Obst und Gemüse

Erbsenanbau


Erbsenanbau


Die Erbse gehört zur Familie der Papilionaceae und ist der Menschheit seit der Antike bekannt. Es handelt sich um ein Gemüse unsicherer Herkunft, das aus dem Pisum Arvense stammt, einer Art, die derzeit zur Fütterung von Vieh verwendet wird. Anstelle der klassischen Erbse mit dem Namen pisum sativum gibt es heute hervorragende Sorten, von denen viele für den menschlichen Verzehr kultiviert und bestimmt sind. Sie werden in erster Linie in zu schälenden Erbsen unterschieden, deren frische, getrocknete oder konservierte Samen als Beilagen oder in Suppen gekocht werden und in Erbsen oder Erbsen, von denen ganze Hülsenfrüchte verzehrt werden. Die zahlreichen gartenbaulichen Sorten der zu schälenden Erbsen unterscheiden sich in Creepers, Seminane und Zwerg; Ihre Produktionen sind spät, halb spät und früh. Die gartenbaulichen Sorten der essenden Erbsen oder Dohlen sind stattdessen weniger zahlreich und liefern hohe Kletterpflanzen von 140 bis 170 Zentimeter. Die Erbsenpflanzen haben krautige, hohle und schlanke Stiele, die Blätter sind wechselständig und gefiedert mit 1-3 Paar Blättchen, von denen die oberen in Ranken verwandelt sind. Die Blüten (von weiß bis gelb, von grünlich bis violett je nach Sorte) haben achselständige und lange Stiele. Die Frucht ist eine Hülsenfrucht (Schote) mit 5-10 Samen (genau die Erbsen, die geschält werden sollen) von halbkugelförmiger Form, glatt oder faltig. Die Erbsenblüten, die wenige Wochen vor der Schote erscheinen, sind sehr dekorativ mit prächtigen Farbadern. Die Erbsensorten mit violetten Blüten produzieren den Samen sehr spät, um dann als grüne Bohnen verzehrt zu werden.

Erbsen anbauen



Pflanzen brauchen viel Wasser, weil Erbsen keine Dürre vertragen; frühe Sorten bevorzugen besonders sonnige Exposition. Der am besten geeignete Boden ist mitteldicht, fruchtbar und mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln angereichert. Die Erbse gilt als Zwischenfrucht zwischen Sommer-Herbst-Gras und Mais. In den Gärten Mittel-Norditaliens erfolgt die Aussaat von Februar bis Juni, während sie in Süditalien von Oktober bis November im Spätwinter oder Frühjahr geerntet wird. Beim Anbau von Erbsen muss vermieden werden, dass im Sommer durch das reichliche Gießen der Pflanze keine Feuchtigkeit entsteht, die zu Fäulnis führen kann. Nach Ansicht einiger Floristen ist ein wenig kalkhaltiger Boden besser, während nach Ansicht anderer neutrale oder leicht saure Böden hervorragende Ergebnisse liefern. In beiden Fällen versteht es sich, dass der Boden sorgfältig bearbeitet und in jedem Fall mit Düngemitteln und speziellen Düngemitteln für diese Pflanze angereichert werden muss.

















































DAS PEA IM ÜBERBLICK
Familie, Gattung, Art Einjährig krautig
Art der Pflanze Einjährig krautig
Höhe bei Reife Von 40 cm bis 2 m
Wartung einfach
Belichtung Sonnenschirm
Land Lose, reiche, sehr gut durchlässige Erde
Rusticitа Mittel rustikal (bis zu 0 ° C)
Spülungen Sehr häufiger, immer frischer Boden, aber ohne Stagnation
Wachstum schnell
Vermehrung Aussaat

Aussaattiefe
3-5 cm

Klima



Die Erbse kann früh ausgesät werden, da sie in den frühen Entwicklungsstadien relativ niedrigen Temperaturen standhalten kann, sogar um 0 ° C. Um jedoch eine optimale Entwicklung zu erreichen, muss sich das Klima schnell zwischen 10 und 20 ° C einstellen. Es sollten jedoch auch Zeiten intensiver Hitze, kombiniert mit Trockenheit, vermieden werden. Tatsächlich führen sie zu einer frühen Blüte und folglich zu einem Produkt von schlechter Qualität.
Die idealen Anbaugebiete für Erbsen sind die Ebenen und Ausläufer, möglicherweise nicht in Küstennähe.

