Zimmerpflanzen

Der Kaffee


Kaffee zu Hause


Die Coffea Arabica ist ein Strauch oder kleiner Baum mit Ursprung in Äthiopien und im Jemen. Die bekannteste Kaffeesorte ist Coffea Robusta, die in der Natur in vielen tropischen Gebieten Afrikas verbreitet ist. Aus diesen beiden Arten gingen verschiedene Sorten und Hybridsorten hervor, die in den meisten tropischen Regionen der Erde, von Australien bis Südamerika, kultiviert wurden. Sie produzieren einen großen Strauch, der 6-8 m hoch werden kann; In der Wohnung wird es in Töpfen kultiviert und ist in der Regel nicht höher als zwei Meter. Sie bildet einen schlanken Stiel mit einem haarigen Aussehen und einer breiten, abgerundeten Krone. Die Blätter sind oval oder lanzettlich, glänzend, dunkelgrün. Die Blüten blühen auf dem alten Holz, direkt am Stiel und an den Zweigen, sind weiß und erinnern vage an Orangenblüten. Auf die Blüten folgen die Früchte grüner Steinfrüchte, die an Oliven erinnern, die bei der Reife leuchtend rot werden. In den Früchten befinden sich zwei kleine grüne Samen, die geröstet und zu dem Kaffee verarbeitet werden, den viele von uns jeden Morgen trinken. Kaffee ist eine der am meisten kultivierten Pflanzen der Welt, und dieser Anbau hat die Pflanze auch an Orten eingebürgert, die weit entfernt von den Ursprungsgebieten liegen.
Die Pflanzen, die in der Wohnung wachsen, sind immergrün, wie die Schwestern, die in der Natur wachsen, produzieren aber oft keine Blumen oder Früchte, wenn sie in Töpfen in der Wohnung wachsen.

Kaffee anbauen



Der Anbau von Kaffee als Zimmerpflanze ist nicht besonders schwierig. Wie alle Pflanzen aus tropischen Gebieten erfordert es durchschnittlich hohe Temperaturen in jedem Monat des Jahres, kombiniert mit hoher Luftfeuchtigkeit und hervorragender Beleuchtung.
die Kaffeepflanze es ist als Zimmerpflanze wegen seines dekorativen Laubs gewachsen; in der Praxis sagen wir, dass es als Ficus-Pflanze kultiviert wird, daher wie die meisten tropischen Pflanzen. Es braucht einen guten Boden, möglicherweise mit einem sauren pH-Wert, tief, fruchtbar und sehr gut durchlässig. Es befindet sich in einem gut beleuchteten Bereich des Hauses, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung, entfernt von direkten Wärmequellen und möglicherweise in einem Bereich des Hauses mit gutem Luftaustausch, um die Entwicklung von Parasiten zu vermeiden. Wir vermeiden jedoch Bereiche, in denen es durch übermäßig kalte Luft beeinträchtigt werden kann. Gießen Sie sie regelmäßig und warten Sie immer, bis die Erde zwischen den Gießen und dem nächsten trocken ist. Sie halten kurzen Dürreperioden stand. Daher ist es unschlüssig ratsam, einmal weniger als einmal zu oft zu gießen.

Herkunft und Geschichte


die Kaffeepflanze (Coffea arabica) gehört zur Familie der Rubiaceae. Es stammt ursprünglich aus Ostafrika, insbesondere aus Äthiopien. Sein Anbau ist jedoch heute in allen tropischen und subtropischen Gebieten der Welt verbreitet, von Afrika über Asien bis nach Lateinamerika.
Es ist ein immergrüner Strauch, der bei vollem Boden und den richtigen Bedingungen eine Höhe von 10 m erreichen kann. Die Blätter sind mittelgrün, glänzend und oval. Sie sind die größte Attraktion in Bezug auf die als Zimmerpflanze verwendeten Exemplare. Die Blüte erfolgt im vollen Sommer: Die einzelnen Blütenköpfe, auch in Gruppen von 15, sind von einem schönen hellen Weiß und geben einen süßen und aromatischen Duft ab. Aus diesen entwickeln sich kleine und anmutig glänzende Früchte: zuerst grün, dann gelb und schließlich rot, immer dunkler, bis zur vollständigen Reifung: im Inneren befinden sich zwei Samen (was wir "Bohnen" nennen).
















































































