Gartenmöbel

Gartenpflege


Allgemeine Einführung


Die Gartenpflege umfasst alle Vorgänge, die regelmäßig durchgeführt werden müssen, damit die Schönheit und Gesundheit im Laufe der Zeit erhalten bleibt. Es wird daher notwendig sein, Informationen zu erhalten und all diese Techniken in die Praxis umzusetzen, die auf die Optimierung der verschiedenen Kulturen abzielen. Unter diesen nimmt die Bewässerung einen herausragenden Platz ein, da genau das Wasser die Hauptquelle für die Pflanzenunterstützung darstellt. Im Allgemeinen sollte die Bewässerung morgens oder bei Sonnenuntergang erfolgen, um Wasserverschwendung zu vermeiden und die Pflanzen optimal zu nutzen. Ebenso wichtig ist die Pflege des Bodens, und eine gründliche Analyse des Bodens ermöglicht es uns, die richtige Menge an Nährstoffen und einen korrekten pH-Wert beizubehalten. Zu diesem Zweck können chemische Düngemittel oder Torf verwendet werden. Das Mulchen muss auch regelmäßig durchgeführt werden, da es dazu beiträgt, die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten und das Wachstum von Unkraut zu verhindern. Darüber hinaus müssen wir herausfinden, welche Arten von Pflanzen wir zu züchten beginnen möchten oder welche später hinzugefügt werden sollen, um für sie einen Boden und eine Ad-hoc-Umgebung zu entwerfen, die ihre Expositions- und Fütterungseigenschaften berücksichtigen und Behandlung. Schließlich müssen Sie für Pestizide und Schädlingsbekämpfung sorgen, um Pilze und Parasiten auszurotten oder sie einfach auszunutzen, um zukünftige Angriffe zu verhindern. Es wird empfohlen, sich immer an Zentren und erfahrene Fachleute zu wenden, um alle für die Gartenpflege erforderlichen Materialien zu finden, damit sichergestellt ist, dass alle durchgeführten Behandlungen erfolgreich und für den beabsichtigten Zweck geeignet sind. Hier finden Sie die allgemeinen Richtlinien, die Sie Schritt für Schritt befolgen müssen.

Bewässerung und Düngung



Auch wenn sich die Anforderungen an exakte Pflegebehandlungen je nach Pflanzenart ändern, werden die meisten Pflanzen und Blumen in der Regel an sonnenexponierten Orten und in gut durchlässigen Böden aufgestellt. Auf diese Weise ist es gut, regelmäßig alle fünfzehn Tage im Winter und bis zu vier Tage in der Sommersaison zu bewässern. Was die Art des Wassers betrifft, ist es besser, das nicht trinkbare zu wählen, da es viel weniger Kalkstein enthält. Einmal in der Woche wird eine tiefere Bewässerung durchgeführt, das heißt, eine Bewässerung im Erdinneren, um Pflanzen zu ermutigen, stärkere Wurzeln zu bilden und sie widerstandsfähiger gegen Umweltbelastungen und Klimaveränderungen zu machen. Die beste Methode zur regelmäßigen Bewässerung ist die Tropfmethode, da sie eine gleichmäßigere Wasserverteilung ermöglicht und schwächere Blätter und Blüten nicht beschädigt. Dies kann mit einer Gießkanne geschehen, die mit einer Zwiebelvorrichtung ausgestattet ist, wenn der Garten klein ist, oder mit einem echten System, das mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet ist, wenn die Fläche größer ist. Bei der Düngung ist dagegen darauf zu achten, dass die Dosen nicht überschritten werden, da die Pflanzen in diesem Fall nicht mehr in der Lage wären, ihre angenehmen Düfte zu produzieren; Stattdessen reicht eine leichte jährliche Anwendung, um zu Frühlingsbeginn mit chemischem oder natürlichem Dünger, Torf oder Kompost je nach den spezifischen Anforderungen durchgeführt zu werden. Um das Auftreten von schädlichen Tieren und Schädlingen im Garten zu vermeiden, ist es wichtig, regelmäßig alle darin enthaltenen Elemente zu reinigen, um Unkräuter zu beseitigen, die die neuen Samen ersticken und ihr regelmäßiges Wachstum verhindern. Durch das Auftragen einer Schicht Mulch wird die Feuchtigkeit im Boden gefördert und die Pilze bleiben von den Wurzeln fern.

Beschneiden



Das Beschneiden ist ein grundlegender Punkt in der Gartenpflege, da Sie damit die Pflanzen ästhetisch regulieren und gesund halten können, indem Sie die jetzt trockenen Teile entfernen. Dies muss mit einem speziellen Messer erfolgen, das im Verhältnis zur Größe der zu behandelnden Pflanze ausgewählt wird. Das Schneiden von trockenen Ästen oder faulen Elementen muss mit einer laminaren Neigung von etwa 45 Grad und mit einer präzisen Nettobewegung durchgeführt werden, um den Hauptstiel, die Knospen oder die angrenzenden Knospen nicht zu beschädigen. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss es zweimal im Jahr durchgeführt werden, und zwar genau zu Beginn des Frühlings und am Ende der Sommersaison. Um die Höhe und Form größerer Elemente, wie Hecken oder Bäume, anzupassen, wird die Hilfe einer Elektro- oder Bandsäge verwendet, die mit äußerster Sorgfalt verwendet wird und qualifiziertes Personal um Informationen über die Technik bittet.

Gartenpflege: Pflegeleichte Gärten


Wenn Sie nicht viel Zeit haben, sich um die Pflege Ihrer eigenen grünen Ecke zu kümmern, können Sie darüber nachdenken, einen pflegeleichten Garten zu schaffen. Die ideale Wahl fällt auf eine Gemüsetypologie, die
sind resistent gegen Trockenheit und benötigen wenig Pflege. Der Klee zum Beispiel bietet eine einfache und wirtschaftliche Lösung für das Problem und verleiht dem Garten eine angenehme dekorative Insel. Mehrjährige Kräuter, immergrüne Hecken und rustikale Sträucher können ebenfalls hinzugefügt werden. Für den Unterhalt genügen im Sommer ein paar Bewässerungen pro Woche und in der kalten Jahreszeit zwei Wochen. Das Mulchen sollte nur alle zwei Jahre erfolgen, wobei darauf zu achten ist, dass Unkräuter und trockene Blätter aus dem Boden entfernt werden, da sie ihr optimales Wachstum verhindern und die Ausbreitung von Parasiten fördern. Hier ist also die Lösung für diejenigen, die nicht auf die Schönheit des Grüns verzichten möchten, obwohl nur wenig Zeit zur Verfügung steht.