Obst und Gemüse

Gewächshaus für Gemüse


Gemüsegewächshaus


Wenn Sie auch bei sehr kalten Temperaturen gute gartenbauliche Produkte erzielen möchten, sollten Sie eine geschützte Umgebung wie das Gewächshaus verwenden. Hier ist eine kleine Anleitung, wie man es macht und einige Geheimnisse für den Gebrauch.
Immer mehr Menschen haben sich in den letzten Jahren dem direkten Anbau von Gemüse und Gemüse zugewandt. Eine Art "Orthomanie", die von zahlreichen Faktoren diktiert wird: sparen, gesündere Produkte konsumieren, zu einem korrekteren natürlichen Kreislauf zurückkehren. Die besten Zeiten für den Gartenbau liegen zwischen dem späten Frühling und dem Herbst, wenn die Temperaturen nicht zu streng sind und selbst die empfindlichsten Arten problemlos wachsen und Früchte tragen können. Wenn Sie Ihren Gemüseanbau auch im Winter fortsetzen möchten, ist die Lösung das Gewächshaus, eine geschützte Umgebung, die es Ihnen ermöglicht, das Gemüse vor Kälte zu schützen, auch in einer ungünstigen Jahreszeit gute Ernten zu erzielen und mit der Aussaat der Art zu beginnen die dann im Frühjahr für den Freilandanbau in den Boden verpflanzt werden.

Wie man ein Gewächshaus baut: die tragende Struktur



Es gibt zwei Möglichkeiten, schnell ein gutes Gewächshaus zu haben und in einer geschützten Umgebung mit dem eigenen Anbau zu beginnen: Kaufen Sie es in einem der vielen spezialisierten Gartencenter, zu denen in der Regel auch die Montage durch qualifiziertes Personal gehört, oder - wenn Sie möchten Sparen Sie und personalisieren Sie gleichzeitig Ihr eigenes Gewächshaus - bauen Sie es selbst, mit wenigen Materialien, die leicht verfügbar sind, und einer angemessenen Menge an manueller Arbeit.
Für die "Do-it-yourself" -Liebhaber ist der erste Schritt der Kauf des Notwendigen: Für ein gutes Tunnelgewächshaus (die Struktur wird normalerweise so für die besondere Form bezeichnet, die es kennzeichnet) ist es erforderlich, verzinkte Rohre aus dem zu verwenden ein paar Zentimeter im Durchmesser, die gebogen werden müssen - dies kann manuell unter Verwendung einer beliebigen halbrunden Form als Hebel erfolgen - so, dass sie die klassische Bogenform annimmt. Die Länge der Rohre hängt dann von der Höhe des Gewächshaus-Tunnels ab. Dies muss vorab bewertet werden, damit das Material sorgfältig gekauft werden kann.
Nachdem die Rohre gefaltet und in die gewünschte Form gebracht wurden, müssen an den Enden kleine Haken aus Stahl angeschweißt werden, mit denen das Abdeckblech an der Struktur befestigt wird.
Für ein mittelgroßes Gewächshaus und eine familiäre Nutzung ist es ratsam, eine Fläche mit einem Durchmesser von einem Meter / eineinhalb Metern und einer Länge von 7/8 Metern zu schaffen. Dies hängt natürlich von den spezifischen Anforderungen ab, die durch die zu realisierende Produktionsmenge vorgegeben werden. Bei der Medium-Typologie müssen die Bögen so platziert werden, dass sie fest im Boden verankert sind, so dass sie eine Sicherheitstiefe von einem Meter erreichen. Dadurch wird es möglich, eine Struktur zu schaffen, die selbst den stärksten Windböen standhält.

