Garten

Wintergarten Pflanzen


Wintergarten Pflanzen


Um das Grün und die Farben, die unser Haus umgeben, nicht zu verlieren, können Sie zahlreiche Winterpflanzen wählen, die auch in der kalten Jahreszeit gut draußen leben und im Gegensatz zu anderen nicht drastisch unter der Absenkung der Temperatur leiden. Die wichtigsten und bekanntesten Arten gehören im Allgemeinen zur Familie der Winterkamelien und -cyclamens. Es handelt sich um Arten, die zwischen Herbst und Winter blühen und nach Ablauf der kalten Jahreszeit Platz für andere Pflanzen lassen, die im Frühling blühen . In diesem kurzen Leitfaden werden verschiedene Arten vorgestellt, die an Ihre Grünflächen angepasst werden können und die auch in Töpfen kultiviert werden können, um Terrassen und Balkone zu verschönern. Dabei werden für jede Pflanze die wichtigsten Merkmale und Farben angegeben, die das Äußere Ihres Hauses hervorheben können .

Winterkamelien und Mondzitrone



Die Besonderheit der Kamelien ist die der Winterblüte, insbesondere für die Kamelie Sassanqua, eine aus Japan stammende Pflanze, die seit Beginn des 7. Jahrhunderts in Europa eingeführt wurde. Diese Art blüht im Oktober und März, bedarf keiner besonderen Pflege. Es ist die ideale Pflanze für diejenigen, die Zugang zu einem riesigen Außenbereich haben, da sie beträchtliche Dimensionen erreichen können. Es kann in der Tat in den Blumenbeeten vergraben werden und kann verwendet werden, um Hecken zu bilden. Die Farben sind leuchtend und viele Gärtner empfehlen, Kamelien mit immergrünen Blättern an andere Arten weiterzugeben. Blumen und Früchte sind daher das Geheimnis von Wintergartenpflanzen. Neben Kamelien können Sie beispielsweise die Lunario-Zitrone wählen, eine einzigartige Pflanze, die auch im Winter jeden Monat blüht und Früchte trägt. In dem rauen Klima verleiht das Mond-Zitronengelb dem Garten ein einzigartiges dekoratives Aussehen. Diese Pflanze, die in den kalten Klimazonen der nordeuropäischen Seen verbreitet ist, hat immergrüne Blätter, eine weiße Blume mit violetten Konturen und eine intensive gelbe Frucht, eine Mischung von Farben, die den Rasen unverwechselbar machen.

Pflanzen, die der Kälte widerstehen



Wenn Sie einen großen Garten haben, empfiehlt es sich, im Winter blühende und immergrüne Straucharten als Ornament zu verwenden. Schließlich empfehlen wir unter den Zierpflanzen, die sich sehr gut an die Kälte anpassen, den Corbezzolo, auch Albatro genannt. Dieser kleine Baum ist an den Küsten mit Blick auf die Irische See weit verbreitet und hat ein besonderes Merkmal: Er reift nach einem Jahr nach der Blüte. So können Sie vom Herbst bis zum späten Winter neue Blumen und reife Früchte haben. Die Farben sind hell mit weißen Blüten und roten Früchten. Um den Schnee nicht auszugleichen, kann unser Wintergarten mit der Weihnachtsrose ergänzt werden, einer Pflanze aus der Familie der Ranunculaceae, auch bekannt als Helleborus oder Elleboro. Diese Pflanze blüht auch von Dezember bis März mit Schnee und bietet Blüten in 5 verschiedenen Farben, von weiß bis rosa. Es kann leicht in Bergwäldern gefunden werden und es gibt verschiedene Arten auf dem Markt mit verschiedenen Farben gekreuzt.

Pflanzen, die im Winter blühen



Um Ihre Grünfläche auch in der kalten Jahreszeit noch lebendiger zu machen, können Sie Sträucher auswählen, die in dieser Zeit blühen. Die Natur bietet so viele Lösungen, dass Sie nur nach Ihrem Geschmack wählen müssen. In Italien werden beispielsweise häufig Alpenveilchen und Veilchen verwendet, die auch in einer Vase begraben werden können, um einen Balkon zu schmücken. Das Alpenveilchen ist zweifellos die ideale Pflanze, um die eigene Terrasse zu verschönern. Die rosigen Blüten und die verschiedenen Schattierungen sind zweifellos die Hauptfarbe des Winters. Die Pflanze bedarf keiner besonderen Pflege und ist leicht in Blumengeschäften zu finden, da sie hauptsächlich in Gewächshäusern angebaut wird. Aus dem Alpenveilchen gibt es auch spezielle Zwiebeln, die je nach Farbe ausgewählt werden können. Es ist eine Pflanze, die gut an einem kühlen und mäßig feuchten Ort lebt. Wenn Sie sie beispielsweise in einer Vase aufbewahren, können Sie den Tag über die Untertasse feucht halten. Er fürchtet nur Eis, und wenn die Temperaturen drastisch werden, kann er die Pflanze zu Hause reparieren, um sie vor Nachtfrösten zu schützen. Schließlich ist unter den Stauden die Bratsche die am weitesten verbreitete Bratschentrikolore, auch Stiefmütterchen genannt, eine Pflanze, die im Herbst und Winter eine intensive Blüte verleiht, mit großen Blüten, die die Bratsche nicht fürchten kalt und frost. Stiefmütterchen ist in der Tat eine Pflanze, die in der Lage ist, bei schlechten Lichtverhältnissen zu leben und die direkte Anwesenheit der Sonne nicht benötigt. Sehr berühmt sind die Bratschenarten, die in Gebieten Nordamerikas leben, die mehrere Monate im Jahr von einem kalten Klima betroffen sind. Veilchen sind Pflanzen mit intensiv violetten Blüten und können eine Höhe von bis zu 20 cm erreichen.