+
Auch

Burnet


Die Pimpinella


Der wahre Name der Pimpinella ist grüner Anis.
Sein Stiel ist hohl und rundlich und seine Blätter haben einen langen Blattstiel an der Basis und einen kürzeren an der Spitze. Die Blüten ähneln kleinen weißen Sonnenschirmen und die Samen sind gestreift und sehr klein.
Der Wirkstoff in der Pflanze ist das Anethol, mit dem Medikamente und Liköre zubereitet werden.
Auch in der Antike berühmt, wurde diese Pflanze von Plinius dem Älteren als ein Element definiert, das den Schlaf unterstützt und die Jugend des Gesichts schützt.
Die Pflanze stammt aus dem Nahen Osten und kann sogar einen Meter hoch werden. In Sizilien wächst es spontan, in der Toskana gibt es verschiedene Plantagen, weil die Burnet Es wird zu therapeutischen Zwecken kultiviert.

Bei der Ernte erfolgt


Die Blüten müssen gesammelt werden, wenn sie vollständig reif sind, und zwar zwischen August und September. Die Ernte sollte am späten Vormittag erfolgen, wenn die Blumen nicht voll mit Morgentau sind und nicht in einem Umschlag gestapelt, sondern möglichst in einem Holzkasten verteilt werden.
Die Blüten müssen an einem kühlen und trockenen Ort getrocknet werden. Wenn sie fertig sind, werden sie leicht geschlagen und die Samen werden gesammelt und in luftdicht verschlossenen Behältern aufbewahrt.

Neugier auf das Ferkel


Die Zwergblätter haben einen gurkenähnlichen Geschmack. Da die Pflanze die Fähigkeit hat, Blutungen zu stoppen, wird sie auch Sanguisorba genannt. Wenn Sie an Asthma bronchiale leiden, wird empfohlen, einige gehackte Samen der Pflanze in die Pfeife zu geben, auch wenn dies seltsam erscheint. Die in Milch gekochten Samen vermeiden nach allgemeiner Tradition die Unschärfe und die Gefahr einer Verdauungsstörung. In hohen Dosen wird das Ferkel giftig.
Einer Legende nach galt es zur Zeit der Pest als Allheilmittel und wurde zur Bekämpfung dieser Krankheit eingesetzt.