Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen


Zimmerpflanzen


Die Zimmerpflanzen sollen unsere Häuser verschönern und ihnen Lebendigkeit und Farbe verleihen. Es gibt viele verschiedene Arten auf dem Markt, die aus der ganzen Welt stammen. Wählen Sie daher die richtigen Pflanzen sorgfältig aus und lassen Sie sich von einem Experten beraten, wenn Sie auch im Inneren des Hauses einen üppigen Grünraum schaffen möchten. Es ist notwendig, die für das Haus gekauften Pflanzen gut zu kennen, um die für ihre Herkunftsorte typischen Umweltbedingungen so gut wie möglich zu reproduzieren. Viele Zimmerpflanzen stammen aus tropischen Wäldern, wo sie sich oft im Schatten dichter Vegetation befinden, sodass einige Exemplare auch an schlecht beleuchteten Orten leben können. Ein Beispiel ist die Camadorea, die ursprünglich aus dem Unterholz der subtropischen Wälder Südamerikas stammt und sich perfekt für die Einrichtung der weniger beleuchteten Bereiche unserer Wohnung eignet. Das Licht ist jedoch das Element, das es den Pflanzen ermöglicht, ihre lebenswichtigen Funktionen optimal zu erfüllen, und es ist gut, sie immer in der Nähe von Fenstern oder Fenstern aufzustellen, um zu vermeiden, dass sie zu viel Sonnenlicht ausgesetzt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass Pflanzen, die im Garten wachsen, sich selbständig vermehren, während die Pflanzen, die zu Hause wachsen, völlig von uns abhängen. Wir entscheiden, wann wir sie gießen, düngen, umtopfen usw. Daher hängt das Überleben unserer Pflanzen ausschließlich von unserem Engagement und der Liebe zur Natur ab.

Ficus Benjamina



Aufgrund seines dekorativen Aussehens und der Leichtigkeit, mit der es angebaut werden kann, ist es eine der am weitesten verbreiteten Zimmerpflanzen in italienischen Häusern. Es gehört zur Familie der Moraceae und ist in Asien beheimatet. Es hat kleine ovale Blätter von hellgrüner Farbe oder im Fall von Ficus Benjamina Starlight gestreift. Es liebt milde Temperaturen und benötigt viel Licht, auch wenn es keine direkte Sonneneinstrahlung verträgt. In den Ursprungsorten kann es zwanzig Meter in der Höhe übersteigen, während in der Wohnung der Ficus Benjamina sogar fünf Meter erreichen kann. Im Sommer sollte es mindestens zweimal pro Woche gewässert werden, wobei auf das Wasser in der Untertasse zu achten ist. Es kann auch im Freien aufbewahrt werden, sofern es im Schatten aufgestellt wird.

Papyrus



Cyperus alternifolius gracilis oder Cyperus diffusus gehört zur Familie der Ciperaceae und ist eine in Afrika beheimatete Pflanze, die auch in einigen Gebieten Süditaliens und insbesondere in der Nähe von Syrakus auf Sizilien wild wächst. Es braucht viel Wasser und heiße Luft, um sich zu entwickeln; Bei optimalen Temperatur- und Lichtbedingungen kann der Papyrus sogar in geschlossenen Räumen eine Höhe von mehr als zwei Metern erreichen. Da es sich um eine Wasserpflanze handelt, muss die Untertasse immer mit Wasser gefüllt sein und sollte alle 20-25 Tage zwischen April und Oktober mit Flüssigdünger gedüngt werden. Der Papyrus kann leicht durch Spalten von Stümpfen oder durch Eintauchen eines etwa 10 cm langen Stängelabschnitts in einen mit Wasser gefüllten Behälter reproduziert werden, so dass die Flüssigkeit gegen den Stiel schlägt und alles an einen warmen Ort legt. Die neuen Pflanzen sprießen aus der Blattachse und können dann in kleine Gefäße umgepflanzt werden.

Croton


Das Croton oder Codiaeum variegatum pictum ist eine Zierpflanze aus tropischen Ländern der Familie der Euphorbiaceae. Es bevorzugt warme und beleuchtete Umgebungen, leidet unter Positionsänderungen von einer Seite des Hauses zur anderen und benötigt keine großen Mengen an Wasser zum Leben. In Töpfen kultiviert, erreicht er eine Höhe von zwei Metern, hat kompakte Blätter, die groß und mit auffälligen Adern bedeckt sind und je nach Sorte Frühstück von grün bis purpurrot, gelb und braun einnehmen können. Die Croton-Pflanze sollte nur dann bewässert werden, wenn der Boden vollständig trocken ist, während die Düngung mindestens einmal im Monat mit einem speziellen Flüssigdünger für Zimmerpflanzen und den ganzen Sommer über durchgeführt werden sollte. Der Croton reagiert sehr empfindlich auf Temperaturschwankungen, die zum Fallen der Blätter führen können. Durch den Mangel an Licht werden die Blätter ihrer natürlichen Farbe beraubt.

Zimmerpflanzen: Kokospalme



Die Cocos Nucifera gehört zu den originellsten Pflanzen, die zu Hause angebaut werden können. Es ist eine in Amerika beheimatete Palme, die aus einer Kokosnuss wächst, die zur Hälfte in einer Vase vergraben ist. Entwickelt die für Palmen typischen langen Blätter und erzeugt einen einzigartigen szenischen Effekt, der hervorgehoben werden sollte, indem vermieden wird, ihn mit anderen Pflanzen in Komposition zu bringen. Er lebt am liebsten in warmen, sehr hellen und feuchten Umgebungen, er braucht besonders im Sommer viel Wasser, weil sein Wurzelsystem niemals trocken bleiben darf. Es ist gut, die jungen Exemplare mindestens einmal im Jahr umzutopfen, wobei jedoch die Verwendung zu großer Töpfe zu vermeiden ist.