+
Auch

Genepi


Das genepм: natürliche Heilmittel der aromatischen Pflanze


Die aromatische Pflanze, die sich hauptsächlich im Apennin und im Alpenraum entwickelt, umfasst zahlreiche Arten, die zur Gattung Artemisia gehören: die schwarze Gattung (Artemisia genepim nach dem botanischen Namen) und die weiße Gattung (Artemisia mutellina nach dem botanischen Namen) bekannter, und erscheinen in Form eines Busches nicht mehr als zwanzig Zentimeter hoch. Die Pflanze zeichnet sich durch einfache Stängel mit aufrechten oder kriechenden Zweigen aus und hat an den Grundblättern einen kleinen Blattstiel und an den Teilen hohe Blätter (sogenannte Köpfe), die als Stacheln angeordnet sind. Jeder Kopf besteht aus zahlreichen gelben Blüten, sowohl weiblichen als auch männlichen (wobei letztere aromatischer sind als die ersteren). Apropos aromatische Essenzen, die größeren sind im schwarzen Genepm zu finden, während sie im weißen Genepim seltener sind, wo sie sich auf die Luftteile beschränken. Die Pflanze wächst in der Regel zwischen zweitausend und dreitausend Metern Höhe, vor allem in Italien im Piemont und im Aostatal. Die Blütezeit liegt zwischen Juli und September.

Verwenden Sie in der Kräutermedizin



Das Genepм ist ebenso wie der gleichnamige Likör vor allem für die natürlichen Kräuterheilmittel bekannt, die garantieren: Es werden die blühenden Spitzen verwendet, einschließlich der Blüten selbst. Sie werden zu Beginn der Blütezeit geerntet und an einem belüfteten Ort im Schatten aufgestellt, wo sie trocknen. In der Kräutermedizin wird darüber hinaus auch die Wurzel verwendet, die jedoch in den Sommermonaten eingenommen wird. Die natürlichen Heilmittel, die der Genepim gewährleisten kann, hängen vor allem mit den bitteren Prinzipien zusammen, die der Likör dann verwendet. In der Tat gibt es in der Pflanze ätherische Öle wie Cineol, eine Komponente, die in anderen Pflanzen selten vorkommt: Es ist ein Terpenoxid, das die Verdauung fördert. Unter den anderen Eigenschaften des Genepim gibt es jedoch auch solche, die heilen, schleimlösend, anregend, balsamisch, krampflösend und kräftigend sind; Die Extrakte haben insbesondere positive Wirkungen bei der Blockade oder in jedem Fall bei der Linderung von Darmkrämpfen und -husten, sie dienen aber auch zur Wundheilung und zur Behandlung verschiedener Erkrankungen des Atmungssystems wie Bronchitis und Asthma. Es ist nicht vorbei: Dank Genepм-Extrakten ist es möglich, nach einer schwierigen und aufwändigen Verdauung und bei Blähungen Linderung zu finden. Fiebersenkung und vermehrtes Schwitzen sind weitere Gründe für die Verwendung von Extrakten aus dieser Pflanze.

Beruhige die Höhenkrankheit



Die Blüten der männlichen Genepim-Arten werden in der Phytotherapie und im Handwerk zur Herstellung von Likören verwendet (in der Vergangenheit mischten die Bergsteiger Grappa mit Genepim-Likör, um die Bergkrankheit zu lindern, dh die durch die Kälte verursachte Blockade der Verdauung und aus großer Höhe). Der Likör wird aus den getrockneten Blättern zubereitet, während die Wirkstoffe durch Suspension oder Infusion extrahiert werden. Insbesondere bei der Infusion müssen die Pflanzenteile eineinhalb Monate in einer hydroalkoholischen Lösung belassen werden. Nach dieser Zeit wird die Infusion gepresst und dann mit Zuckerwasser gemischt, um sie zu reduzieren der Alkoholgehalt. Daher wird es in einer Lauge erhalten, die reifen gelassen wird, um die Sedimentation von löslichen Bestandteilen zu begünstigen; Schließlich werden wir das Ganze filtrieren, um ein helles und reines Produkt zu erhalten, dessen hellgrüne Farbe in Richtung Strohfarbe tendiert. In Bezug auf die Suspension werden die Pflanzen andererseits auf spezielle Gitter gestellt, die in hermetischen Behältern an der Alkohollösung aufgehängt sind. So kommt es, dass der Alkohol verdunstet und nur die aromatischen Teile des Genepims enthält. Nach Beendigung der Verdunstungsphase muss auch in diesem Fall gezuckertes Wasser zugegeben werden. Die Suspension dauert etwa drei Monate, danach folgt eine Reifung von fünf Monaten: Das Ergebnis ist ein Likör von vierzig Grad, der Brandy.

Genepi: Ein begehrtes Produkt



Natürliche Heilmittel und die Möglichkeit, Liköre zu erhalten, machen Genepim daher zu einem sehr beliebten Produkt. Eine Urtinktur dieser Pflanze kostet etwa zehn Euro für eine Flasche mit fünfzig Millilitern, höchstens fünf Euro für einen Infusionsfilter. Liköre und Bitter haben offenbar höhere Preise: 700-Milliliter-Flaschen können auch für zwanzig Euro verkauft werden.
Es sei jedoch daran erinnert, dass es dank genepм auch möglich ist, weinige Tinkturen und Infusionen herzustellen. Die Infusion wird insbesondere mit vier Gramm Blütenspitzen pro Deziliter Wasser hergestellt und sollte nach dem Essen einmal täglich getrunken werden. Die weinige Tinktur stammt stattdessen aus der Mazeration von einhundert Millilitern Weißwein aus zwanzig Gramm Blütenspitzen für fünf Tage. Das gleiche Verfahren, jedoch angewendet in einer Alkohollösung bei 70 Grad, ermöglicht stattdessen die Herstellung des Mutterfarbstoffs.
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die natürlichen Heilmittel von Genepim dazu beitragen, die Verdauung zu fördern, die Krämpfe der Atemwege zu blockieren, Wunden zu heilen und die Erholung von Fieber zu beschleunigen: Kurz gesagt, es handelt sich um eine ausgesprochen gültige Pflanze.