Obst und Gemüse

Der Kürbis


Kürbis im Garten


Kürbisse, Zucchini, Melonen, Wassermelonen, Gurken, viele Namen, um die Früchte der Cucurbita zu kennzeichnen, einer Pflanze amerikanischen Ursprungs, die von den spanischen Conquistadores in Europa sofort importiert wurde und heute praktisch auf der ganzen Welt kultiviert wird. Kürbis und Zucchini sind eigentlich Früchte derselben Pflanze, wir könnten die Zucchini als Kürbisse betrachten, die noch "unreif" geerntet werden. Aufgrund des großen Erfolgs dieses Gemüses in der Küche der ganzen Welt gibt es Dutzende von Arten, Gattungen und Sorten. Während die Zucchini im späten Frühling und Sommer geerntet werden, werden im Herbst die Kürbisse geerntet, in der Praxis riesige Zucchini mit einer dicken und ledrigen Haut, die sie den ganzen Winter über konserviert.
Es gibt Dutzende von Kürbissorten, auch in italienischen Gärten, wo es je nach Region bestimmte Kürbisse gibt: groß und rötlich, mit einem Turban, länglich, dunkelgrün.
Es gibt viele Formen, aber das Gemüse ist immer dasselbe und gehört zur Gattung Cucurbita.

Züchte den Kürbis



Kürbisse sind leicht zu kultivierende Gemüsesorten, die zusätzlich den Vorteil bieten, dass sie nicht besonders gepflegt werden müssen. Es reicht aus, die gesamten Kürbisse an einem kühlen, gut belüfteten und trockenen Ort aufzubewahren. Sie können nach dem Kochen den ganzen Winter über konsumiert werden.
Es handelt sich um großzügige Pflanzen, die eine großartige Produktion liefern, ohne dass großartige Kultivierungsbehandlungen erforderlich sind.
Wie bei jedem anderen Gemüse ist der Ausgangspunkt die Parzelle, die gut bearbeitet, mit Dünger angereichert und von allen befallenen Gräsern befreit werden muss. Wir wählen ein schönes Blumenbeet, das der Sonne ausgesetzt ist und in dem es möglich ist, leicht zu gießen.
Kürbisse können direkt zu Hause ausgesät werden. Im späten Frühjahr bereiten wir kleine Postarellen zu, in die wir 2-3 Samen legen. die pflanzen sind niedergeschlagen und bilden lange zwirnstiele mit großen ovalen oder handförmigen, rauen blättern. Für jede Pflanze ist etwa ein Quadratmeter Platz erforderlich, sogar etwas weniger.
Wenn wir bestimmte Kürbisse pflanzen möchten, können wir die Samen von einem Jahr zum anderen konservieren oder nach Samen oder jungen Pflanzen suchen, die in einem bereitgestellten Gartencenter leicht zu finden sind.
Die Kultivierung dauert vom späten Frühjahr bis zum späten Sommer, wobei das Unkraut kontinuierlich entfernt wird und auch regelmäßig und konstant gewässert wird, wobei immer darauf gewartet wird, dass die Erde zwischen den einzelnen Bewässerungen trocknet.
Trockenheit führt häufig zu übermäßig harten und lederartigen Früchten, während übermäßiges Gießen manchmal zu Früchten mit schlechtem Geschmack oder nicht sehr süßem Fruchtfleisch führt. Daher ist regelmäßiges und reichliches Gießen wichtig, um eine reichhaltige und schmackhafte Ernte zu erzielen.
Manchmal ist es zweckmäßig, die Pflanze zu beschneiden, wenn sie 2-3 Früchte produziert hat, um ihre Entwicklung zu fördern und zu verhindern, dass sie weiter blüht und neue Früchte produziert.
Gegen Ende des Sommers färbt sich das Laub gelb und der Stängel der Frucht neigt zur Faltenbildung. Eine Abnahme des Wassers fördert oft ein süßeres und schmackhafteres Fruchtfleisch.
Nach der Ernte werden die Kürbisse einige Tage in der Sonne trocknen gelassen und dann an einem kühlen, trockenen Ort aufbewahrt.

Die drei Schwestern



Kürbisse sind Pflanzen mit Ursprung in Mittel- und Südamerika. Die alten Bewohner dieser Regionen betrachteten die Kürbisse als eine der drei Schwestern, die anderen beiden Schwestern klettern auf Bohnen und Mais. Auf dem gleichen Feld pflanzten sie Mais an, der als Hüter für das Klettern von Bohnenpflanzen diente, mit Kürbissen und Zucchini, um das Überwachsen von Unkraut zu vermeiden.
Tatsächlich war es eine ökonomische und ökologische Art, Pflanzen zu züchten, die dann leicht für lange Zeit konserviert werden können.
Wie jeder weiß, leben Bohnen in Symbiose mit kleinen Bakterien, die an ihren Wurzeln wachsen. Diese Bakterien binden Stickstoff in der Luft und stellen ihn der Pflanze zur Verfügung. die Kultivierung der drei Schwestern befruchtet sich auch selbst; Wieder einmal lehrt uns die Weisheit unserer Vorfahren vieles.

La Zucca: Jack-O-Laterne



Viele glauben, dass der Brauch, Kürbisse zu schnitzen, um sie als Laternen im menschlichen Stil zu verwenden, amerikanisch ist, in Wirklichkeit ist es eine irische und britische Tradition, also wurden einst Rüben und Rüben verwendet, die geschnitzt und dann mit beleuchtet wurden kleine Wachskerzen.
Die nach Amerika ausgewanderten Iren modifizierten die Tradition, indem sie Kürbisse verwendeten, die in Amerika entschieden häufiger als in Europa und viel billiger als Rüben waren.
Die Verwendung von Laternen für die Halloween-Nacht ist mit vielen angelsächsischen Legenden verbunden, in denen jeweils von einem Verdammten berichtet wird, der den Teufel täuscht und aus der Hölle geworfen wird, weil er ein Sünder ist, der im Himmel nicht einmal akzeptiert wird, und er ist deshalb dazu verurteilt, auf der Suche nach einem Platz zum Ausruhen zu wandern: Die Laternen signalisieren diesen verlorenen Seelen, dass unsere Häuser kein Platz für sie sind und deshalb von ihnen fern bleiben müssen; Zu Halloween ist es in den angelsächsischen Ländern sogar üblich, die Türen und Fenster von Häusern mit Kürbislaternen zu dekorieren.