Anbau braucht Kaffeepflanze



Von März bis Oktober ist die Bewässerung ziemlich regelmäßig, im Rest des Jahres wird nur sporadisch gewässert. In der Vegetationsperiode wird alle 12-15 Tage ein guter Dünger für Grünpflanzen geliefert; Denken Sie daran, einen ausgewogenen Dünger für Grünpflanzen mit dem gleichen Titel wie Stickstoff, Phosphor und Kalium zu wählen. Wenn wir uns für einen Dünger entscheiden, prüfen wir immer, ob er neben den üblichen drei Makroelementen auch Mikroelemente wie Magnesium, Eisen, Bor, Zink, Mangan enthält; Ihre Präsenz ist wichtig und grundlegend, ebenso wie die von Makroelementen. Wenn die von uns verwendeten Düngemittel keine Mikroelemente enthalten (wie dies bei Düngemitteln geringer Qualität häufig der Fall ist), werden sich unsere Topfpflanzen im Laufe der Jahre tendenziell verschlechtern.
In Töpfen gezüchtete Coffea-Exemplare sind nicht besonders üppig, so dass es im Allgemeinen nicht erforderlich ist, sie zu beschneiden.
Wenn möglich, denken Sie daran, unsere Pflanzen im Sommer ins Freie zu bringen, damit sie ein besser belüftetes und kühleres Klima genießen.
Kaffee ist eine tropische Pflanze, die Temperaturen unter 10 ° C nicht toleriert. es scheint jedoch, dass die Blüte durch die richtige Abfolge der Jahreszeiten stimuliert wird. Daher ist es wahrscheinlicher, dass die im Gewächshaus kultivierte Pflanze Blumen hervorbringt als die Exemplare, die das ganze Jahr in der Wohnung gezwungen werden. Wenn wir kein Gewächshaus haben, können wir im Winter unsere Kaffeeprobe in einem hellen und leicht beheizten Treppenhaus unterbringen.

Kaffeequalitäten und Mängel



die Kaffeepflanzen Sie werden seit Jahrtausenden angebaut, um das berühmte Getränk herzustellen, das heute auf der ganzen Welt verwendet wird. Kaffee enthält ein bekanntes Alkaloid: Koffein; manchmal gelobt, oft verteufelt. Koffein übt eine tonisierende und anregende Wirkung aus, die allen bekannt ist. Vielleicht weiß nicht jeder, dass dieses Alkaloid nicht nur in Kaffee, sondern auch in Ihnen, in Cola, in Kakao, in Guarana vorhanden ist. Koffein ist eine psychoaktive Substanz, die den Wachzustand fördert und den Schlaf fernhält. Es führt auch die Aktion der Erhöhung der Durchblutung für eine kurze Zeit und leicht, daher wird es im Falle von Bluthochdruck nicht empfohlen. Koffein wirkt schnell und begünstigt im Laufe der Zeit die Verträglichkeit, so dass konstante und große Mengen dazu neigen, die Wirkung mild oder null zu machen. Generell wird der Verzehr durch Kinder nicht empfohlen. In hohen Dosen könnte Koffein auch zum Tod führen, aber um diesen Effekt zu erzielen, müssten in kurzer Zeit Hunderte von Tassen Kaffee eingenommen werden. Koffein wird nicht nur zur Herstellung des berühmten Getränks verwendet, sondern übt seine Wirkung auch auf der aktuellen Ebene aus. Es wird auch in Cremes, Anticellulite- und Schlankheitssalben verwendet.

