Obst und Gemüse

Wurzelpflanzen


Wurzelgemüse


Unsere Großeltern konsumierten gewöhnlich viele Wurzelgemüse, die jetzt leider fast völlig außer Betrieb sind. Abgesehen von Radieschen, Rüben und Karotten gibt es nur noch sehr wenige Wurzelgemüse, die allgemein bekannt sind, angebaut und vor allem verzehrt werden.
Glücklicherweise bringen gute gesunde Ernährungsgewohnheiten viele vergessene Gemüsesorten auf den Tisch, darunter einige Wurzeln, die nicht nur gut und gesund sind, sondern auch den Vorteil bieten, dass sie auch in den kalten Monaten angebaut werden können und eine gute Menge Mineralsalze enthalten und Vitamine auch auf der Farbtabelle, die nur saisonales Gemüse und Obst konsumieren möchten, nicht künstlich konserviert.
Unter den Gemüsen mit den verbreitetsten Wurzeln erinnern wir uns sicherlich an die weiße Rübe und den Knollensellerie, unter den wenigen, die noch häufig zum Kochen verwendet werden, das erste, das zweite, das gekochte und das rohe.

Verbreitet und wenig verbreitet



Seit einiger Zeit vergessen wir in Italien einige Gemüsesorten, die bis vor einigen Jahrzehnten auf den Tischen sehr präsent waren, wie die Pastinake (Pastinaca Sativa), die vollständig von Radieschen und Karotten verdrängt wurde: Es ist in der Tat eine Art lange weiße Karotte mit zartem Geschmack, die roh oder gekocht gegessen wird.
Neben letzteren auch der Cren (Armoracia rusticana), der Kohlnavone (Brassica napus esculenta), der Rutabaga (Brassica napus napobrassica) und der Ramolaccio (Raphanus sativus) Anbau, beide zum Verzehr am Tisch. Andererseits sind alle in der italienischen Küche am häufigsten verwendeten Wurzeln nicht sehr verbreitet, wie die Schwarzwurzel (scorzonera hispanica), die Schwarzwurzel (tragopogon) und die Bitterwurzel (cychorius intibus sativus). Glücklicherweise bringen immer mehr Enthusiasten das Gemüse unserer Großeltern, gesund und billig, in den Gemüsegärten und in der Landwirtschaft wieder auf den Markt. Es ist daher immer einfacher, in unserem Garten einen Anbauweg für diese Pflanzen zu finden, da dieses Gemüse einfach zu züchten ist, nicht viel Platz benötigt und vor allem oft mitten im Winter geerntet werden kann, wenn der Garten nicht viel Gemüse anbietet saftig und lecker.

Wurzelgemüse anbauen



Die essbaren Wurzeln sind normalerweise lange Wurzeln mit Pfahlwurzeln. Je mehr sie sich entwickeln, desto größer ist die Ernte. Aus diesem Grund ist es gut, das Gemüse von Wurzeln in eine schöne weiche und weiche Erde zu säen oder zu pflanzen, damit die Wurzeln während ihres Wachstums keine Hindernisse finden. In einem harten und kompakten Boden werden Wurzelgemüse klein gehalten und neigen oft dazu, übermäßig ledrig zu werden. Dann wählen wir einen schönen Fleck in der Sonne und bearbeiten ihn gründlich mit Sand und Dünger, um ein weiches Kulturbett zu erhalten, in das die Wurzeln junger Pflanzen leicht eindringen können. Wir können das Gemüse, das wir wählen, aussäen, indem wir es ausbreiten, dann dünnen und die Pflanzen in Reihen von etwa 10 bis 20 cm Abstand voneinander lassen. oder wir können in Saatbeeten säen oder kleine Arten davon kaufen, um sofort in Reihen zu wohnen.
einige werden im späten Frühling gepflanzt, andere im Spätsommer, andere wieder im Frühling, je nach Vegetationszyklus; In jedem Fall wird in der Regel vermieden, ein einziges eingesammeltes Großsegel herzustellen, und es wird häufig beschlossen, die Wurzeln zum Verzehr auf dem Feld zu belassen, um sie im Herbst und Winter nach Bedarf frisch einsammeln zu können.
Schließlich wird gegen Ende des Winters eine einzelne Ernte aus den verbleibenden Wurzeln gemacht, um die Parzelle mit anderem Gemüse freizumachen. Wurzelgemüse braucht keine große Pflege: In der Vegetationsperiode des krautigen Teils gießen wir regelmäßig, wenn der Boden trocken ist, und düngen regelmäßig. Wenn gewünscht, können wir beim Pflanzen der jungen Pflanzen einen körnigen Langzeitdünger auf den Boden streuen, sodass wir sie bei jeder Bewässerung düngen. Wenn sich der Luftteil aufgrund der Kälte tendenziell verschlechtert, können wir sie kultivieren und die Wurzeln mit frischem Boden bedecken, um sie vor der Kälte zu schützen.

Wurzelpflanzen: Wurzelgemüse in der Küche



Die Wurzeln haben im Allgemeinen eine süße und zarte Spore, im Fall von Sellerie ist es ein Gemüse mit einem sehr aromatischen Geschmack, der an Haselnüsse, Kartoffeln und Sellerie erinnert, die alle in einem ganz bestimmten Geschmack gemischt sind. Die bitteren Wurzeln sind, wie der Name schon sagt, auf jeden Fall sehr bitter, und ihr Geschmack ist auf die in ihnen enthaltenen reinigenden Substanzen zurückzuführen, sie sind tatsächlich stark harntreibend. Pastinaken haben einen zarten und süßen Geschmack, wie Scorzobianca; Die Schwarzwurzel hat stattdessen einen ausgeprägteren Geschmack. Der Meerrettich ist eine stark aromatische Wurzel mit einem starken und intensiven Geschmack, und tatsächlich wird er oft in kleinen Mengen mit Sahne, Mayonnaise oder Saucen gemischt.
Im Allgemeinen wird das Gemüse mit Wurzeln, abgesehen von den Ausnahmen, einfach gekocht und mit Salz und Öl gewürzt verzehrt.

Video: Wurzel für Hardscape bepflanzen. AquaOwner (November 2020).