Garten

Dill


Dill


Dill ist eine aromatische Pflanze asiatischen und mediterranen Ursprungs, die in der italienischen Küche jedoch wenig verbreitet ist. Es ist eine Pflanze, deren Blätter und Samen in der Küche Nordeuropas und Zentralasiens weit verbreitet sind. Obwohl es von den Ägyptern und Römern weit verbreitet war, ist es in den letzten Jahren in Italien aufgrund der immer breiteren Kontakte zur schwedischen Küche verbreitet. Es ist eine mehrjährige oder zweijährige Pflanze, die einjährig kultiviert wird. es hat dünne, fein geteilte Blätter, die denen des wilden Fenchels sehr ähnlich sind, graublau; Die aufrechten Stängel sind ziemlich verzweigt und können eine Höhe von 60-80 cm erreichen. Sie bildet gelbe Blüten, die sich in regenschirmförmigen Blütenständen sammeln. Auf die Blüten folgen kleine ovale Samen, die als Gewürz verwendet werden.

Generalitа



Der oberirdische Teil der Pflanze trocknet normalerweise im Winter aus, daher werden die Samen vor dem Austrocknen geerntet und in einem luftdichten Behälter aufbewahrt. die Blätter sammeln sich stattdessen im Moment des Gebrauchs, da sie ihr Aroma schnell verlieren, tatsächlich werden sie kaum getrocknet, sondern im Gegenteil verwendet, wenn sie gebraucht werden; Um das Aroma des Dills zu erhalten, kann er auch im Gefrierschrank eingefroren und sofort nach dem Auftauen verwendet werden.
Der Aneto, auch wilder Fenchel genannt, hat ein intensives Aroma, mit einem sauren Nachgeschmack, aber anfänglich süß; es wird nicht von allen geschätzt, da es eine sehr intensive aromatische Note hat, die übermäßig stark sein kann, wie es beim wilden Fenchel der Fall ist.

Den Dill kultivieren



Anethum graveolens ist eine Pflanze, die sich leicht kultivieren lässt. man wählt ein Grundstück in der Sonne und es wird direkt zu Hause vom Sender ausgesät; Es ist nicht notwendig, die jungen Pflanzen zu verdünnen, auch wenn es möglich ist, diesen Vorgang durchzuführen, möglicherweise unter Verwendung der kleinen Pflanzen, die als aromatische Pflanze ausgerottet wurden.
Es wird nach der Aussaat gewässert und greift ein, wenn der Boden gut trocken ist. Es sind Pflanzen, die Trockenheit gut vertragen. Die im Trockenen gewachsenen Exemplare mit vereinzeltem Gießen haben tendenziell einen intensiveren Geschmack, können aber mit der Zeit auch lederartig werden, weshalb es ratsam ist, sie bei längerer Trockenheit zu gießen.
Die Blätter werden nach Bedarf für den gesamten Sommer geerntet. Gegen Ende des Sommers können nach dem Sammeln der Samen die Pflanzen geschnitten und die Blätter im Gefrierschrank aufbewahrt werden, um sie im Winter zu verwenden.

Der Dill in der Küche



Die kulinarische Assoziation von Dill, die zuerst in den Sinn kommt, ist die mit Lachs; Die schwedische Küche lehrte uns, diesen Fisch, geräuchert, Carpaccio oder gebacken, mit Anethumblättern, frisch oder mit Fisch zu begleiten.
Oft wird dieses aromatische Kraut auch in Salaten mit rohem oder gekochtem Gemüse oder in eingelegtem Gemüse in Dosen verwendet. In der Küche Nordeuropas findet es einen Platz in Gemüsesuppen, mit Fleisch, mit Fisch.
Es wird wie Petersilie mit einem Messer gehackt und als Zusatz zu den Gerichten verwendet, bevor sie auf den Tisch gebracht werden, um zu verhindern, dass sich der Duft in der Luft verteilt, bevor sie genossen werden können.
In der asiatischen Küche wird es als Gewürz verwendet, die kleinen aromatischen Samen werden als Anis verwendet, oft ganz zu den Gerichten gegeben, aber auch gemahlen.
Dillsamen sind ein weiterer sehr interessanter Bestandteil dieser Pflanze, der in der Kräutermedizin mehr geschätzt wird als in der Kräutermedizin. Die trockenen Samen riechen zwar stark und sind daher hocharomatisch, haben aber auch besondere entschlackende, krampflösende, beruhigende und beruhigende Eigenschaften.

Video: Dill anbauen Dill aussäen selber anbauen pflanzen und ernten (November 2020).