Klima und Exposition für Kaffee


Aus dieser Sicht ist es ziemlich empfindlich: Es verträgt die Kälte überhaupt nicht. Die Mindesttemperatur, bei der es ausgesetzt werden kann, beträgt 14 ° C. Ideal ist es jedoch, die Temperatur immer im Bereich zwischen 18 und 21 ° C zu halten, wobei zwischen Tag und Nacht nur geringe Abweichungen auftreten.
Um die besten Ergebnisse zu erzielen, ist es ideal, es in einem gemäßigten Gewächshaus oder auf einer beheizten Veranda zu züchten: Wir erzielen hervorragende Licht-, Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen. Gute Ergebnisse werden auch in der Wohnung erzielt. Das Wichtigste ist, eine extrem helle Belichtung zu gewährleisten, wobei jedoch die direkte Sonne (die zu Blattverbrennungen führen kann) zu vermeiden ist. Die Süd- und Westfenster sind die besten: Schirmen Sie sie im Sommer mit einem Lichtvorhang ab.

Kaffee draußen anbauen



Kaffee kann bei warmem Wetter nach draußen gebracht werden, wenn die Mindesttemperaturen 15 ° C nicht unterschreiten (idealerweise von Mitte Mai bis Anfang Juni). Wir wählen einen leuchtenden Ort, aber nicht sonnig und sehr geschützt, vielleicht unter einer Pergola oder einem Laubbaum. Es ist auch wichtig, dass es keine Zugluft gibt, die plötzliche Blattverluste verursachen kann.
Denken Sie daran, dass die Blüte sicherlich weniger häufig ist als bei kontrollierten klimatischen Bedingungen.

Kaffee einpflanzen



Gute Setzlinge werden normalerweise im Frühjahr in Baumschulen verkauft. Dies ist auch der richtige Zeitpunkt für ein Umtopfen, da der Kaffee, um kräftig zu wachsen, viel Platz für das Wurzelsystem benötigt. Darüber hinaus trägt ein großer Behälter dazu bei, die Umgebungsfeuchtigkeit hoch zu halten. Wählen Sie einen Durchmesser und eine Tiefe von mindestens 45 cm. Bei erwachsenen Exemplaren unterschreiten wir in keiner Größe 60 cm.
Auf dem Boden bilden wir eine dicke Drainageschicht. An den Abflusslöchern platzieren wir ein Steingutgefäß: Es ist in der Tat äußerst wichtig, dass sie nicht verstopfen und eine optimale Freisetzung überschüssiger Flüssigkeiten gewährleisten. Wir setzen die Pflanze ein und füllen sie mit Erde für blühende Pflanzen, um sicherzustellen, dass sie eine gute Menge Bodenverbesserer enthält.
Die Pflanzen werden höchstens alle zwei Jahre umgetopft und bringen viel organisches Material mit.

Bewässerung von Kaffee und Feuchtigkeit



Für die Gesundheit ist es wichtig, den Untergrund frisch zu halten und die Luftfeuchtigkeit besonders von März bis November bei steigenden Temperaturen sehr hoch zu halten. In dieser Zeit ist es ratsam, etwa zweimal pro Woche Wasser zuzuführen: Wir lassen den Boden nie vollständig trocknen (lassen Sie uns einen Finger tief hineinstecken), aber wir vermeiden gleichzeitig Wasserstagnation (und sogar die Verwendung von Töpfen), eine sehr häufige Ursache Wurzelfäule.
Eine schöne Pflanze wird jedoch nur in einer sehr feuchten Umgebung erhalten: Dies kann uns bei elektrischen Luftbefeuchtern und Blattverdampfungen helfen. Das erste Anzeichen für einen Mangel sind aus dieser Sicht die trockenen Blattspitzen.
Für alle Anwendungen bevorzugen wir immer demineralisiertes oder Regenwasser: Übermäßiger Salzgehalt kann zu dunklen Flecken auf dem Laub führen.

