Auch

Aloe Gel


Gel d'Aloe: Wie bekommt man es und wie benutzt man es?


Aloe gehört zu dieser Kategorie von Sukkulenten. Seine Ursprünge liegen in Ländern mit tropischem Klima und Trockengebieten, in denen die Verfügbarkeit von Wasser besonders in den heißesten Monaten des Jahres gering ist. Das Merkmal von Sukkulenten ist, dass sie Stängel und fleischige Blätter besitzen, in denen sie Wasser ansammeln und Substanzen für die Trockenzeit speichern. Tatsächlich gibt es in diesen Pflanzen oft eine gallertartige Substanz, die aufgrund ihres Nährstoffreichtums hervorragende heilende und kosmetische Eigenschaften aufweist.
Aloe-Gel kann mit all diesen Eigenschaften sicher in Verbindung gebracht werden. Die Pflanze, aus der es gewonnen wird, wird üblicherweise auch in den Gärten und auf den Balkonen der Häuser kultiviert. Es bedarf einer einfachen und normalen Pflege, aber das Ergebnis ist nicht nur eine schöne Pflanze, sondern auch eine Ressource, die jederzeit und in zahlreichen Situationen verwendet werden kann.
Die Art der Aloe, die normalerweise für medizinische Zwecke verwendet wird, ist Aloe Vera, deren wissenschaftlicher Name Aloe barbadensis Miller ist. Unter den vielen Arten ist es die reichste und bekannteste. Es genügt zu sagen, dass die Assyrer diese Pflanze bereits etwa 2000 Jahre vor Christus kannten und in einer Tafel geschrieben hatten, dass ihre Blätter wie Messerscheiden waren und die Form diesen Werkzeugen tatsächlich sehr ähnlich ist.
Die Aloe-Pflanze kann bis zu einem Meter hoch werden und die Blätter können allmählich sehr dick und geschwollen werden. Sie haben eine grüne Farbe und ihre Epidermis ist mit einer Nagelhaut überzogen, die zur Vermeidung von Abfall und Wasserverlust aus dem transpirierenden Teil, der genau das Blatt ist, unerlässlich ist.

Anbau



Jetzt werden wir einige Regeln für den Anbau von Aloe zu Hause sehen.
Der wichtigste Aspekt ist die Position, die die Anlage einnimmt. Im Laufe der Zeit hat es sich an trockene und sonnige Umgebungen angepasst, so dass es leicht im Garten leben kann, aber es eignet sich auch für den Anbau in Töpfen. Sein schlimmster Feind ist die Stagnation des Wassers im Boden, die zu einer übermäßigen Absorption durch die Wurzeln und einer erzwungenen Ansammlung in den Blättern führt, die mit der Zeit verrotten. Das gleiche Schicksal kann Wurzeln haben, die zu lange im Wasser liegen. Nachdem dies gesagt wurde, kamen wir zu dem Schluss, dass wir sowohl auf dem Boden als auch im Topf Erde mit Abflusskapazitäten einsetzen und vor allem nach dem Einsetzen der Pflanze drücken müssen, um die Bildung von leeren Kammern zwischen den Bodenzuständen zu vermeiden.
An dieser Stelle ist es wichtig, auf das ihm zugeführte Wasser zu achten. Wir dürfen es nicht zu oft gießen, weil der Boden nicht eingeweicht werden darf. Es ist gut, zwischen einer Bewässerung und der nächsten darauf zu achten, dass die Erde trocken ist. Wir dürfen die völlige Austrocknung des Wassers in der Erde nicht fürchten, denn die Pflanze wird immer ihre Reserve haben. In den heißesten Jahreszeiten können Sie die Häufigkeit der Bewässerung leicht erhöhen, aber nicht übertreiben. Es braucht keine Tannine oder Dünger, sondern nur Aufmerksamkeit.

Gel in der Pflanze



Das Gel, das wir in den Aloe-Blättern finden, ist nichts anderes als das Aquifer-Parenchym, dh ein Gewebe mit Zellen, die in der Lage sind, große Mengen Wasser, Mineralsalze und andere für das Leben der Pflanze wesentliche Substanzen aufzunehmen und zu speichern. Es ist der am häufigsten verwendete Teil, auch für medizinische und Heilzwecke, und es ist der Teil, der die größte Anzahl von Substanzen mit vorteilhaften Eigenschaften für unseren Körper enthält. Es ist reich an zusammengesetzten Zuckern wie Glucomannanen und enthält außerdem Vitamine, Phospholipide, Lignine und Aminosäuren. Jedes von diesen führt seine Funktion aus.

Aloe-Gel: Wie und wann wird Aloe-Gel angewendet?


Zum einen gilt Aloe Gel aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften und der begrenzten Möglichkeiten, allergische Reaktionen auszulösen, als Allheilmittel für empfindliche Haut.
Es kann mit der normalen Creme, die die Person täglich verwendet, emulgiert werden und stärkt so ihre Wirksamkeit.
Aber Aloe-Gel ist sehr nützlich, um Haut zu beruhigen und zu heilen, die zu lange der Sonne ausgesetzt war oder aufgrund von Verbrennungen Schnittwunden erlitten hat. In diesem Fall verteilen Sie das Gel einfach einige Tage lang direkt auf der betroffenen Stelle, um sofort Verbesserungen zu sehen.
Vergessen Sie nicht, dass es ein ausgezeichneter Verbündeter gegen Kopfschuppen ist. Es reicht aus, vor dem Shampoonieren ein wenig Gel aufzutragen und einige Minuten einwirken zu lassen.
Wem ist es noch nie passiert, sich anzustrengen und Muskelschmerzen zu verspüren? Auch in diesen Fällen kann das Aloe-Gel nützlich sein, möglicherweise in Verbindung mit einer Wärmecreme, die auf den verletzten Teil einmassiert wird.
Es kann auch nach der Rasur als erfrischendes und feuchtigkeitsspendendes Produkt verwendet werden und heilt kleine Risse in der Haut, die häufig entstehen. Es hat auch desinfizierende Eigenschaften, die auch unter diesen Umständen ausgenutzt werden können.
Für diejenigen, die versuchen möchten, ihre Zähne auf völlig natürliche Weise zu putzen, können sie gemischte Minzblätter und Oreganopulver verwenden, die mit Aloe-Gel emulgiert werden. Dies bietet auch die Möglichkeit, Probleme wie Zahnfleischentzündung und dergleichen zu beheben.
Oft kommt es vor, dass durch Insektenstiche Ponfi verursacht werden, die auf eine Schwellung des Immunsystems reagieren und das nervige Gefühl von Juckreiz hervorrufen. Nehmen Sie einfach ein wenig Gel und reiben Sie es an der Stelle ein, an der die Punktion stattgefunden hat. Dadurch geht nicht nur das Unwohlsein verloren, sondern die Schwellung lässt auch nach, bis das Problem vollständig verschwindet.