Gartenarbeit

Bougainvillea beschneiden


Bougainvillea beschneiden


Bouganville ist brasilianischen Ursprungs und mit seinen weltweit geschätzten dekorativen Eigenschaften eine Pflanze, die in jeder Region Italiens problemlos angebaut werden kann. Die Regeln für den Anbau sind sehr einfach.

Wann mit dem Beschneiden fortfahren? Hinweise zur korrekten Ausführung


Wie jede Pflanze erfordert auch das Bouganville (oder Bouganvillea), das eine kletternde und buschige Gewohnheit hat, die gewöhnlichen Operationen bezüglich des Beschneidens, damit die Pflanze besser atmen, mehr Licht empfangen und absorbieren und sich so wiederbeleben kann.
Die beste Zeit für diese Art von Operation ist der Herbst. Am Ende der Blüte dieser prächtigen Pflanze raten wir Ihnen jedoch, die Zweige, die schwächer sind, im Februar zu beschneiden.
Das Bougainvillea hat die Eigenschaft, im Vergleich zu anderen Pflanzen sehr schnell zu wachsen.
Es ist daher notwendig, erhebliche Einschnitte vorzunehmen, insbesondere wenn das Wachstum in den kalten Wintermonaten gleichmäßiger als gewöhnlich war. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Draht auf die Triebe und nicht auf den Teil des Holzes aufgebracht wird, da dieser leicht bricht. In der Bosai-Version nimmt diese Pflanze einen aufrechten Wuchs an, der im Vergleich zu ihrem klassischen und natürlichen Kletterwuchs eine Ausnahme darstellt.

Wo man es anbauen kann. Die Besonderheiten seiner Blumen



Es muss klargestellt werden, dass es sich bei den Blüten dieser Pflanze um die kleineren, weißen Blüten handelt, die sich in der Mitte eines größeren Teils von purpurroter Farbe befinden und die viele fälschlicherweise für einen integralen Bestandteil der Blüte halten, d. H. Blütenblätter, während es sich um Hochblätter handelt, d Das hat sich im Laufe der Zeit geändert. In der Regel stammen die eigentlichen Blüten genau aus der sogenannten axillären Anlage der Tragblätter. Was die Färbung der Hochblätter betrifft, so können sie Fuchsia, Pink oder sogar Orange sein. Die Rinde ist hellbraun und ihre Zweige haben viele Dornen. Aufgrund ihrer Eigenschaften kann diese Pflanze an einem sonnigen und gut belüfteten Ort gehalten werden. In den Wintermonaten, wenn Sie feststellen, dass die Temperatur übermäßig gesunken ist, ist es ratsam, die Vasen in die Häuser zu bringen, um Leiden im Bougainvillea zu vermeiden. In unserem Land kann es dank eines besonders günstigen Klimas in allen Regionen kultiviert werden, mit Ausnahme der Gebiete, in denen das Klima in einigen Monaten des Jahres zu starr ist.

Bewässerung und Vermehrung der Bougainvillea



Die Bewässerung dieses immergrünen Kletterstrauchs sollte im Sommer häufig erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass keine gefährlichen Wasserstauungen im Boden verbleiben.
Der Flüssigdünger sollte das ganze Jahr über abgegeben werden, wobei jedoch die Blütezeit zu vermeiden ist, da dies zu einer Überproduktion führen würde, die zu schwerwiegenden Ungleichgewichten im biologischen Organismus führen würde.
Der ideale Boden für den Anbau muss aus 2/5 Sand, 2/5 Torf und 1/5 Ton bestehen. In den Töpfen muss der Boden gut entwässert sein. Daher ist es ratsam, eine Sandschicht auf dem Boden der Töpfe selbst vorzubereiten.
Das Umtopfen kann im Frühwinter alle 2-3 Jahre unter Beschneiden der Wurzeln durchgeführt werden.
Die Vermehrung dieser Pflanze erfolgt durch Taleation, bei der im Frühjahr Holzteile mit einer Länge von etwa zehn Zentimetern entnommen und anschließend in einen Behälter mit 50% Sand und 50% Torf gegeben werden, der bei einer Temperatur auf dem Boden feucht gehalten wird 20-25 grad. Wurzelbildung entwickelt sich innerhalb von 20 Tagen. Die Lösung der Antennenschichtung ist auch praktikabel.

Allgemeine Informationen zum Werk Bouganville



Es gehört zur Familie der Nyctaginaceae, Ordnung Caryophyllales, ist tropischen Ursprungs und zu den wichtigsten Arten gehören die Buttiana, die Spectabilis, die Troli und die Valverde. Insgesamt sind 18 Arten bekannt. Es ist in Südamerika und vor allem in Brasilien weit verbreitet, wo es Mitte des 18. Jahrhunderts von Philibert Commerson, einem berühmten französischen Botaniker, entdeckt wurde. Er beschloss, ihm diesen Namen zu geben, um dem Leiter dieser wissenschaftlichen Expedition namens Louis zu huldigen Antoine de Bouganville. Aufgrund seiner besonderen Eigenschaften eignet es sich besonders zum Abdecken von Wänden und Pergolen.

Die Feinde und Krankheiten des Bougainvillea. Was zu tun


Abschließend sei daran erinnert, dass diese Pflanze unter dem häufigen Befall von Cochineals leidet, phytophagenen Parasiten, die überall sehr häufig sind und von jedermann leicht identifiziert werden können, da sie als kleine braune Wucherungen erscheinen.
In diesem Fall müssen wir mit der Desinsektion von Pflanzen unter Verwendung von Antikokzidienprodukten fortfahren. Noch schlimmer ist die Situation, wenn die Pflanze von der Krankheit Eisen (III) -chlorose befallen ist, die auftritt, wenn kein Chlorophyll mehr oder nur eine unzureichende Bildung vorliegt. Das Erkennen der Symptome ist sehr einfach, da die grünen Teile schnell vergilben. Die Gründe können unterschiedlich sein: von einem Wassermangel bis zu einer echten Infektionskrankheit, die Pflanzen befallen kann.