Auch

Muskatnuss


Muskatnuss


Muskatnuss ist in Italien weit verbreitet, sowohl auf den Tischen als auch als kulinarische Zutat unter den bekanntesten und in der traditionellen und nicht-traditionellen Küche geschätzten sowie in der Phytotherapie, die aufgrund ihrer angeborenen vorteilhaften Eigenschaften verwendet wird. Der wissenschaftliche Name von Muskatnuss ist "Myristica Fragrans" - ein symbolischer Name, der auf einige seiner Eigenschaften verweist, die wir später sehen werden - und es ist keine Pflanze, wie man meinen könnte, sondern ein Baum mit exotischem Ursprung. Tatsächlich stammt Muskatnuss aus Indonesien und ist in all jenen Ländern verbreitet, die ein tropisches, trockenes und oft schwüles Klima genießen: Sie fürchtet keine übermäßige Hitze, während sie bei niedrigen Temperaturen nicht überleben würde. Die Frucht des Muskatnussbaums wird verwendet: seine Verwendung geht auf die Nebel der Zeit zurück, in der Tat kann sie unter den Alten gefunden werden, die sie auf halbem Wege zwischen einer wundersamen Frucht und einer echten Droge betrachteten. In den vergangenen Jahrhunderten und auch heute noch ist Muskatnuss als Gewürz sehr verbreitet. Von den Früchten wird der Samen zu Recht Muskatnuss genannt, während die umgebende Auskleidung von der Konsistenz eines Fruchtfleisches her als "Macis" bezeichnet wird. Muskatblüte wird auch häufig als Gewürz verwendet. Trotz der Ähnlichkeit von Geruch und Geschmack, die sie an Muskatnuss bindet, ist ihre Verwendung nicht in die italienische kulinarische Tradition eingegangen.

Die vorteilhaften Eigenschaften der Muskatnuss und ihre am weitesten verbreitete Verwendung



Muskatnuss aromatisiert nicht nur zahlreiche Gerichte, wie wir später sehen werden, sondern hat auch vorteilhafte Eigenschaften, die sie für die unterschiedlichsten Anwendungen wertvoll machen. Es ist in der Tat ein ausgezeichneter Verdauungsapparat: Sein ständiger Gebrauch hilft der Verdauung, reguliert sie und begünstigt eine Beschleunigung des Stoffwechsels. Wie viele andere Gewürze wirkt es auch karminativ und antiseptisch: Diese Wirkung wird vor allem auf den Magen-Darm-Trakt ausgeübt, dessen Reizungen wirksam gelindert und die daraus resultierenden Störungen erheblich abgeschwächt werden. Nicht nur das: Muskatnuss ist auch bei Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall ein wirksames Hilfsmittel. Alle Symptome sind auf eine veränderte Darmtätigkeit zurückzuführen. Seine Vorteile für die Darmbakterienflora wurden durch wissenschaftliche Studien belegt, die auch die Fähigkeit dieses Gewürzs unter Beweis stellten, sowohl von innen (daher aufgenommen) als auch von außen zu wirken. in der Tat Muskatnuss zur Bekämpfung von rheumatischen und neuralgischen Schmerzen. Es kann es weicher machen, indem es seine entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften ausnutzt. In diesem Fall wird nicht die gewürzte Frucht verwendet, sondern das aus der Muskatnuss gewonnene ätherische Öl, das auf den betroffenen Stellen verteilt wird. Seine Vorzüge werden verstärkt, wenn es in Kombination mit Massagen und physiotherapeutischen Techniken angewendet wird, die darauf abzielen, Schmerzen zu lindern und einige körperliche Funktionen wiederherzustellen. Die am weitesten verbreitete traditionelle Verwendung von Muskatnuss hatte jedoch mit ihren aphrodisierenden Eigenschaften zu tun, die von den Alten, die sie als eine Art Viagra "ante litteram" verwendeten, gut bekannt und ausgenutzt wurden. Echos dieser Verwendung halten bis heute an, und es gibt diejenigen, die sie als Heilmittel für die Behandlung von Krankheiten wie Impotenz und vorzeitiger Ejakulation finden.

Muskatnuss in der Küche



Wie bereits erwähnt, wird Muskatnuss häufig in der Küche verwendet, um die verschiedensten Gerichte, von den ersten bis zu den süßen, zu würzen. Was dieses Gewürz so wertvoll macht, ist sein intensiver, süßer, aber nicht süßlicher Geschmack, angereichert mit würzigen Noten und einem exotischen Nachgeschmack, der selbst den Geschmack der einfachsten Gerichte bereichern und betonen kann. Bei der Zubereitung von Desserts wie Donuts, Puddings und Cremes wird Muskatnuss in großem Umfang verwendet, aber auch herzhafte Gerichte auf der Basis von Gemüse, Kartoffeln und Eiern profitieren vom würzigen Nachgeschmack von Muskatnuss. Eine der häufigsten Anwendungen sind zweifellos die Kartoffelpüree und das sehr traditionelle Carbonara. Nicht nur das: Eine Prise Muskatnuss ist auch ideal, um verschiedene Cocktails oder Weine mit einem Geschmack anzureichern, insbesondere den heißen Wein, den England "Punsch" oder "Eierlikör" nennt, ein sehr reicher Likör auf Alkoholbasis Milch und Eier. Im Nahen Osten ist die Verwendung von Muskatnuss noch weit verbreitet: Sie wird hauptsächlich für die Zubereitung traditioneller Gerichte verwendet, die auf Eiern, Fleisch und nicht selten auf Käse basieren. Unter den europäischen Küchen ist neben der italienischen die deutsche am meisten an Muskatnuss gewöhnt, deren unterschiedlichste Gerichte häufig mit diesem Gewürz angereichert werden. In Supermärkten wird Muskatnuss in der Regel bereits gemahlen und dann gemahlen. Sein Geschmack ist jedoch viel intensiver, wenn es vor Ort gemahlen wird. Aus diesem Grund ist es ratsam, es in ganzen Samen zu kaufen, die unmittelbar vor der Verwendung gerieben werden sollen.

Gegenanzeigen


Bei der Verwendung von Muskatnuss ist viel mehr Aufmerksamkeit geboten als bei anderen Gewürzen. Dies liegt daran, dass der übermäßige Gebrauch von Muskatnuss nicht die einzige Wirkung hat, die das Gericht ungenießbar macht: Übermäßige Mengen dieses Gewürzs wirken tatsächlich wie eine echte halluzinogene Droge. Bei mehr als fünf Gramm kommt es zu Bewusstseinsstörungen, Halluzinationen und sogar Sucht. Nicht zufällig im zwanzigsten Jahrhundert war seine neben dem Aphrodisiakum am weitesten verbreitete Verwendung genau wie die Droge "der Armen", da es sich um eine leicht verfügbare und kostengünstige halluzinatorische Substanz handelte.