Garten

Geranie Macranta


Eigenschaften der Macranta-Geranie


Ideal für die Aufwertung von Balkonen und Fensterbänken durch die Schaffung von echten hängenden Blumenbeeten. Diese Geranien sind einfach zu kultivieren und mit ein paar Tricks können wir sie schnell wachsen lassen, sogar bis zu sechzig Zentimeter hoch und vier bis fünf Monate im Jahr wieder blühen.
Diese Art von Geranien stammt aus Südafrika und kann in Gewächshäusern, in Töpfen außerhalb von Häusern oder sogar im Garten, wo das Klima eher mild ist, wie in Süditalien oder entlang der Küste, angebaut werden. Die im Boden wachsenden Geranien halten thermischen und wasserbedingten Belastungen und parasitären Infektionen besser stand und erreichen auch größere Dimensionen.
die Geranie Macranta Es ist sehr beliebt und wird aufgrund der Form der Blütenstände auch als Geranie "Fantasie", "Fünf Flecken" oder "Schmetterling" bezeichnet. Die leicht samtigen Blüten, einfach oder gefüllte, sind auffällig und mit hellen Farben, in den Farben Weiß, Rosa, Rot und Flieder sowie in Orange, Rosa mit roten Flecken und Lavendel mit dunklen Flecken. Die Blätter dieser Pflanze duften, sind leicht zusammengerollt und haben einen gezähnten Umriss.

macranta "width =" 745 "height =" 497 "longdesc =" / garden / geraniums / geranium-macranta.asp ">

Die Macranta-Geranie wird im August durch Stecklinge vermehrt, die den üppigsten und blumigsten Teil der Pflanze bearbeiten.
Die Stecklinge sollten mit einem sehr scharfen Messer an der Spitze geschnitten werden. Mindestens drei Blätter müssen vollständig sein, dann das untere Blatt entfernen. Sie sollten 24 Stunden lang im Schatten trocknen und dann in Gläser mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern gepflanzt werden. Der ideale Boden sollte aus zwei Teilen Torf und einem Teil Quarzsand bestehen. Die Stecklinge werden dann gewässert, halten die Blätter feuchter als die Erde und bleiben etwa vier Tage im Schatten. Wenn sie zu sprießen beginnen, müssen sie in Töpfe mit einem Durchmesser von etwa acht Zentimetern gebracht werden.
Die Stecklinge müssen im Gewächshaus bei etwa zehn Grad überwintern.