Zimmerpflanzen

Trockene Rosen


Trockene Rosen


Rosen gehören zu den schönsten und romantischsten Blumen, die man verschenken kann. sie haben jedoch wie jede andere Blumenhommage ein kurzes Leben und bald, innerhalb weniger Tage, verkümmern sie und nichts bleibt als ihre Erinnerung.
Um dies zu überwinden und die Rosen, die uns seit Jahren gegeben wurden, aufzubewahren, ist es möglich, sie zu trocknen. Getrocknete Rosen werden natürlich nicht die Schönheit einer frisch gepflückten Blume haben, aber sie haben immer noch einen besonderen Reiz, wahrscheinlich aufgrund der Erinnerung, mit der sie verbunden sind und an die sie sich erinnern können.

Der Prozess, der zum Trocknen dieser Blumen führt, mag auf den ersten Blick ziemlich einfach erscheinen, auch wenn er in Wirklichkeit überhaupt nicht so ist. In der Tat gibt es einige Regeln, die genau befolgt werden müssen, um ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.Es gibt auch verschiedene Methoden zum Trocknen von Rosen. Daher ist es gut, sorgfältig zu wählen, was bessere Ergebnisse ermöglicht.Die traditionellste und damit bekannteste Methode besteht darin, die Blüten mit den Blütenkränzen nach unten haltend aufzuhängen und in dieser Position in einer dunklen, luftigen und trockenen Umgebung für die erforderliche Zeit zu belassen.Rosen verlieren allmählich ihre Feuchtigkeit und damit die Brillanz der Farbe ihrer Blütenblätter, wodurch sie dunkler werden. Wenn andererseits die getrockneten Rosen durch Sonnenlicht bestrahlt werden, neigen die Blütenblätter dazu, zu verblassen. Dies ist daher der Hauptgrund, warum zu trocknende Rosen an einem dunklen Ort gelagert werden sollten.Damit die Rosen trocknen können, müssen sie richtig vorbereitet sein. Entfernen Sie eventuell vorhandene Blätter und Dornen und lassen Sie den Stiel sauber.Ein weiterer wichtiger Trick ist, dass die Krone der Rose der Teil der Blume ist, der mehr Wasser enthält. Aus diesem Grund bedeutet das Halten so vieler Blütenkrone in der Nähe, dass eine größere Menge Feuchtigkeit erzeugt wird und folglich eine längere Zeit zum Trocknen erforderlich ist. Es kann auch vorkommen, dass während dieser Zeit ein Prozess der Fäulnis der Blüten beginnt, der sich mit der Bildung von Schimmel auf den Blütenblättern bemerkbar macht, was den Erfolg der Arbeit gefährden und Sie zwingen würde, alles wegzuwerfen. Genau aus diesem Grund sollten Rosen in kleinen Gruppen gebunden und in unterschiedlichen Höhen positioniert werden, damit die Blütenblätter der verschiedenen Blumen nicht miteinander in Kontakt kommen. Da die Stängel der Rosen beim Trocknen zum Schrumpfen neigen und es außerdem gut ist, sie mit Gummibändern zu binden.Ein letzter Ratschlag, den Sie beachten sollten, ist, die Rosen verkehrt herum in die Nähe der Decke zu stellen, da dies in der Regel der heißeste Bereich des Raums ist.Eine zweite Methode



Zusätzlich zu der herkömmlichen Methode ist es möglich, Rosen mit Hilfe von Substanzen zu trocknen, die den Dehydratisierungsprozess beschleunigen, wie zum Beispiel Sand. Wenn diese Methode zum einen eine längere Haltbarkeit der Blüten ermöglicht, benötigt sie zum anderen erheblich längere Zeiten.
Es besteht darin, Sand in einem Karton in einer Höhe von etwa zwei Zentimetern abzulegen und ihn nur zu verwenden, wenn er vollständig trocken ist.
Als nächstes legen Sie die Rosen horizontal in den Sand und ordnen sie so an, dass sie nicht miteinander in Kontakt kommen. Sobald dies erledigt ist, müssen Sie alles mit anderem Sand bedecken und so viel einfüllen, wie Sie benötigen, um die Blumen vollständig zu bedecken.
Wir müssen dann die Schachtel für die Zeit, die für den Trocknungsprozess, der im Fall von Sand etwa drei Wochen dauert, erforderlich ist, so vorbereitet für die Ruhe lassen.
Nach Ablauf dieser Zeit müssen die Rosen vom Sand befreit werden, indem zuerst die oberste Schicht dieses Materials entfernt und die Blüten mit äußerster Sorgfalt extrahiert werden.
Mit Hilfe eines Pinsels müssen Sie dann alle anderen Sandspuren von den Rosen entfernen und dabei immer vorsichtig vorgehen.
Der Hauptvorteil dieser Methode besteht darin, dass die auf diese Weise getrockneten Rosen ihre ursprüngliche Farbe nahezu unverändert beibehalten, was dazu führt, dass sie lebendiger sind als die von getrockneten Rosen mit der ersten Methode.
Diese Methode kann auch mit anderen Substanzen wie Borax und Mehl angewendet werden.

Um abzuschließen



Die zuvor dargestellten Methoden sind nur zwei von vielen möglichen und liefern die besten Ergebnisse beim Trocknen von Rosen. Sie können jedoch auch für andere Arten von Blüten verwendet werden, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.
Auf diese Weise wird es möglich sein, eine fast ewige Blumenhommage zu schaffen, die für uns eine besondere Bedeutung hat und der wir eine erhebliche Bedeutung beigemessen haben.
Es ist, als hätten wir durch die Verlängerung des Lebens der Blumen, die uns gegeben wurden, die Erinnerung an diese Geste in uns noch unauslöschlicher gemacht.
Die so erhaltenen Rosen erweisen sich daher als Genuss für Auge und Herz.