+
Auch

Birke


Beschreibung


Die Birke wächst in den Bergen von Nordspanien und Europa und auch in Kanada, wo sie ausgedehnte Wälder bildet. Sie kommt auch in anderen kalten und bergigen Gebieten des amerikanischen Kontinents vor und bevorzugt im Allgemeinen gemäßigte Zonen. Die Birke ist ein schlanker Laubbaum aus der Familie der Betulaceae. Im Wald erkennt man es am Weiß der Rinde, die sich in dünnen Blättern löst. Die jungen Zweige sind hängend (daher der Name Betulla pendula) und haben kleine Knötchen oder Warzen (von denen sich der andere wissenschaftliche Name Betulla verrucosa ableitet). Die gleiche Pflanze trägt männliche und weibliche Blüten. Die verwendeten Teile sind die Blätter, der Saft und die Rinde.

Immobilien



Birkenblätter und Knospen enthalten hauptsächlich Flavonoide, die ihnen eine bemerkenswerte harntreibende Wirkung, bittere Prinzipien, katechische Tannine und ätherisches Öl verleihen.
Birkenblätter und -knospen helfen bei der Beseitigung von Flüssigkeiten, von denen angenommen wird, dass sie sich im Körper befinden, insbesondere bei Nieren- oder Herzversagen. Im Gegensatz zu anderen chemischen Diuretika führen Infusionen von Birkenblättern nicht zum Verlust großer Mengen von Mineralsalzen mit dem Urin und reizen nicht das Nierengewebe, sondern können es regenerieren, Entzündungen lindern und Albumin eliminieren mit Urin bei Nephrose und Nierenversagen.
Bei einem Kräutertee während der Tage vor der Menstruation nimmt die Urinmenge zu und die Schwellung des Gewebes nimmt ab, insbesondere in den Beinen, im Bauch und in der Brust.
Die Infusionen von Birkenblättern und Knospen begünstigen die Beseitigung des Kieses durch den Urin, verhindern die Bildung von Nierensteinen und es hat sich auch gezeigt, dass sie diese manchmal auflösen konnten. Die regelmäßig eingenommene Infusion wirkt sich sowohl günstig auf die Linderung von Nierenkolikattacken als auch auf die Vermeidung von Steinbildung aus.
Birkenblätter und Knospen reinigen das Blut von transportierten Giftstoffen wie Harnsäure. Kräutertees sind daher bei Gicht oder Arthritis von Vorteil.
Aufgrund ihrer reinigenden Wirkung ist die innere Anwendung von Blättern und Knospen angezeigt, um die Haut bei chronischen Ekzemen und Cellulite von Unreinheiten zu reinigen.
Bei äußerer Anwendung (in Form von Kompressen) üben die Blätter und Knospen aufgrund ihres Tanningehalts eine antiseptische und heilende Wirkung auf Wunden und Wunden aus.
Birkenrinde wie Weiden- und Porzellanrinde hat fiebrige Eigenschaften und wird in Form einer Abkochung zur Fiebersenkung eingenommen.
Zu Frühlingsbeginn, bevor die Blätter einen Zweig sägen oder den Stamm durchstechen, kann die Birke jeden Tag mehrere Liter köstlichen Saft liefern, der die gleichen Eigenschaften wie die Blätter aufweist und auch ein ausgezeichnetes Getränk ist. In Nordeuropa verwenden viele Landwirte es als Kosmetik, um eine saubere und klare Haut wie die Rinde des Baumes zu erhalten.

Birke: Vorbereitung und Verwendung



Für den internen Gebrauch wird die Infusion mit 20-50 Gramm Blättern und / oder Knospen in 1 Liter Wasser zubereitet und kann bis zu einem Liter pro Tag getrunken und mit Honig oder Rohrzucker gesüßt werden, da dies der Fall ist ein bisschen bitter. Die Zugabe von 1 Gramm Backpulver erhöht die Wirksamkeit, da sich die Wirkstoffe in alkalischem Milieu besser auflösen.
Für das Abkochen ist es notwendig, 50-80 Gramm Rinde in einem Liter Wasser zu kochen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte reduziert ist, wenn 2 oder 3 Tassen pro Tag mit Honig gesüßt werden. Der Saft wird als Erfrischungsgetränk in Wasser (50%) verdünnt, wobei darauf zu achten ist, dass er nicht fermentiert.
Für die äußerliche Anwendung machen Sie Kompressen, indem Sie die Gaze oder Tablette in der gleichen Infusion für die innere Anwendung einweichen.
Wenn Sie allergisch gegen Aspirin sind, wird die Einnahme von Birke nicht empfohlen, da das Vorhandensein von Salicylaten Nebenwirkungen haben kann. Darüber hinaus wird es nicht zur Anwendung bei Patienten mit Nieren- und Herzinsuffizienz sowie bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere seiner Bestandteile empfohlen. In der Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollte die Verwendung von Birke vermieden werden, da Salicylate, die in die Muttermilch gelangen, bei Kindern allergische Reaktionen hervorrufen können.
Der Birkenextrakt in der Kosmetik ist für die Herstellung von Cremes und Lotionen zur Behandlung von zu Akne neigender fettiger Haut indiziert, wirkt in Form von Shampoos der Schuppenbildung entgegen und normalisiert die Funktion der Kopfhaut. Birke ist aufgrund ihrer beruhigenden Eigenschaften ein hervorragender Wirkstoff zur Linderung von Dermatitis. Birkenöl ist ein Naturkosmetikum gegen Cellulite. Zweimal täglich in den ersten zwei Behandlungswochen aufgetragen, fühlt sich die Haut weich und geschmeidig an.