Garten

Gestalten Sie das Unterholz im Kiefernwald


Frage: Im Kiefernwald Unterholz erzeugen


Hallo,
Ich besitze einen ziemlich großen Kiefernwald, der nicht nur von Kiefern, sondern auch von einigen Olivenbäumen und einigen Eichen gebildet wird. Der Kiefernwald liegt am Hang eines Hügels in Nordlage, 6 - 10 km vom Meer entfernt, auf Sizilien.
Kiefern sind ungefähr 30 Jahre alt und ziemlich hoch (ungefähr 20 Meter) gewachsen.
Währenddessen wächst unter den Bäumen nichts und das Grün scheint verschwunden zu sein, nur eine braune Fläche mit Kiefernnadeln.
Es ist meine Absicht, den Teil unter den Kiefern grün zu machen und vielleicht ein Unterholz zu schaffen.
Ich hatte mehr darüber nachgedacht, verschiedene Farnpflanzen (Davallia und Capelvenere) und Convallaria zu pflanzen, in der Hoffnung, dass sie sich spontan vermehren.
Ich hatte auch daran gedacht, Kamelienbüsche zu verwenden, um einen Hauch von Farbe zu verleihen.
Um die Kiefernstämme zu bedecken, dachte ich an einen Kletterer wie Efeu.
Hier sind meine Zweifel:
1) Die Farne könnten vom Boden profitieren (Säure dank der Kiefernnadeln), aber ich denke nicht, dass es genug Feuchtigkeit gibt, um gut zu wachsen (besonders im Sommer). Ist es eine gute Idee, sie zu pflanzen? Was könnte die Alternative sein?
2) Ich möchte nicht, dass der Efeu, der immer größer wird, die Kiefern "würgt" und sie sterben lässt. Ist es ein begründetes Anliegen? Was könnte die Alternative sein?

Antwort: Schaffen Sie Unterholz im Kiefernwald


Lieber Claudio,
Tatsächlich ist der Boden unter den Nadelbäumen oft kahl. Der Hauptgrund für diese Tatsache liegt in der Konformation der Krone der Nadelbäume, insbesondere in Bezug auf die immergrünen Pflanzen. Tatsächlich lassen diese Pflanzen kein Regenwasser auf den Boden fallen. Wenn Sie es jemals bemerkt haben, wird das Gelände an der Basis Ihrer Nadelbäume kaum nass: Wenn es nicht ein starker Sommersturm ist, erreichen die allgemeinen Regenfälle nicht den Boden. Außerdem sind Nadelbäume majestätische Bäume, die ein großes Wurzelsystem produzieren und große Mengen Wasser verbrauchen. Es versteht sich jedoch, dass der Boden unter den Nadelbäumen schattiert (auch das Laub der Nadelbäume ist immergrün und dicht) und trocken ist.
Im Allgemeinen lieben Pflanzen, die für schattiges Land geeignet sind, Feuchtigkeit.
Wählen Sie also, was Sie bevorzugen: Kamelien, Farne, Hostas, Pachysandra, Ophiopogon; Denken Sie jedoch daran, dass Sie Ihre Pflanzen in Hülle und Fülle gießen müssen.
Was den Efeu betrifft, so ersticken diese Pflanzen im Allgemeinen die Bäume kaum, besiedeln aber bevorzugt die sterbenden Bäume, um dann den Stamm zum Klettern zur Verfügung zu haben. In jedem Fall wird der Efeu im Laufe der Jahre imposant, so dass es vielleicht nicht die am besten geeignete Pflanze ist, wenn man sie ungestört im Garten stehen lässt. Wenn Sie es mögen, legen Sie es ab, aber denken Sie daran, es unter Kontrolle zu halten.

Video: Nachtleben im Wald - Trailer (November 2020).