Erbsen düngen



Wenn sich die Sämlinge zu entwickeln beginnen, ist es notwendig, Wächter zu platzieren, um sie zu stützen, da die Stängel im Allgemeinen klettern. Die Hosenträger können aus Holz gefertigt und senkrecht in den Boden gelegt und einzeln mit einem Nylonfaden verbunden werden. Wartungsarbeiten erfordern reichliches Hacken des Bodens und häufiges Gießen. Wenn Sie mit der Aussaat rechnen möchten, können Sie Torfgefäße mit einem Durchmesser von acht Zentimetern verwenden. Nachdem Sie sie mit einer guten, fruchtbaren Erde gefüllt haben, geben Sie 3-4 Samen in jedes Glas, das in einer Tiefe von eineinhalb Zentimetern eingegraben ist. Die Töpfe sollten in einer hellen Umgebung mit einer konstanten Durchschnittstemperatur von 14-16 Grad gehalten werden, bis die Sämlinge eine Höhe von 12-15 Zentimetern erreicht haben. Zu diesem Zeitpunkt bewegen sich die Töpfe in die Blumenbeete, bis zum Rand 40-50 Zentimeter voneinander vergraben. Für den Anbau der Erbse müssen die Düngungen mit löslichen chemischen Düngemitteln durchgeführt werden, die in regelmäßigen Abständen verabreicht werden. Die richtige Dosis ist die von zweimal pro Woche.
Wie alle Hülsenfrüchte zeichnet sich die Erbse durch tuberkelbedeckte Wurzeln aus. Diese leben in Symbiose mit einigen Bakterien, die in der Lage sind, Luftstickstoff im Boden zu binden. Aus diesem Grund ist es absolut nutzlos, wenn nicht sogar schädlich, Düngemittel mit einem hohen Gehalt an diesem Makroelement zu versorgen.
Die Erbse wächst auch in teilweise erschöpften Böden sehr gut, da zuvor sehr anspruchsvolle Kulturen (wie Solanaceae oder Getreide) vorhanden waren.
Wir können möglicherweise ein Produkt verabreichen, in dem eine ausgewogene Menge an Phosphor und Kalium vorhanden ist.

Gebrauch und Neugier



Die Erbse kann aufgrund ihres geringen Fettgehalts in Diäten zum Abnehmen verwendet werden. Aufgrund seines Reichtums an Mineralsalzen ist es für Personen mit Nierenproblemen kontraindiziert. Wir könnten Erbsen nicht als einfache Beilage, sondern als vollständigeres Lebensmittel betrachten: Sie enthalten eine angemessene Menge Eiweißstoffe, liefern etwa 90 Kalorien geschältes Produkt für etwa 90 Kalorien und sind außerordentlich reich an Vitamin A, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor , Chlor und in geringerem Maße Vitamin C. All dies lässt uns feststellen, dass ein Gericht aus Erbsen, das mit etwas Öl und Schinken gekocht wurde, ein komplettes Gericht ist, das alle diätetischen Anforderungen erfüllt. Erbsen gelten wie alle Früchte, die viele Samen in einer einzigen Schale enthalten (die Schote), als Symbol für Glück und Fröhlichkeit. Seine Blumen wurden in der Antike verwendet, um Blumensträuße zu formen, die Bräuten angeboten wurden. Der glücklichste Moment der Erbse ereignete sich in Frankreich gegen Ende des 17. Jahrhunderts, als eine echte Art und Weise des Essens von Erbsen dargelegt wurde und ihr Preis so hoch wurde, dass nur die Adligen sie essen konnten. Die frisch geschälten müssen verzehrt oder in einem Gefrierschrank aufbewahrt werden. Wer diese nicht hat, kann sie lange aufbewahren, indem er sie an den Pflanzen trocknen lässt, die Schoten schält und die Erbsen nach dem Trocknen an der Luft lagert. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie sie mindestens zwölf Stunden in warmes Wasser legen, um sie zu erweichen, und sie dann kochen, damit sie essbar werden.
























Erbsen säen


Wie bereits erwähnt, erfolgt die Aussaat im Herbst-Winter im mittleren Süden und in den Küstengebieten sowie vom Ende des Winters bis zum gesamten Frühjahr im Norden der Halbinsel.
In Familiengärten ist es jedoch üblich, von März bis zum Ende des Sommers eine Schuppensaat durchzuführen. Auf diese Weise garantieren wir eine konstante Ernte und eine gute Versorgung mit Schoten zum Trocknen oder Einfrieren für die kalte Jahreszeit.
Für 10 qm Anbau werden 130 bis 200 g Saatgut benötigt.
Die Aussaat im Vollfeld erfolgt postarell (Abstand in der Reihe 30-40 cm, zwischen den Reihen 90-100 cm), mit einfachen oder doppelten Reihen.
Wir achten besonders auf die Anwesenheit kleiner Vögel. Sie fühlen sich in der Tat sehr zu Erbsen hingezogen. Um dies zu vermeiden, bedecken wir den Bereich mit Vlies. Dies wird auch dazu beitragen, die Bodentemperatur hoch zu halten und eine schnellere Keimung zu ermöglichen.