Die Deckblätter: Welche Sie wählen und wie Sie sie befestigen



Nachdem die Struktur auf dem Boden positioniert wurde, müssen Sie sie nur noch vollständig mit Spezialfolien abdecken. Auf dem Markt sind viele Varianten erhältlich, deren Eigenschaften sich in Bezug auf Beständigkeit und Leistung unterscheiden: Für einen Kauf, der nicht zu teuer ist und gute Ergebnisse ermöglicht, können Sie zwischen PVC oder Ethylen-Vinylacetat (allgemein als EVA bezeichnet) wählen. Im ersten Fall haben wir ein wirtschaftliches Material, das einen guten Treibhauseffekt mit mittleren Beständigkeits- und Flexibilitätseigenschaften garantiert. Es gibt zwei Kontraindikationen: Es neigt dazu, sich mit dem Wind zu verformen, und daher gewinnt in diesem Fall eine optimal konstruierte Stützstruktur eine strategische Bedeutung und führt dazu, dass die Innentemperatur des Gewächshauses zu stark ansteigt, ein Problem, das durch häufiges Lüften der Umgebung überwunden werden kann.
Die Eva, deren Kosten höher sind als die von PVC, garantiert eine bessere Abdichtung und weniger Kondensation. Es hat einen weiteren Vorteil: Es hält länger und muss alle drei oder vier Jahre ausgetauscht werden.
Bei durchschnittlichen Kosten und einer Struktur mit optimalen Eigenschaften könnte es eine Idee sein, beide Platten mit einer doppelten Abdeckung zu verwenden, um die Vorteile beider zu nutzen.
Bevor das Tuch auf der Struktur ausgebreitet wird, ist noch ein kleiner Arbeitsschritt von besonderer Bedeutung: Zwischen allen Bögen muss ein Draht hindurchgeführt und fest miteinander verankert werden. Die beiden Enden des Drahtes werden dann an gegenüberliegenden Seiten durch gemeinsame (aber widerstandsfähige) Campingheringe am Boden befestigt. Auf diese Weise hält die Struktur den Elementen mehr stand und muss sich bei zu viel Wind nicht vom Boden erheben.
Für die Befestigung ist es ausreichend, den Stoff mit elastischen Bändern an den zuvor an den Enden der Rohre angeschweißten Haken zu befestigen, um sicherzustellen, dass sich dieselben Haken auf Bodenniveau befinden.
Die Struktur ist nun fertig und Sie können mit der Kultivierung im Gewächshaus beginnen: um den Raum zu lüften - ein Vorgang, der regelmäßig wiederholt werden muss, um unangenehme Auswirkungen von interner Kondensation (und daher Feuchtigkeit) zu vermeiden, die die Ausbreitung von Schimmel- und Pilzkrankheiten fördern. Durch diese Belüftung, die durch Anheben eines Teils der Folie erfolgen muss, kann auch die Innentemperatur gesenkt werden, was zu stark ansteigt und die Arten jüngerer oder empfindlicherer Pflanzen tödlich schädigt.

Gemüsegewächshaus: Nutzung des Gewächshaustunnels im Sommer



Eine Struktur wie die des Gewächshaustunnels hat den Vorteil, dass sie auch im Sommer verwendet werden kann, wenn zu hohe Temperaturen das Wachstum und die Entwicklung einer Pflanze schädigen oder "blockieren" können. Ein weiterer wertvoller Vorschlag ist, das Tuch auch im Frühjahr zu verwenden, wenn die in Gewächshäusern kultivierten Pflanzen aus den Töpfen in den Boden für den Anbau im Freien verpflanzt werden. Um einen zu traumatischen Übergang von den klimatischen Bedingungen im Gewächshaus zu denen im Freien zu vermeiden (oft ist es sogar in den ersten Frühlingsmonaten möglich, sehr starre Tage zu haben), empfehlen wir, das Tuch zu verwenden, um die jungen Pflanzen zu bedecken, sobald sie in den Boden verpflanzt wurden . In den ersten Wochen bleiben sie bedeckt und können stärker werden und sich allmählich an Licht, Sonnenwärme und Wind gewöhnen. Wenn der späte Frühling kommt, könnten wir das Blatt entfernen und es wieder für das "Sommer" -Gewächshaus verwenden. Während unsere "Winter" -Sämlinge anfangen zu wachsen und uns die ersten, guten Früchte geben.