Garten

Oleander


Der Oleander


Der Oleander ist ein für die mediterrane Vegetation typischer Strauch, der in ganz Italien im Anbau verbreitet ist, in südlichen Gebieten auch in naturbelassenem Zustand vorkommt; Der Oleander ist eine Pflanze, die sowohl Garten- als auch Nichtgartenliebhabern bekannt ist. Er ist ein kräftiger, immergrüner Strauch, der in der warmen Jahreszeit herrlich duftende Blüten hervorbringt und an der Spitze der flexiblen Zweige in Trauben angeordnet ist. Die Blüten haben normalerweise eine rosa Farbe, aber es gibt zahlreiche Hybridsorten mit roten oder weißen Blüten, manchmal bunt, manchmal doppelt oder doppelt.
Oleander sind in Gebieten mit mediterranem Klima aufgrund der geringen Kultivierungsanforderungen weit verbreitet. Sie werden häufig in Stadtmöbeln verwendet, da sie auch unter nicht idealen Anbaubedingungen wie extremer Hitze oder Dürre überleben. Typischerweise werden die Oleander in Italien sogar entlang der Autobahnen gepflanzt, da sie sich auch für Monate ohne Bewässerung eignen und die Sommerblüte fortsetzen.
Auf die Blüten im Herbst folgen Früchte, lange Holzkapseln, die die kleinen fruchtbaren Samen enthalten, mit gefiederten Schichten.
Das Laub des Oleanders ist oval, länglich, dunkelgrün; Die Blattseite ist rau und wachsartig, nicht glänzend und leicht ledrig.

Oleander anbauen



Der Oleander ist ein Strauch, der für den Anbau in Gebieten mit mildem Winterklima geeignet ist. Tatsächlich befürchten sie intensiven und anhaltenden Frost, der die Enden der Zweige ruinieren kann. Kaum ein spontaner Frost kann die Pflanze irreparabel ruinieren, die sich im Frühjahr nach einem einfachen Schnitt in der Regel problemlos erholt. In Gebieten mit sehr kaltem Winterklima werden Oleander im Allgemeinen in Töpfen angebaut, damit sie bei Frost oder Schnee geschützt sind. oder sie können in Gebieten im Süden gepflanzt werden, mit dem Schutz des Hauses, einer Terrasse, einer Mauer, die verhindert, dass die Pflanze dem Wetter völlig ausgeliefert ist. Wenn wir in Norditalien leben, an Orten, an denen der Herbst bereits sehr kalt ist, mit nächtlichen Minima unter Null, muss der Oleander bis Ende Oktober geschützt und mit Vlies bedeckt sein und kann erneut ausgesetzt werden Geöffnet von April bis Mai.

Praktische Kulturtipps



Es braucht keinen besonders reichen Boden, bevorzugt arme und sehr gut durchlässige Substrate, übermäßige Luftfeuchtigkeit kann die Entwicklung schädlicher Schimmelpilze oder Pilze fördern; Im Allgemeinen leiden die Oleander unter Trockenheit, aber um eine kräftige Pflanze und eine Blüte für die gesamte schöne Jahreszeit zu haben, ist es zweckmäßig, die Pflanze zu gießen, wenn der Boden gut trocken ist, und daher reichlich, aber sporadisch zu gießen.
Zu Frühlingsbeginn empfiehlt es sich, einen körnigen Langzeitdünger um den Oleander zu verteilen, der für die Frühlings- und Sommermonate den richtigen Gehalt an Mineralsalzen im Boden garantiert.
Im Allgemeinen erfordern Oleander keinen regelmäßigen oder kräftigen Schnitt. Am Ende des Winters ist es ausreichend, die durch Frost zerstörten Zweige zu entfernen, die Spitzen, die noch die sechs oder verwelkten Blüten, die schwächsten Zweige, tragen.

Oleander: Eine giftige Pflanze im Garten



Wie jeder weiß, enthält der Oleander im Laub, in den Stielen und in den Wurzeln ein stark toxisches Alkaloid, das durch Einnahme wirkt; es ist daher eine stark giftige Pflanze.
Glücklicherweise hat das Laub kein einladendes Aroma und einen stark bitteren Geschmack, was es für jemanden praktisch unmöglich macht, sich zu entscheiden, sie zu essen, dasselbe gilt für die Wurzeln und die Stängel.
Es ist jedoch ratsam, vorsichtig zu sein, wenn Sie einen Oleander beschneiden, was zu giftigem Latex an Ihren Fingern führt. Die in den Oleandern enthaltenen giftigen Substanzen werden nicht über die Haut aufgenommen. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie sich die Augen reiben oder Lebensmittel zu sich nehmen und diese mit schmutzigen Händen kontaminieren. Aus diesem Grund ist es ratsam, spezielle Handschuhe zu tragen oder sich nach dem Aufenthalt im Garten gründlich die Hände zu waschen, sowie die Schere, das Pfropfmesser und die Schere, mit der der Oleander geschnitten wurde.
Obwohl Oleander hochgiftige Substanzen enthalten, die bei vielen anderen Pflanzen im Garten vorkommen, ist es im Allgemeinen in Italien sehr unwahrscheinlich, dass jemand Opfer solcher Gifte bleibt, es sei denn, sie werden speziell verwendet, um ihnen Schaden zuzufügen.
Dies geschieht, weil, wie bereits erwähnt, das Laub giftiger Pflanzen im Allgemeinen nicht schmackhaft und wohlriechend ist und nicht zum Essen, Saugen, Kauen oder Hinzufügen zum Salat einlädt.
Wir müssen uns also keine Sorgen machen, wenn wir einen Oleander im Garten haben. Die Möglichkeit, dass jemand einen Bissen nimmt, ist sehr gering.

Video: Oleander pflegen Standort Gießen Düngen vermehren Winterhart Frosthart (November 2020).