Blumen

Iris Blumen


Die Iris ist leicht zu züchten und zu pflegen. Es ist eine Pflanze mit geringen Ansprüchen, die auch auf armen Böden wächst und keine großen Düngungen will. Es bevorzugt die Bereiche in voller Sonne und widersteht sehr gut der Trockenheit, auch wenn es den Halbschatten noch verträgt. Der Boden muss gut entwässert sein und es ist wichtig, auf stehendes Wasser und Fäulnis zu achten. Mit der Zeit ist es gut, die Zwiebeln regelmäßig zu teilen, um größere und reichere Blüten zu haben. Und um die Blütezeit zu verlängern, wenn Sie berücksichtigen, dass eine Irisblüte mehr oder weniger zwei Wochen hält, es aber Sorten von Iris barbata gibt, die viel länger halten, mischen Sie einfach die Zwiebeln zusammen. Dasselbe Argument gilt, wenn wir eine frühe Blüte wünschen: Es reicht aus, einige Iris-Nano-Arten hinzuzufügen, die früher blühen als die anderen. Einige Qualitäten der Iris blühen im späten Winter und im mittleren Frühling, aber in der Natur sind einige Sorten sogar im Herbst zu finden.ZWISCHEN GESCHICHTE UND LEGENDE


In der griechischen Mythologie war Iris, Tochter von Elettra und Taumante, die Botschafterin der Götter, die ihren Regenbogen benutzte, um die Erde vom Olymp zu befreien, und umgekehrt, um ihre Missionare zu befreien. Und die Iris wurde so benannt, weil ihre breite Farbpalette in der Natur an den Regenbogen erinnert. Der Legende nach war es König Ludwig VII. Von Frankreich (1120-1180), der diese Blume als Symbol der Nation auswählte: Als er von einer Schlacht zurückkehrte, kam er an einem Irisfeld vorbei und war für die Schönheit der Farben verzaubert. Die Blume hieß ursprünglich "Fleur de Louis" und wurde später mit der Lilie "Fleur de Lis" verwechselt. Im Mittelalter verbreitete sich fälschlicherweise das Gerücht, das Emblem Frankreichs sei die Lilie. Und der gleiche Fehler wurde auch in Italien gemacht: Sogar auf dem Wappen der Stadt Florenz erschien bald die Lilie, die eigentlich eine Iris war.

SYMBOLE


Die Iris hat, wie viele andere Blumen auch, je nach Farbe unterschiedliche Bedeutungen. Im Allgemeinen bringt die Iris in der Sprache der Blumen die gute Nachricht und ist ein Symbol für Glück und Treue. Wenn Gelb eine große Liebesleidenschaft anzeigt, während Weiß Reinheit darstellt. Die blaue Iris bezieht sich auf Glauben und Hoffnung; Bratsche ist das Wahrzeichen der Weisheit. Genau aus diesem Grund wird es oft an Abschlussfeiern gespendet. Auch in Asien galt die Iris als Blume mit einer wichtigen Bedeutung: Sie wurde als wirksamer Talisman gegen die dunklen Mächte des Bösen eingesetzt. Er wurde sogar auf die Rüstung von Armeen im Krieg gezogen, um sie vor Tod und Feinden zu schützen. Tatsächlich ist die Iris in Japan eines der nationalen Embleme geblieben.

Irisblüten: THERAPEUTISCHE EIGENSCHAFTEN



In gewisser Weise wird die Iris auch zu einem Bestandteil von amtlichen Pflanzen, um einige Krankheiten wirksam zu bekämpfen.
Aber welche Probleme kann diese Blume lösen? Iris kann zum Beispiel als natürliches Heilmittel gegen Migräne nützlich sein. In diesem Fall wird der Schmerz in den Schläfen sofort gestoppt und es entsteht ein Gefühl der Erleichterung um die Augen, in denen der Schmerz normalerweise konzentriert ist. Der Iris-Extrakt kann aber auch bei Verdauungsproblemen wirksam sein, Sodbrennen dämpfen und die von Entzündungen betroffenen Bauchwände entspannen. Auf diese Weise können schwerwiegendere Probleme wie bakterielle Infektionen und Geschwüre vermieden werden.
Iris-Extrakte werden seit mehreren Jahrhunderten in der Pharmazie und in der Kräutermedizin verwendet. Aufgrund ihrer Eigenschaften können sie jedoch beispielsweise auch in Kosmetika verwendet werden. Die Rhizome dieser Pflanze sind wirksam für die Zellerneuerung und kommen häufig in Pulvern, aber auch in Cremes und Lotionen für Frauen vor, die speziell für die schwierigen Wechseljahre entwickelt wurden.