Gartenmöbel

Blumen für Pflanzgefäße


Blumen für Pflanzgefäße


Die Pflanzen, wie sie genannt werden, wachsen nicht nur in Gärten und Blumenbeeten, sondern eignen sich auch für den Anbau auf Terrassen und Balkonen. Einige dieser Pflanzen können daher in geeigneten Pflanzgefäßen (in Terrakotta oder Zement) und als Haken an Geländern oder Begrenzungswänden aufgestellt werden. Für den Anbau in Töpfen benötigen wir Pflanzen, die mit der vollen Erde oder den Feldern gleichermaßen wachsen können. Die Beschreibung der Pflanzen für Pflanzgefäße in unserem Fall konzentriert sich auf den Anbau von Maiglöckchen. Die Lilie gehört zur Familie der Liliaceae und ist eine mehrjährige Pflanze, die in gemäßigten Regionen auf allen Kontinenten (Europa, Asien und Amerika) wild wächst. Lilien sind Zwiebelpflanzen, deren Blüten je nach Sorte unterschiedlich gefärbt sind. Die auf dem Markt erhältlichen Glühbirnen sind Hybriden der jüngsten Zeit, die aufgrund ihrer Vitalität und der Vielfalt an Formen und Farben außergewöhnliche Eigenschaften aufweisen. Die bekanntesten und am leichtesten erhältlichen Arten sind: Lilium candidum, bekannt für seine weißen und parfümierten trompetenförmigen Blüten; Lilium auratum, ein wohlriechender Eingeborener Japans mit großen trichterförmigen Blüten, fleischig, weiß, gelb und lila gesprenkelt. Das Maiglöckchen gehört ebenfalls zur Familie der Liliaceae; Es handelt sich um eine mehrjährige Pflanze, die spontan entsteht und daher aufgrund der Ähnlichkeit mit der Lilie in Töpfen oder Pflanzgefäßen sicher angebaut werden kann. Die Merkmale der Maiglöckchen sind bekannt und leicht zu erkennen: breite, ovale und sehr lange Blätter mit kurzen, etwa 20 cm hohen Stielen mit weißen Blüten, ähnlich kleinen parfümierten Glöckchen mit den Spitzen der gebogenen Blütenblätter nach außen zeigend.

BLUMEN FÜR PFLANZER: LILIENANBAU



Die Zwiebeln der Lilien sind im Frühjahr in einer Tiefe von 10-12 cm begraben. Sie benötigen einen starken, aber leicht durchlässigen und durchlässigen Boden, um zu verhindern, dass die stagnierende Feuchtigkeit die Zwiebeln zum Verrotten bringt. Im Sommer müssen alle 10 Tage Düngungen mit wasserlöslichen Düngern wiederholt werden. Die Candidum-Lilie, auch St. Anthony genannt, ist die einzige Art, die im August beerdigt wird. In Töpfen kultiviert, benötigen Lilien fruchtbaren Gartenboden, gemischt mit 50% Heidekraut, mit einer Handvoll fein gehacktem Sand und Holzkohle. Pflanzgefäße von mindestens 22-25 cm sollten verwendet werden. im Durchmesser. Da wir Lilienknollen haben und andere Motive haben möchten, entfernen wir vorsichtig die kleinen Glühbirnen, die sich um die Hauptknolle bilden. Eine andere Möglichkeit, die Zwiebeln zu vermehren, besteht darin, die "Nelken" zu entfernen, die sich zwischen dem Befall der Blätter und des Stiels befinden. Sowohl die erste als auch die zweite Operation sind ziemlich heikel. die "bulbils" müssen in pflanzgefäßen angeordnet und mindestens drei bis vier jahre kultiviert werden, um ihnen die möglichkeit zu geben, die optimale form anzunehmen.

BLUMEN FÜR PFLANZER: MUGHETTO-ZUCHT


Der Anbau von Maiglöckchen erfolgt durch die Rhizome, die bei Floristen oder Gärtnereien gekauft werden können und an schattigen Orten begraben sind, wo sie sich selbst vermehren. Sie bevorzugen sehr fruchtbare Böden, die reich an Sand, Lehm und organischer Substanz sind und sich aus Pflanzenresten und Blättern in einem fortgeschrittenen Zersetzungszustand zusammensetzen. Sie wurzeln leicht und wenn Sie sie vermehren möchten, teilen Sie die Rhizome im Frühjahr, nach der Blüte oder im Herbst auf. Das Erzwingen in einer Vase ist notwendig, wenn Sie eine Blüte vorwegnehmen möchten. Die Operation wird durchgeführt, indem die Rhizome der Maiglöckchen in Töpfe mit gemischtem Sphagnumkompost gegeben werden. Anschließend werden die Gefäße für 5 bis 6 Wochen in den Boden gegeben und nach Erscheinen der Vegetation in ein beheiztes Gewächshaus oder in helle Räume mit einer konstanten Durchschnittstemperatur von 20 ° C überführt Grad. Erst wenn sie erwachsen sind, können sie in Pflanzgefäße überführt werden. Es wird jedoch empfohlen, häufig zu gießen und wasserlösliche Flüssigdünger zu verabreichen, die nicht unbedingt die chemische Zusammensetzung haben müssen.

Blumen für Pflanzer: BLUMEN FÜR PFLANZER: NEUGIER



Die Lilie wurde in den vergangenen Jahrhunderten als Heilpflanze sehr geschätzt. Vor dem Jahr 1000 wurde sogar angenommen, dass durch das Trinken des Safts, der durch Stampfen der Lilie in einem Mörser in Kombination mit Wein gewonnen wurde, die Giftigkeit des Schlangenbisses abgewendet werden könnte. Was das Maiglöckchen betrifft, ist zu beachten, dass Samen, Wurzeln und Blätter giftig sind. Pharmazeutische Wissenschaftler erkennen jedoch, dass Maiglöckchen ähnlich wie Digitalis sind. Sowohl für die Maiglöckchen als auch für die Lilie gibt es Hybridsorten, die für die Erzeugung von Schnittblumen entwickelt wurden, mit dem Unterschied, dass die Stiele robuster, höher und die Glockenblumen einen größeren Durchmesser haben. Unter den verschiedenen Arten ist das "rosige" wegen der empfindlichen Farbe der Blumen sehr angenehm. Darüber hinaus gibt es Sorten, deren Blätter weiß oder goldgelb gestreift sind. Die duftenden Blüten der Maiglöckchen müssen, wenn sie als Schnitt verwendet werden, etwa 20 cm vom Boden entfernt geschnitten werden. Bevor sie in eine Vase mit Wasser getaucht werden, müssen sie in der Nähe des Schnittes der grünlichen Abdeckung freigesetzt werden, damit der weiße Teil in engem Kontakt damit steht. Das letzte Merkmal, das die Blumenzüchter zur Erzeugung von Schnittblumen geführt hat, ist, dass die Blüten bei den Hybriden auch länger als zehn oder zwölf Tage halten können.