+
Auch

Helichrysum


Helichrysum


Das Helichrysum (oder Helichrysum italicum gemäß seinem wissenschaftlichen Namen) ist eine immergrüne Pflanze, die in Europa zu finden ist. Es ist eine Pflanze, die im Sommer blüht und eine Höhe von etwa 30 cm erreicht. Diese krautige Pflanze, die hauptsächlich auf trockenen und sandigen Böden vorkommt, wird sowohl in der Phytotherapie als auch als Bestandteil in der Kosmetik- und Parfümindustrie eingesetzt. Das Helichrysum, das sich durch seine leuchtend gelben Blüten auszeichnet, wächst hauptsächlich im südlichen Bereich und ist in Italien weit verbreitet. Es ist eine Pflanze, die spontan entsteht. Helichrysum wird zu phytotherapeutischen Zwecken in verschiedenen Formen eingesetzt und ist vor allem wegen seiner Beruhigungsfähigkeit, der durchblutungsfördernden Wirkung, als entzündungshemmendes Mittel und Hustenmittel indiziert. In der Kosmetik hingegen wird Helichrysum hauptsächlich als Zutat für Cremes für fettige Haut und als Mittel gegen Akne verwendet. Die Vorteile von Helichrysum sind zahlreich und es ist ein natürliches Heilmittel, das in der Kräutermedizin allein oder zusätzlich zu anderen Kräutern gekauft werden kann. Es werden keine Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Pflanze berichtet. Eine Kuriosität: Der Name Helichrysum leitet sich von Elios, oder Sonne, ab, eine Möglichkeit, die Farbe der Blumen anzuzeigen, die höchstens leuchten, wenn sie von der Sonne beleuchtet werden. Darüber hinaus wurde das Helichrysum für dieses Merkmal auch Zolfino genannt. Heute gibt es jedoch verschiedene dialektale Varianten, mit denen man das Helichrysum nennt. Zu den häufigsten Zipro, Fior di Rocha, aber auch Canapicchia, Semprevivu und Brotamo.

Features


Helichrysum ist eine mehrjährige Pflanze, die warme und trockene Orte bevorzugt. Aus diesem Grund ist es in Italien weit verbreitet, besonders in den heißesten und trockensten Gegenden, manchmal sogar am Strand und am Kiefernwald entlang. Die Entdeckung der wohltuenden und therapeutischen Eigenschaften dieser immergrünen Pflanze verdankt ein Garfagnana-Arzt, ein gewisser L. Santini, der einige Jahre vor 1950 seine ersten Entdeckungen studierte und veröffentlichte. Die ersten Versuche waren erfolgreich, um die Fähigkeit der Pflanze zu demonstrieren Behandlung von Infektionen der Atemwege wie Knochen, Erkältungen und Bronchitis, aber auch der Haut wie Dermatitis, Ekzem, Psoriasis, Frostbeulen und Akne. Eine weitere Besonderheit dieser Pflanze mit ihren leuchtenden Blüten ist ihr besonders starker und stechender Geruch. Tatsächlich ist die Pflanze vollständig von einem kleinen und dichten weißen Haar bedeckt, das einen typischen und leicht erkennbaren Duft erzeugt. Das Helichrysum gehört zur Familie der Asteracae (Compositae) und nur die Blütenspitzen werden für Phytotherapie und Kosmetika verwendet. Die Ernte findet in der Sommerperiode zwischen Juni und August statt und nur die Blätter und Blüten werden geschnitten, wobei die Zweige intakt bleiben. Die gesammelten Teile werden dann im Dunkeln getrocknet.

Immobilien



Helichrysum wird in der Kräutermedizin und Kosmetik verwendet. Die Pflanze ist reich an zahlreichen Substanzen wie Flavonoiden, Nerol, Caprylsäure, Isovaleriansäure, Phthaliden, ätherischen Ölen, Tanninen, Linalool und anderen Elementen, die sie für verschiedene Zwecke absolut geeignet machen. Seit seiner Entdeckung wurde es wegen seiner entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet, insbesondere für die Atemwege. Helichrysum ist nützlich bei Erkältungen, aber auch bei ernsteren Problemen wie Husten und Bronchitis. Tatsächlich hat diese Pflanze Bechice-Eigenschaften, dh sie kann als natürliche Version von Codein wirken, einer Komponente, die in Sirupen und Hustenmitteln enthalten ist, die expektorierende und sedierende Eigenschaften haben. In einigen Fällen wird das Helichrysum auch mit Aerosol verschrieben, insbesondere zur Behandlung von chronischen Atemwegserkrankungen, Asthma und allergischen Erkrankungen. Als entzündungshemmendes Mittel für die Haut finden sich Helichrysum-Extrakte dagegen in beruhigenden Salben, Cremes gegen fettige Haut und Anti-Komedogen, aber auch zur Behandlung von Frostbeulen und Hämorrhoiden. Aufgrund seiner Eigenschaften sind Helichrysum-Extrakte auch in vielen Sonnenschutzmitteln enthalten. Das Helichrysum hat ausgezeichnete Beruhigungseigenschaften und ist in einigen Fällen auch nützlich bei Arthritis, rheumatischen Schmerzen und Kopfschmerzen. Darüber hinaus stimuliert und verbessert es die Durchblutung und eignet sich daher zur Behandlung von Erkrankungen wie Krampfadern und der Mikrozirkulation, insbesondere in den unteren Extremitäten.

Helichrysum: Nutzungsbedingungen



Das Helichrysum kann als Expektorans, Hustenmittel und entzündungshemmendes Mittel zur inneren Anwendung verwendet werden. Etwa zwei Gramm getrocknete Blüten werden 10 Minuten lang in ein Glas kochendes Wasser gegossen. Sobald das Getränk gefiltert ist, trinken Sie während des Tages mindestens zwei oder drei Tassen. Für die äußerliche Anwendung können Sie ein Ecotto auf entzündete Haut auftragen oder alles zum Olivenöl geben, damit die Urtinktur verdünnt und auf gereizter Haut eingerieben wird. Darüber hinaus können die getrockneten Blüten im Bad oder in einem Glas, mit dem das Gesicht abgespült werden kann, im Wasser eingeweicht werden. Das Ergebnis ist eine Haut, die sofort straff, glatt und frei von Anzeichen von Reizungen ist.