Auch

Passiflora Urtinktur


Passiflora Urtinktur


Passiflora L. gehört zur Familie der Passifloraceae und kann in über vierhundert verschiedenen Varianten präsentiert werden. Dies sind krautige Pflanzen, die nur wenige Meter (nicht mehr als sechs) lang sind und reich an Sträuchern, die das ganze Jahr über erhältlich sind. Der Name "Passiflora" - 1753 von Linneo übernommen - setzt sich aus den lateinischen Begriffen "Flos", "Blume" und "Passio" zusammen und bedeutet "Leidenschaft". Er wurde im 17. Jahrhundert von einer Gruppe von Jesuiten-Missionaren geprägt. Tatsächlich hatten die Brüder eine gewisse Ähnlichkeit zwischen dem knorrigen Aussehen des Stiels der Passionsblume und einigen religiösen Symbolen festgestellt, die sich genau auf die Passion Christi bezogen. Die sogenannte "Passionsblume" tritt am häufigsten als hochverzweigter Kletterstrauch auf, der aufgrund dieser Eigenschaften auch in Extremsituationen überleben kann. Die ursprünglich aus Lateinamerika stammende Passiflora wird trotz ihrer Vorliebe für besonders warme subtropische Klimazonen derzeit auch in Italien erfolgreich kultiviert, insbesondere in der Variante "Passiflora Caerulea", eine der widerstandsfähigsten, die daher der winterlichen Kälte entgegenwirken kann. Die Passionsblume ist eine Kletterpflanze mit ziemlich großen und farbenfrohen Blüten und einem angenehmen Aussehen. Sie wird häufig als dekorative Gartenpflanze verwendet. Es übt jedoch seine Hauptfunktionen hauptsächlich auf dem Gebiet der Kräuterkunde, Homöopathie und Phytotherapie aus (Phytotherapie ist die Wissenschaft, die darauf abzielt, mittelschwache Pathologien zu behandeln, indem die vorteilhaften Eigenschaften von Pflanzen, Blumen und Kräutern ausgenutzt werden).

Wo Passionsblume zu finden



Das Auffinden der Passionsblume ist sehr einfach, da diese Pflanze derzeit als Kräuterpräparat sowohl in Form von Kapseln oder Tabletten (sowohl allein als auch in Kombination mit anderen Pflanzen mit ähnlicher Wirkung), sowohl in Form von Trocken- und Flüssigextrakt, Kräutertee als auch auf dem Markt ist nicht zuletzt Urtinktur, die in Tropfen gegeben wird. Die seit der Antike bekannte und aufgrund ihrer anerkannten positiven Eigenschaften verwendete Passionsblume wird derzeit als Alternative zu beruhigenden Arzneimitteln - den sogenannten Anxiolytika - eingesetzt, da eine der Haupteigenschaften die beruhigende und beruhigende Wirkung des Zentralnervensystems ist. Diese wichtige Eigenschaft, die besonders für die Raserei der Neuzeit geeignet ist (tatsächlich sind die Beruhigungsmittel nach Aspirin die meistverkauften Medikamente in der westlichen Welt), wird von Flavonoiden gegeben, die die Passionsblume in großen Mengen enthält und die es ihr ermöglichen üben ihre kostbare Beruhigungswirkung auf veränderte Zustände aus, die durch Wut, Angst und Nervosität gekennzeichnet sind. Wenn die Passionsblume in der Nacht vor dem Zubettgehen eingenommen wird, erweist sie sich als wertvoller Verbündeter des guten Schlafs: Sie hilft bei der Bekämpfung von nervöser Schlaflosigkeit, erleichtert eine friedliche Erholung und beugt dem häufigen nächtlichen Erwachen vor, das häufig ängstliche Menschen kennzeichnet. Darüber hinaus ist die Passionsblume in den empfohlenen Dosierungen und Modalitäten nahezu nebenwirkungsfrei und kann sogar über einen längeren Zeitraum allein oder in Verbindung mit Tropfen oder medizinischen Tabletten eingenommen werden, da sie in keiner Weise ihre Wirkung beeinträchtigt.

Warum es benutzen?



Wie oben erwähnt, soll die Passionsblume all jene Stressstörungen lindern, die die Lebensqualität beeinträchtigen und die Tage - und Nächte - von Menschen ruinieren, die frenetischen Rhythmen ausgesetzt sind, die sie nicht aushalten können. Da es zur Heilung von Angstzuständen, Unruhe und Nervosität erforderlich ist, nicht nur auf die Mechanismen einzuwirken, die sie bestimmen, sondern auch während der Nacht gut auszuruhen, um die Verpflichtungen des Tages bestmöglich zu erfüllen, ist die erste Aktion der Passionsblume genau die Erleichterung der Nachtruhe: Einnahme Immer mindestens eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen sorgt die Passionsblume für einen tieferen und länger anhaltenden Schlaf und verschiebt das Erwachen bei Patienten, deren Schlaflosigkeit gerade durch ein Erwachen am frühen Morgen gekennzeichnet ist. Die Mutter-Farbstoff-Tropfen sind die Zubereitung, die sich gut für den Zweck eignet, da sie leicht einzunehmen sind, aber auch je nach Bedarf zu dosieren sind. Es kann in der Tat sowohl als Schockmittel als auch bei Bedarf in Situationen mit besonderen Belastungen und Beschwerden eingesetzt werden, wenn Sie sich wichtigen Tests gegenübersehen, auf die Sie sich nicht vorbereitet fühlen (eine Prüfung, ein Treffen, ein Gespräch mit Ihrem Chef, eine Debatte in der Öffentlichkeit), beides als vorbeugendes Mittel, um mit einer besonders kritischen Lebensphase gelassener umzugehen. Die Verwendung der Passionsblume kommt auch all jenen zugute, die zu emotional sind, den Alltag gelassener angehen möchten und die an psychosomatischen Störungen leiden, die mit der Somatisierung von Angstzuständen und Stress verbunden sind, nämlich Kopfschmerzen, Gastritis, Asthma und Übelkeit. Schließlich wird diese Pflanze auch als mildes Antidepressivum angesehen, da es denjenigen hilft, die leiden, die verzweifelt oder besorgt sind, etwas Gelassenheit zu finden und vor allem vielleicht voranzukommen.

Dosierung


Im Allgemeinen wird die Passionsblume in der Kräutermedizin in Flaschen mit Mutterfarbe von fünfzig Millilitern gefunden, die alle mit einer praktischen Tropfflasche ausgestattet sind. Die Tropfen sollten verdünnt in Wasser eingenommen werden - dies wird auch zum Auflösen des in der Zubereitung enthaltenen Alkohols verwendet - und zwar in einer Menge, die zwischen 20 und 50 Tropfen pro Tag, ein- oder zweimal täglich, nachmittags und nachmittags eingenommen werden kann Abend vor dem Schlafengehen. Passionsblume wird oft mit anderen Kräutern mit ähnlicher Wirkung (Limette, Melisse, Baldrian usw.) in Verbindung gebracht, die ihre Wirkung verstärken und verstärken.