Ansätze und Partnerschaften


Es wird dringend empfohlen, den Anbau von Erbsen (oder anderen Hülsenfrüchten) im selben Gebiet nicht zu wiederholen. Wir müssen mindestens 3-4 Jahre warten.
Besonders geschätzt wird die Nähe von Spargel, Möhren, Sellerie, Kohl, grünen Bohnen, Radieschen, Meerrettich, Rüben, Kartoffeln und Salat. Stattdessen sollten Knoblauch, Schalotten, Zwiebeln und Petersilie vermieden werden.

Erbsenkrankheiten



Die Erbse ist empfindlich gegenüber vielen für Hülsenfrüchte typischen Parasiten. Wir berichten insbesondere von Rüsselkäfern, Blattläusen und dem Tortrice. Insbesondere letzteres verursacht schwere Schäden, da seine Larve die Samen durchdringt und dort eingeführt wird und sie von innen entleert.
Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, Sorten mit schneller und früher Reife zu säen, um die Flimmerperiode während der Blüte zu vermeiden. Alternativ können wir eingreifen, indem wir die Pflanzen eine Woche nach Beginn der Blüte mit Blättern bedecken oder sie mit speziellen Produkten behandeln, um die neugeborenen Raupen zu überprüfen.
Die anderen Insekten können in schweren Fällen mit Pyrethrinen oder Pyrethroiden kontrolliert werden.
Die am häufigsten vorkommenden Kryptogamen sind Schimmelpilze, Falscher Mehltau, Anthracnose und Oidium. Zum einen werden sie durch lange Bodenrotationen und gute Drainage verhindert.
Anthracnose tritt mit dunklen Flecken entlang den Hauptadern der Blätter auf.
Falscher Mehltau ist stattdessen durch gelbliche Bereiche mit weißen und violetten Schimmelpilzen gekennzeichnet.
Der Mehltau, der die Blätter weiß und pudrig macht, wird durch eine zu enge Implantation der Exemplare und durch die häufige Feuchtigkeit an den oberirdischen Teilen begünstigt. Wir empfehlen, wenn möglich, automatische Systeme in Bodennähe oder fließendes Wasser durch die Rillen zu verwenden.

Erbsensorte


Wie bereits erwähnt, gibt es zahlreiche Erbsensorten mit jeweils spezifischen Merkmalen und spezifischen Verwendungszwecken.
Im Allgemeinen können wir das sagen
- Ich glatte runde Erbsen Sie sind am rustikalsten, halten der Bodenfeuchtigkeit besser stand und haben eine leicht mehlige Textur am Gaumen
- Ich faltige Erbsen Sie halten der Kälte weniger gut stand, eignen sich jedoch eher für heiße und trockene Gebiete. Sie haben einen zuckerhaltigeren Geschmack und einen größeren Durchmesser als die anderen.
- Ich Erbsen essen (oder Dohlen) sind diejenigen, von denen die Schote (sehr dünn und zart) auch verbraucht wird und gesammelt werden, wenn der Samen nicht gerade gebildet wird.
Wir wählen nach unseren Klimabedürfnissen und überlegen zweitens, ob wir Pflanzen mit kleiner oder großer Entwicklung bevorzugen. Sorten bis 50 cm benötigen keine Erziehungsberechtigten.
Hier finden Sie eine Auswahl der besten in Italien erhältlichen Sorten.

Erbsen mit glattem Samen


Wunder von Italien, bis zu 50 cm, süßer Geschmack, hellgrün
Halber Zweig bis zu 130 cm, reichlich produktion
San Cristoforo großer weißer bis grüner, früher Samen
Germana zart und lecker, zwerg, sehr produktiv
Kleine provenzalische lecker und weich, nano, produktiv und resistent gegen kryptogame
Tafel bis zu 150 cm, großer und gelber Samen

Erbsen mit faltigen Samen



Telefon und Telefon Nano von 90 bis 150 cm, sehr produktiv
Lincoln dunkelgrün, spät
Wunder von Kelvedon bis zu 50 cm hoch, großer und süßer Samen.
Lanzette sehr süß, zwergartig und produktiv
Vitara zart und lecker, halbzwergig, spät und krankheitsresistent

Allzweckerbsen


Schweizer Riese bis zu 150 cm groß und faltig, später Samen
Norli runde Samen, Zwerg, produktive Sorte
Delikett aus der zarten, aber fleischigen Schote.
Sehen Sie sich das Video an
  • Wann man Erbsen sät



    Erbsen werden direkt im Freiland ausgesät. Wir müssen den richtigen Beitrag für den jungen Keimling leisten

    besuch: wann man erbsen sät


Der Erbsenkalender
Aussaat im Bereich Mitte-Süd OKTOBER-FEBRUAR
Aussaat im Freiland Nord März-Mai
Frühe Aussaat Februar
Sammlung Von März bis Juli
Keimung 2-3 Tage bei einer Mindesttemperatur von 5 ° C