Auch

Fenchelinfusion


Geschichte und allgemeine Hinweise


Erst mit den Lateinern kommt der Name Fenchel europaweit in Gebrauch, der Begriff bedeutet wörtlich "saugen" und bezieht sich auf den hohen Anteil des in der Pflanze enthaltenen Wassers, von dem schon Plinius selbst die wohltuenden Wirkungen des Fenchels kannte Infusion gegen Augenreizungen. Dank der Römer verbreitete sich der Fenchel mit der Ausweitung ihres Reiches in ganz Kontinentaleuropa.
Obwohl Fenchel eine leicht kultivierbare Pflanze ist, war sie bereits in China in der traditionellen chinesischen Medizin und auch in Arabien bekannt und wird dort verwendet. Man könnte sagen, dass seine Vorteile seit der Antike allgemein anerkannt wurden und dass die daraus resultierende Infusion bis heute besonders nützlich ist in vielen Fällen und gegen viele Symptome wirksam.
Der Fenchel-Aufguss ist nicht nur ein besonders angenehmes Getränk für den Geschmack, dessen süße Frische auch von Kindern geschätzt wird, sondern es ist eine Phytotherapie mit mehreren Verwendungszwecken: Sie hat eine entspannende Wirkung, die die Verdauung und die Arbeit des Darmtrakts fördert; Wie Plinius selbst angedeutet hat, sind seine erfrischenden Eigenschaften besonders für Augenreizungen geeignet, die empfindliche und rote Augen sofort lindern.
Die Fenchelinfusion kann von jedem angewendet werden, sie weist keinerlei Kontraindikation auf, wird sogar Neugeborenen und Schwangeren empfohlen, ihre erfrischenden Eigenschaften sind auch für chronische Patienten indiziert und machen sie im Gegensatz zu vielen Infusionen nicht schwerer. aber eher förderlich für Leber und Nieren und daher auch für ältere Menschen zu empfehlen.

Heilende Eigenschaften



Die Fenchelinfusion ist eine Phytotherapie, die sich besonders für alle Verdauungs- und Darmerkrankungen eignet. Ihre karminative Wirkung war den Ägyptern bereits bekannt und wirkt sowohl gegen die Symptome des Meteorismus und der Aerophagie (der peinlichen Flatulenz) als auch gegen die von ihnen verursachten Schmerzen, da sie die Fermentation von Nahrungsmitteln im Magen und im Magen verhindert Darmsystem. Seine Wirksamkeit wird auch durch die krampflösenden und entspannenden Eigenschaften garantiert, die es dem Verdauungssystem ermöglichen, sich nicht zusammenzuziehen und die für diese Erkrankungen typischen nervigen Schmerzen zu verursachen. Daher kann es bei Reizdarmsyndromen eingesetzt werden.
Diese Infusion ist ein ausgezeichnetes Diuretikum und kann daher als Zusatz bei Diäten verwendet werden, da es dabei hilft, überschüssige Körperflüssigkeiten zu verlieren. Im Allgemeinen ist es jedoch eine hervorragende Kombination mit Entgiftungsdiäten (zum Beispiel nach den Ferien), die besonders für diejenigen empfohlen werden ist Nierensteinen ausgesetzt, um seine Bildung zu verhindern.
Seit dem Mittelalter war es bekannt für seine Vorteile gegen Leberfunktionsstörungen aufgrund seiner aromatischen Eigenschaften.
Seine entzündungshemmende Wirkung ist besonders nützlich bei Beschwerden durch Bindehautentzündung und Augenrötung, aber auch bei Entzündungen der Mundhöhle: Seine erfrischenden Eigenschaften machen es zu einem Allheilmittel, wenn es als Mundwasser bei akuter Gingivitis verwendet wird.
Die heiße Fenchelinfusion lindert besonders Atembeschwerden: Bei Bronchitis, Keuchhusten und Asthma kann dieses außergewöhnliche Mittel dank seiner erfrischenden und krampflösenden Eigenschaften die lästigen Symptome begrenzen.
Diese natürliche Infusion eignet sich auch hervorragend bei Appetitlosigkeit, ist ein natürliches Antiemetikum, ideal und ohne Kontraindikationen bei spontaner oder arzneimittelbedingter Übelkeit (z. B. Chemotherapie).
Eine Fenchelinfusion wird gegen die Symptome der Menopause empfohlen, da sie die Produktion von Östrogenhormonen stimulieren kann.

Schwangerschaft und Kinderbetreuung



Die Fenchelinfusion ist ein hervorragendes Mittel gegen die Übelkeit schwangerer Frauen, aber auch gegen die Darmfermentation, die zu Blähungen durch hormonelle Ursachen führt (insbesondere nach Einnahme von Getränken und zuckerhaltigen Lebensmitteln wie Fruchtsäften).
Diese wunderbare Infusion hat keine Kontraindikation, immer wenn sie gemäß den empfohlenen Dosierungen angewendet wird, weder für die Frau noch für das Kind.
Die stillende Fenchelinfusion wird der Puerpera zur Erhöhung der Milchzufuhr empfohlen. Bei Mastitis und Fissuren, aber auch bei Entzündungen und Nippelschmerzen ist es außerdem ratsam, die Brust mit einer in einer nicht zu heißen Infusion getränkten Gaze abzutupfen. Die beruhigenden und erfrischenden Eigenschaften des Fenchels helfen der Mutter sofort, sicher weiter zu stillen.
Darüber hinaus wurde getestet, dass in den ersten Lebensmonaten des Neugeborenen (in der Regel in den ersten drei oder vier Monaten) die Verabreichung dieser Infusion (möglicherweise anstelle der Kamille) in den meisten Fällen die Krankheit verhindern und auf natürliche Weise beseitigen kann Kleinkinderkoliken, die Eltern einen gesunden Schlaf ermöglichen und eine wichtige Familienharmonie für das Wachstum des Kindes in den ersten Lebensmonaten sicherstellen.

Fenchelinfusion: Empfehlungen für die Verwendung


Der Fenchelaufguss ist nicht nur ein wirksames Mittel gegen viele körperliche Probleme, sondern auch ein Getränk, das im Betrieb einen angenehmen Geschmack hat. Der Abend ist ideal, da er kein Thein enthält und ein Entspannungsmittel ist, das von Honig (einem vorverdauten Süßstoff, der im Gegensatz zu den anderen keine Anstrengungen des Verdauungstrakts erfordert, um Zucker abzubauen) begleitet wird Hilfe für die Verdauung. Im Sommer ist es auch gut, kalt mit ein paar Minzblättern oder einem Rosmarinzweig zu schmecken.