Gartenarbeit

Kronenkupplung


Kronenkupplung


Pfropfen ist die am weitesten verbreitete Technik zur Vermehrung von Obstpflanzen auf agamische Weise. Es besteht aus der Verbindung zweier verschiedener Teile zu einem einzigen Individuum. Von den beiden Teilen, die jeweils den Namen Bionte tragen, liefert einer den Wurzelapparat (Wurzelstocksubjekt), der andere den Epigealteil (Objekt). Im Allgemeinen wird die Transplantation mit zwei Blondinen durchgeführt, es ist jedoch auch möglich, die Transplantation in drei verschiedenen Teilen durchzuführen (Transplantation-Transplantation). Die Transplantation wird in besonderen Fällen eingesetzt, um den Unterschied zwischen den Teilen zu überwinden, die keine Gefäßkontinuität ermöglichen würden. Stattdessen wird durch die Neuveredelung eine bereits in Produktion befindliche Pflanze mit neuen Sorten erneuert. Die Transplantate können auf verschiedene Arten klassifiziert werden, und eine davon betrifft das vegetative Stadium der beiden Blondinen, auf deren Grundlage: krautige Transplantate (Subjekt und Transplantat sind nicht verholzt), halb-holzige Transplantate (verholztes Wurzelmaterial, Verholztes Transplantat) und Holztransplantate (Wurzelstock und Transplantat sind beide verholzt). Das Transplantat garantiert nicht nur die Kontinuität der genetischen Merkmale wie alle anderen agamischen Vermehrungssysteme, sondern bietet auch viele andere Vorteile, die seine weit verbreitete Verwendung rechtfertigen. Die wichtigsten sind: die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Unterlagen zu wählen; die Pflanze an Bodenart und Klima anpassen; Pflanzenteile, um dem Laub Kraft zu verleihen; Prävention von Krankheiten; und schließlich erleichtert es die Erneuerung der Sorten der Obstgärten, wenn diese ihre Vegetationsperiode erschöpfen und die Unterdrückung und die daraus resultierende Neuanpflanzung vermeiden. Unter den verschiedenen Arten von Transplantaten konzentrieren wir uns auf die detaillierte Beschreibung des Transplantats "Krone".

WELLUNG: KRONE: VERWENDUNG


Das Kronentransplantat wird sowohl zum Neuimplantieren erwachsener Pflanzen als auch zum Pflanzen junger Kindergärten verwendet. Die Anzahl der zu verwendenden Sprossen (scharfe Zweige) hängt eng mit dem Durchmesser des Stammes oder der Zweige und der Anzahl der Zweige zusammen, die Sie entwickeln möchten. Im Vergleich zum Triangeltransplantat hat die Krone weniger Probleme beim Haften am Griff. Da der Wurzelstock jedoch hauptsächlich in einer fortgeschritteneren Periode (März-April-Mai) "saugen" muss, entwickeln sich die Sprossen am Ende der Vegetation nur begrenzt. Das Kronentransplantat ist jedoch für Steinobst vorzuziehen, da es die Emission von Gummi begrenzt, die aus tiefen Einschnitten resultiert. und es ist den Dreiecktransplantaten vorzuziehen, dass vielleicht in den vorhergehenden Monaten kein positives Ergebnis erzielt wurde. Diese Technik ist sehr verbreitet, um die Produktivität von Obstpflanzen wie Pflaumen, Aprikosen, Mandeln und Kirschen wiederzubeleben und zu steigern.

PLUG IN CORONA: DIE TECHNIK



Bevor Sie mit dieser Technik beginnen, muss das Subjekt etwas oberhalb des gewählten Transplantatpunkts geschnitten werden. Dieser Vorgang, der rechtzeitig während der vegetativen Ruhephase durchgeführt wird, muss vor dem Pfropfen wiederholt werden, wobei der Teil entfernt wird, der beim ersten Schnitt übrig geblieben ist. Entlang des Umfangs, in den die Sprossen eingeführt werden, werden leicht geneigte Schnitte ausgeführt, um die Auflageflächen für die Sprossen vorzubereiten. Letztere werden aus Zweigen von etwa einem Jahr gewonnen, die gut verholzt und noch nicht bewachsen sind (es wird empfohlen, sie im Winter zu sammeln und im Kühlschrank aufzubewahren). Sie werden mit einem ersten Einschnitt in 3 cm Entfernung von der Basis senkrecht zur Achse hergestellt und sind leicht geneigt von außen nach innen, so dass es etwa zwei Drittel des Rumpfdurchmessers betrifft. Während dieser Dicke wird das Holz durch Längsschneiden entfernt, so dass die Basis des Sprosses einen "Klarinettenschnabel" ergibt. Von dem diesem diametral gegenüberliegenden, gerade geformten Teil wird die Rinde für 1 oder 1,5 Zentimeter entfernt, ohne das Holz zu beeinträchtigen.

KUPPLUNG IN CORONA: SCHLUSSFOLGERUNG


Die Straße, die zur Vollendung der Kronenverpflanzung führt, beinhaltet andere kleine, aber nicht weniger wichtige Schritte. Wir werden daher versuchen, den Wurzelstock zu lösen, wo die leicht geneigten Flächen, die Rinde aus dem Holz, bereits vorbereitet wurden. An dieser Stelle wird dann der Spross eingeführt und beim ersten horizontalen Einschnitt gegen das Subjekt gelehnt. Wenn die Operation des "Ablösens" der Rinde etwas schwierig war, kann ein langer vertikaler Einschnitt als geformtes Teil des Sprosses gemacht werden. Wenn letzteres eingeführt wird, werden die Ränder der Rinde des Subjekts dagegen gelegt, die Transplantatspitze wird gebunden und wie bei allen Transplantattypen die freien Oberflächen mit dem Kitt bedeckt. Die Bindung der Transplantatspitze kann bereits vor dem Einsetzen des Sprosses erfolgen. Dies stellt sicher, dass die vom Subjekt abgelöste Rinde beim Einführen der Sprossen nicht reißt. Für Steinpflanzen die Technik von Kronenkupplung es wird für den Aprikosenbaum im Februar-März geübt; für die Pflaumen in den Monaten Mai-Juni; für die Kirsche liegt die beste Zeit zwischen März und April; schließlich ist für Mandeln mit einem Wurzelstock mit guten produktiven Eigenschaften der Zeitraum von April bis Mai am besten geeignet, auch wenn eine frühe Produktivität es ermöglicht, dass bereits im ersten Märzdekade die Pfropfoperation durchgeführt werden kann. Schließlich sind Böden zu erwähnen, die für die Kronenveredelung in Steinobst geeignet sind. Sie müssen mittelfrischen Teig aufweisen und unempfindlich gegen Wasserstau sein, daher darf kein Kalkstein vorhanden sein, für den die Mandel anfällig ist. Der Anteil von Kalkstein in letzterem darf jedoch niemals die Schwelle von 5% überschreiten.