Fette Pflanzen

Samen sukkulenter Pflanzen


Wachsen die Samen von Sukkulenten


Sehen wir uns die folgenden Schritte an, um zu sehen, wie die Samen keimen und aktiv am Pflanzenwachstum teilnehmen. Zuallererst muss man wissen, dass die Eizelle nach der Befruchtung der Protagonist eines schnellen Wachstums ist, das sie zu Samen werden lässt, in denen sich der Embryo der zukünftigen Pflanze befindet. Der Embryo besteht aus dem Stiel, der Wurzel und der Feder, einem Edelstein. Zwei Flugblätter, die Keimblätter, sind mit dem Fustentin verbunden, das zahlreiche Reservesubstanzen enthält, um die Nährstoffe für die neue Pflanze in den frühen Entwicklungsstadien bereitzustellen.

Was passiert mit dem Samen?



Bei fetten Pflanzen unterliegt der Eierstock bei der Samenbildung wiederum einigen Umwandlungen, so dass sich eine Schale um den Samen bildet. Wenn der Samen die Reife erreicht, geht der Embryo in den Ruhezustand über: In der Zwischenzeit wird die Hülle, die aus den äußeren Schichten stammt, dicker und härter: Der Samen mit dem Embryo im Inneren löst sich ab. Auf diese Weise wartet der Samen auf den Moment (die Jahreszeit), die für das Wachstum am günstigsten ist. Die Aufrechterhaltung der Rente hängt in erster Linie von der Integumentalität ab. Es wirkt als eine Art mechanische Barriere, die das Eindringen von Gas und Wasser verhindern soll: Das Wachstum des Saatguts beginnt, wenn die Beschichtung durch mechanische Einwirkungen, Regenwasser oder Strahlen beschädigt oder entfernt wird von der Sonne oder wird von einem Vogel bewegt oder durch Verdauung entfernt. Durch die Verbreitung keimt der Samen, nachdem er am Boden angekommen ist. Dazu ist es auf jeden Fall ratsam, dass genügend Licht, Wasser und Luft vorhanden sind, keine Veränderungen am Saatgut vorgenommen werden und die Temperatur geeignet ist. Unter diesen Bedingungen beginnt der Samen der Sukkulenten, Wasser aus dem Boden zu absorbieren, und zerreißt das Integument nach dem Anschwellen.

Wenn der Embryo wächst



Währenddessen beginnt der Embryo zu wachsen und nutzt die in den Keimblättern enthaltenen Nährstoffe. Sie können im Boden bleiben oder aus dem Boden kommen. Was die Aussaat von Sukkulenten angeht, ist es gut zu präzisieren, dass dies ein Verfahren ist, das viel Ausdauer und viel Geduld erfordert. Dies bedeutet, dass wir uns nicht entmutigen lassen sollten, wenn die ersten Versuche fehlschlagen und kein Keimling entsteht. Wer zum ersten Mal eine Sukkulente sät, sollte mit einfachen Keimarten beginnen: Arten, für die Wachstum keine besonderen Umweltbedingungen voraussetzt.

Welche Samen soll ich wählen?



Es ist daher vorzuziehen, Samen auszuwählen, die in wenigen Monaten zur Bildung der gesamten Pflanze führen, während anspruchsvolle Arten vermieden werden, deren Wachstum einige Zentimeter dauern kann. Es muss immer bedacht werden, dass sich das Wachstum einer Pflanze aus dem Samen von der Wurzelbildung eines Stecklings unterscheidet. Aus praktischer Sicht geben die Stecklinge kleineren Versionen der ursprünglichen Pflanze Leben, während durch die Vermehrung aus Samen jede Pflanze ein neues Exemplar darstellt. Vermeiden Sie bei der Auswahl der Samen Sachets mit Bildern von bunten Pflanzen sowie Vorschläge, die die Reinheit der Samen oder eine ausreichende Keimung nicht gewährleisten. Andererseits ist es ratsam, sich an spezialisierte Zentren oder Verbände zu wenden, um auf Vorschläge und Ratschläge von Fachleuten zählen zu können und gleichzeitig Samen mit einer ausreichend hohen Keimkraft zu erhalten.

Wie und wann soll ich anfangen?


Wir sollten mit einer bescheidenen Menge Samen beginnen, sowohl um zu viele leere Versuche zu vermeiden, als auch weil es sich um sammelbare Pflanzen handelt, die besondere Sorgfalt und Aufmerksamkeit verdienen. Es sollte nicht vergessen werden, dass die Anweisungen bezüglich der Methoden und des Zeitpunkts der Aussaat auf jedem Beutel angegeben sind. Trotzdem gibt es immer noch einige allgemeine Regeln, die in jeder Situation befolgt werden sollten. Insbesondere fast alle Pflanzensamen fette sollten zwischen frühjahr und sommer gepflanzt werden: die beiden voraussetzungen sind feuchtigkeit und wärme, die während der keimwochen sorgfältig reguliert werden müssen.

Samen von Sukkulenten: Saatbett lüften und Wasserstau vermeiden


Ebenso wichtig ist die Belüftung des Saatbettes, wobei zu berücksichtigen ist, dass die Luftfeuchtigkeit stagniert und die Gefahr von Pilz- und Schimmelbefall besteht. Die beste Zeit für die Aussaat ist der Monat Mai, in dem die Durchschnittstemperaturen über 20 Grad liegen. Ab dem frühen Frühjahr besteht die Gefahr, dass Sie mit Temperaturabfällen und zu kaltem Klima umgehen müssen, was tödlich sein kann. Damit die Samen keimen können, ist es ratsam, das Saatbett mit einem Propagator, der zum Erhitzen des Bodens dient, angemessen zu ordnen und die Temperatur mit einem Thermostat zwischen 18 und 27 Grad einzustellen.