Kaffee in Kürze

Familie, Gattung, Art

Rubiaceae, Coffea Arabica
Art der Pflanze Fruchtstrauch
Ursprung Ostafrika
Laub Immergrün, oval, glänzend
Gewohnheit Aufrecht, konisch oder pyramidenförmig
Mit Zimmergewächshaus oder gemäßigte Gewächshauspflanze
Höhe bei Reife Bis zu 5 m
Wachstumsrate langsam
Wartung hoch
Wasser braucht Medien
Minimale Temperatur 14 ° C
Ideale Temperatur 18-21 ° C
Belichtung Sehr hell, keine volle Sonne
Land Reich an organischer Substanz, gut durchlässig
Dünger Alle 15 Tage für blühende Pflanzen oder Tomaten
Boden pH subacido
Bodenfeuchtigkeit hoch
Umgebungsfeuchtigkeit hoch
Vermehrung Schneiden, Säen

































DER KAFFEEKALENDER

Umtopfen

März-Mai
Beschneidung Mai bis Juni
Blüte Juni-Oktober (unter den richtigen Bedingungen das ganze Jahr über)
Sammlung 6 bis 12 Monate nach der Blüte
Impfen Später Frühling
Talea Sommer
Vegetative Ruhe Oktober-MÄRZ

Im winter


Wenn wir die Pflanze drinnen halten, müssen wir in einem mäßig beheizten Raum (15-18 ° C) die Bewässerung reduzieren. Normalerweise ist der einzige Eingriff, wenn die untere Hälfte des Gefäßes auszutrocknen beginnt: Eine wöchentliche Wasserversorgung ist ausreichend.
Sogar das Licht kann ein wenig reduziert werden, obwohl sich seine Intensität normalerweise aufgrund der Jahreszeit ändert. In dieser Zeit (bei Innentemperaturen um 20 ° C in einem beheizten Raum) können wir es auch direktem Sonnenlicht aussetzen, was es selten beschädigt.

Kaffee düngen



Kaffee ist in dieser Hinsicht eine sehr anspruchsvolle Pflanze: Insbesondere der Mangel an Mikroelementen macht sich schnell bemerkbar. Für ein gutes Wachstum, Blüte und Fruchtbildung stellen wir alle 15 Tage einen Flüssigdünger mit hohem Kaliumgehalt her (gut geeignet für blühende Pflanzen oder Tomaten). Zu Beginn des Winters ist es gut, ein paar Handvoll gut gewürzten Mehlmist auf die Oberfläche zu streuen, um ihn sanft in den Boden einzusaugen.

Beschneiden und Reinigen der Kaffeepflanze


Die Pflanze kann bei guten pedoklimatischen Bedingungen sogar bis zu 5 Meter hoch werden. Im Allgemeinen wird seine Größe durch Beschneiden und Trimmen besser erhalten, wodurch es noch kompakter und ästhetischer wird. Die Stämme verholzen auch besser und verzweigen sich effektiver. Es wird knapp über der 3. oder 4. Knospe geschnitten: von dort werden sekundäre Zweige geboren, die weiter beschnitten werden.
Diese Art der Operation wird am Ende des Frühlings nur an Pflanzen in voller Form durchgeführt: Diejenigen, die kämpfen, könnten einen Lymphentzug und eine weitläufige Austrocknung erleiden.

