+
Fette Pflanzen

Saftige Pflanzengärten


Pflege von Sukkulenten


Im Winter sollten wir die Sukkulenten in Gewächshäusern oder ungeheizten Räumen anordnen, da die meisten von ihnen ohne Bewässerung besser überleben. Im Frühling sind die meisten Sukkulenten noch in der Winterruhe, daher ist es ratsam, noch länger zu warten, bevor Sie mit der Düngung und dem regelmäßigen Gießen beginnen. Zu Frühlingsbeginn können Sie mit der Pestizidbehandlung beginnen. Von Zeit zu Zeit ist es ratsam, den Raum zu lüften, in dem die Sukkulenten aufbewahrt werden, da sie aufgrund der erhöhten Außentemperatur unrein werden können, da eine Temperatur unter 19 ° C eingehalten werden muss. Im September blühen die Sukkulenten noch und so können wir die im August unterbrochene Düngung fortsetzen. Darüber hinaus ist der September der richtige Zeitpunkt, um Stecklinge zu entnehmen sowie umzutopfen und zu beschneiden. Auch im September können wir anfangen, über Gewächshäuser für den Winter nachzudenken, also müssen wir versuchen, alle Arten und Sorten zu sammeln, die für dasselbe Klima geeignet sind. Wenn wir unsere Pflanzen zu Beginn des Herbstes draußen lassen wollen, müssen wir sie in Gewächshäuser stellen und die Bewässerung sofort unterbrechen. Einige Sukkulenten benötigen dagegen Temperaturen zwischen 10 und 16 ° C, weshalb sie besser auf der Fensterbank im Haus gelagert werden müssen, da sie viel Licht benötigen.

Krankheiten Sukkulenten



Sukkulente Pflanzen können wie alle Pflanzenarten sowohl von Pilzkrankheiten als auch von störenden Schädlingen befallen werden. Alle diese Nachteile sind hauptsächlich auf falsche Anbautechniken, falschen Schnitt oder den Einsatz von Werkzeugen zurückzuführen. Sie können aber nicht nur durch überschüssiges Wasser verursacht werden. Die scharfe Erkältung, die reichliche Bewässerung sowie die fehlende Beleuchtung sind die Hauptursachen für die Krankheiten, die diese Pflanzenart betreffen. In der Tat verursacht der Überschuss an Wasser Fäule an den Wurzeln, das Fehlen von Licht schwächt den Stiel, der anfängt, weiß und fischgrätig zu werden, während die scharfe Kälte den Stiel langsam knackt und die Pflanze zum sicheren Tod bringt. Bei Sukkulenten ist es im Vergleich zu anderen Arten schwieriger, Krankheiten zu erkennen, da sie anstelle von Blättern häufiger Dornen haben. Wenn sie von Pilzkrankheiten befallen sind, erscheinen Schimmel und schwarze Flecken in der gesamten Pflanze bis zu den Wurzeln. Wenn, pflanze es stattdessen zu den Wurzeln. Wenn andererseits die Pflanze dazu neigt, sich gelb zu färben, ist die Ursache überschüssiges Wasser und die falsche Ernährung. Wenn sie verkümmert werden, kann die Ursache schlechte Beleuchtung und Düngung sein. Bei diesen Nachteilen muss zuerst die Ursache beseitigt werden, sodass die Bewässerung und Befruchtung anhand von Qualität, Intensität und Häufigkeit überprüft werden muss. In Bezug auf Parasiten und Pilzkrankheiten ist es stattdessen erforderlich, vorbeugende Behandlungen auf der Basis von Fungizid-Insektiziden durchzuführen. Diese Behandlungen müssen zum ersten Mal im Frühjahr und anschließend zu Beginn des Winters durchgeführt werden.

Sukkulentengärten: Einige Beispiele für Sukkulenten



Der Adromischus Cooperii, Form der winzigen Büschel, bestehend aus kleinen Rosen mit etwa 7 cm langen Blättern, oval geformt, dick und manchmal sehr fleischig. Diese Sukkulente ist der Sonne ausgesetzt, im Frühling und im Sommer kann sie problemlos im Freien aufgestellt werden. Im Winter sollte sie geschützt sein, da sie keine Temperaturen unter 16 ° C verträgt. Von Frühling bis Herbst müssen Sie sie regelmäßig gießen, während sie im Winter auch bis zum Frühjahr trocken bleiben können. Die Blätter dieser sukkulenten Pflanze werden oft von lästigen Schuppeninsekten befallen, während Pilze Trockenheit verursachen und die Pflanze zum Fall der Blätter bringen können. In diesem Fall müssen wir die betroffenen Blätter sofort entfernen und sie von anderen Pflanzen wegbrennen, um eine Infektion zu verhindern.
Die Agave gruppiert bis zu 300 verschiedene Sorten, normalerweise hat diese Pflanze einen sehr kurzen Stiel und die Blätter sind zahlreich, stämmig und sehr fleischig. Die Wurzeln sind sehr fein und sehr lang, tatsächlich erreichen sie das Wasser sogar in der Tiefe. Diese Pflanze blüht während der Sommermonate und stirbt nach dem Blühen ab. Dadurch bleibt Platz für andere Pflanzen, die durch Saugnäpfe oder Blumen erzeugt werden. Diese Pflanze zeichnet sich durch die stechenden, holzigen Stacheln an der Spitze der Blätter und an den Rändern aus. Im Winter ist es ratsam, es zu schützen, da es sich um eine Pflanze aus der Wüste handelt und keine Temperaturen unter 5 ° C verträgt. Außerdem muss darauf geachtet werden, es nicht zu übergießen, da die Wasserstagnation stark leidet.