zeit andauern; Es wird häufig anstelle von Morphin zur Behandlung von chronischen Schmerzen oder Schmerzen aufgrund von Krankheiten wie Tumoren oder degenerativen Erkrankungen des Nervensystems verwendet, da Cannabis besser verträglich ist als Morphin.
Es wird auch bei der Behandlung von Personen angewendet, die sich einer Chemotherapie unterziehen, um die Symptome von Übelkeit, Erbrechen und Schwindel aufgrund der Verwendung von Chemotherapeutika zu lindern.
Cannabis wird auch zur Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose eingesetzt.
Einige neuere Forschungen scheinen die Hypothese zu stützen, dass Cannabinoide auch zur Bekämpfung einiger Krebsarten nützlich sind, die die Entwicklung zu stoppen scheinen.
In Europa setzt auch die Verbreitung von Hanfölprodukten als Grundlage einiger fairer und gerechter Entwicklungsprojekte wieder ein: In einigen Gebieten Afrikas und Lateinamerikas ist das Land für andere Anbauarten schlecht geeignet. In diesen Gebieten wird Cannabis Sativa angebaut, um Rohstoffe für die Herstellung von Seifen, Farben, Kosmetika, Weichmachern, Stoffen, Biokraftstoffen und Tierfutter zu produzieren.

Video: Die Wahrheit über Cannabis (November 2020).