Schädlinge und Krankheiten der Kaffeepflanze


Kaffee ist leider empfindlich gegenüber vielen Krankheitserregern und Pathophysiologien.
Chlorose ist sehr häufig und wird durch den Mangel an Mikroelementen verursacht: Wir düngen mit kompletten Produkten und vermeiden die Verwendung von kalkhaltigem Wasser zur Bewässerung.
Andere häufige Probleme sind Rost und Anthracnose: In der Regel sind robuste Pflanzen nicht betroffen. Bei starken Angriffen verwenden wir spezielle Pestizide, indem wir zuerst alle betroffenen Blätter oder Früchte entfernen.
Häufige Schädlinge sind Blattläuse, Cochineal und rote Spinnmilben. Letzteres wird verhindert und kämpft mit hoher Umgebungsfeuchtigkeit, die anderen mit speziellen Produkten (insbesondere bei schweren Angriffen).

Vermehrung von Kaffeepflanzen



Neue Sämlinge können durch Säen oder Schneiden gewonnen werden
Aussaat: erfolgt mit sehr frischen Bohnen, da die Keimfähigkeit nur wenige Wochen beträgt. Kaufen Sie diese direkt und bei zuverlässigen Händlern, die möglicherweise auf tropische Pflanzen spezialisiert sind. Sie sollten immer bei hohen Temperaturen von mindestens 25 ° C gelagert werden.
Legen wir sie auf den Untergrund (oder auf saugfähiges Papier): Wir halten die Umgebung sehr feucht und bei einer konstanten Temperatur zwischen 25 und 28 ° C. Die Keimung ist sehr langsam: Sie kann bis zu zwei Monate dauern. Dann die Sämlinge vorsichtig in mindestens 40 cm tiefe Töpfe schieben und gut düngen.
Im Sommer nehmen wir Zweige des Jahres: Sie müssen nur teilweise verholzt werden. Wir legen sie in einen sehr leichten Untergrund und halten sie immer feucht (wir setzen eine transparente Plastikkappe auf. Wir lüften jedoch häufig, um das Auftreten von Fäulnis zu verhindern. Die Wurzel sollte innerhalb von 30-40 Tagen erfolgen, dann können wir sie in das endgültige Gefäß überführen.

Kaffee-Auflistung


Vor dem Fruktifizieren muss die Pflanze das Erwachsenenalter erreichen: im Allgemeinen tritt sie nicht vor dem 4. Lebensjahr auf. Die Früchte reifen sehr langsam: Je nach Klima können sie 6 bis 12 Monate dauern. Die Blüte kann wie die Frucht zu jeder Jahreszeit erfolgen, und die Pflanze kann gleichzeitig Blüten und Früchte tragen, auch in verschiedenen Reifungsstadien. In unserem Klima ist es jedoch sehr schwierig, die volle Reife zu erreichen.
Die Früchte werden gepflückt, wenn sie ein wunderschönes dunkelrotes, fast granatrotes Aussehen annehmen. Sie öffnen sich und extrahieren jeweils ein oder zwei Körner. Vor Gebrauch müssen sie geröstet (in der Mikrowelle, im Backofen oder in einer Pfanne) und gemahlen werden.
Um sie gut zu konservieren, ist es gut, sie in ein luftdichtes Gefäß zu stellen, das im Dunkeln und bei konstanter Temperatur aufbewahrt wird.

Der Kaffee: Geschichte und Neugier auf Kaffee


Die beiden am weitesten verbreiteten Kaffeesorten sind Robusta und Arabica. Der zweite ist viel wertvoller, weil er aromatischer, aber auch viel zarter und schwieriger zu kultivieren ist.
Die ersten, die diese Getreidearten anbauten und verwendeten, waren die Araber, die im 15. Jahrhundert im Jemen in der Hafenstadt Mokka (woher der Name einer Sorte und Kaffeemaschine stammt) lebten. Der Kaffeename leitet sich stattdessen vom arabischen "qahwa" ab, was "belebend" bedeutet.
In den ersten Europäern lernten sie ihn Mitte des 16. Jahrhunderts in Konstantinopel kennen, doch der Import begann erst ein Jahrhundert später, als die ersten Cafés in Wien eröffnet wurden.

Video: Der Kaffee-Check. Reportage für Kinder. Checker Can (November 2020).