Garten

Duftende Geranien


Geruch von Geranien


Krautige Pflanze der Gattung der aromatischen Geranien, die duftende Geranie hat keine wichtigen Blüten wie die anderen Arten, jedoch sind die Blätter besonders und von einzigartiger Schönheit, bunt, parfümiert und samtig im Griff.
Gerade durch das Berühren der Blätter wird sofort ein Hauch von Parfüm wahrgenommen, außerdem hat jede Art eine andere Form, am häufigsten mit drei oder fünf Lappen, andere sind vernetzt, andere mit einer bestimmten Form, die wie Spitze wirkt.
Die Blüten in Weiß, Lila oder Burgunder sind je nach Art klein und unauffällig, aber so zart und einfach, dass sie dem Auge wirklich gefallen.
Auf Fensterbänken oder Terrassen auszustellen, um den angenehmen Duft zu genießen, den sie ausstrahlen, d.h. Geruch von Geranien Sie wachsen kräftig, deshalb brauchen sie große Töpfe und häufiges Gießen.
Es gibt viele Sorten, die sich nicht nur durch das ästhetische Erscheinungsbild der Pflanze auszeichnen, sondern sich auch durch den Geruch unterscheiden, den sie abgeben.
Zum Beispiel riecht Tomentosum nach Minze, Erdbeer-Subliguasum, Zitrone Bessere Zitrone, Orange Prince of Orange, Mandarin Citridorum und Apfel-Odoratissimo.
Der ausströmende Duft ist nicht nur sehr angenehm zu hören, sondern ist vor allem in den Sommermonaten auch sehr nützlich, um Mücken fernzuhalten.
die Geranie geruchlich Es ist eine Pflanze, die sich leicht anpasst, deshalb kann sie drinnen und draußen leben, blüht vom Frühling bis zum Herbst und ruht sich im Winter vegetativ aus.
Damit die Pflanze üppig wächst und daher reich blüht, ist es ratsam, sie zu Frühlingsbeginn stark zu beschneiden und neue Erde in den Topf zu geben.
Während des Bewässerungsvorgangs ist es ratsam, die Blüten nicht zu benetzen, da sie beschädigt werden könnten. Stattdessen muss die Pflanze an der Basis gut benetzt werden, damit das Wasser schnell zu den Wurzeln gelangen kann.
In der Sprache der Blumen bedeutet das Geben einer Geranie, bereit zu sein, ernsthafte und stabile Beziehungen zu haben.

Das Parfüm



die Geruch von Geranien Sie besitzen natürlich ihr Parfüm und wahrscheinlich ist der Hauptgrund die Selbstverteidigung. Sie stammen aus fast wüstenartigen Gebieten Südafrikas und haben diese Eigenschaften entwickelt, um sich gegen Tiere zu verteidigen. Wir wissen jedoch nicht, warum die Aromen vielfältig und den Gerüchen einiger Früchte oder anderer aromatischer Pflanzen sehr ähnlich sind.
Wer diese Pflanzenart zum ersten Mal entdeckte, verbreitete ihre Ernte sofort in Europa und schuf zahlreiche Hybriden, die auch heute noch zunehmen.
Nicht jeder mag sein Parfüm, oder besser, diejenigen, die nach Zitrone, Minze oder Orange riechen, werden viel mehr geschätzt, aber andere haben Düfte, die nicht gut definiert und manchmal sehr speziell sind und die nicht immer willkommen sind. Denken Sie nur daran, dass einige der Düfte denen von Pfeffer, Zimt, Muskatnuss, Ingwer und dem Geruch bestimmter Gewürze ähneln, die nicht jeder zu schätzen weiß.

Anbau



Wie generell alle Geranien benötigen auch die Geruchsnerven einen durchlässigen Boden, der kein Stagnieren des Wassers zulässt und aus Gartenerde, Torf, Sand und Langzeitdünger sowie einer Prise getrocknetem Kalk bestehen muss.
Die Töpfe müssen groß sein, da es sich um Pflanzen handelt, die ziemlich groß werden.
Bei duftenden Geranien ist es eine gute Idee, die Düngung nicht zu überschreiten, um die Pflanzen nicht zu verbrennen. Der zu verwendende Dünger muss ausgewogen und nicht zu stickstoffreich sein, da er den Duft der Blätter schädigen kann.
Sie brauchen ständig Wasser, aber es ist ratsam, darauf zu achten, keine Stagnation zu hinterlassen. Im Sommer ist es möglich, die Wassermenge ein wenig zu erhöhen, und es ist besser, die Operation am Abend durchzuführen, ohne Blumen und Blätter zu benetzen.
Stattdessen genügt es im Winter, während der vegetativen Ruhe alle zehn Tage und in den heißesten Stunden des Tages die Töpfe zu gießen.
Die Geranien brauchen viel Licht, auch wenn sie im Haus stehen, und im Winter dürfen sie niemals in die Nähe der Heizkörper gebracht werden. im Sommer noch viel Licht, aber an heißen Tagen können sie nachmittags etwas im Schatten stehen. Sie mögen den Wind nicht und es lohnt sich daran zu denken, dass sie im Winter, wenn die Geranien im Freien sind, harten Temperaturen standhalten können, die nicht unter den Gefrierpunkt fallen. Vielleicht ist es das Beste, sie zumindest zu schützen unter einer Veranda oder einem Schuppen.
Diese Pflanzen sind keinen besonderen Krankheiten ausgesetzt. Prüfen Sie nur, ob sie von Blattläusen und Cochinea befallen werden, gegen die es spezifische und wirksame Produkte gibt.

Duftende Geranien: Wo man sie verwendet



Neben der Platzierung auf den Balkonen sind die Gerüche sehr schön, um die Gärten zu schmücken; Mit diesen Pflanzen können Sie schöne Blumenbeete schaffen oder sie in der Nähe der Haustür platzieren, um ihren angenehmen Duft mehr zu genießen.
Im Süden können sie direkt auf dem Boden kultiviert werden und als Sträucher wachsen, im Norden ist es aufgrund der höheren Temperaturen besser, sie in Töpfen zu halten und im Freien oder in Innenräumen zu platzieren. Denken wir daran, dass es wichtig und grundlegend ist, dass sie immer im Lichte ihrer extremen Bedürfnisse stehen.
Besser, sie an Orten zu platzieren, an denen sie einen sonnigen Morgen und einen Nachmittag im Halbschatten genießen können. Dies ist die Leitlinie, die am meisten zu berücksichtigen ist, unabhängig vom Klima, in dem der Geruchssüchtige leben wird.