Obst und Gemüse

Auberginenanbau


Auberginenanbau


Auberginen gehören zu den beliebtesten Gemüsesorten auf italienischen Tischen und werden für die Zubereitung vieler Gerichte verwendet, von den ersten bis zu den Beilagen. Mit ein wenig Sorgfalt können Sie auch Auberginen in Ihrem eigenen Garten anbauen. Aufgrund der Importe aus dem heißesten Ausland ist dieses Gemüse nun das ganze Jahr über eine Konstante auf italienischen Tischen geworden. Mit ein wenig Sorgfalt und den richtigen Vorsichtsmaßnahmen ist es jedoch möglich, diese Art von Gemüse während der Sommersaison auch in Ihrem eigenen Gemüsegarten zu kultivieren und hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Wenn das Klima, in dem sie wachsen, mild und der Boden korrekt ist, können diese Pflanzen Früchte tragen, bis das erste kalte Wetter eintrifft.
Auberginen gehören zur Familie der Nachtschattengewächse, ihr botanischer Name ist in der Tat Solanum Melogena und sie sind eine Pflanze indischen Ursprungs, wo es Funde gibt, die ihre Verwendung als Lebensmittel seit dem 4. Jahrhundert bestätigen. In Europa hingegen gelangten die Auberginen im Mittelalter in die Hände der Araber.

Aubergine



Auberginenpflanzen haben normalerweise eine Höhe von 80 cm mit charakteristischen Blättern von ziemlich großen Abmessungen und sind auf der Oberseite durch eine haarige Oberfläche gekennzeichnet. Es hat ziemlich große zwittrige Blüten, dh männlich und weiblich gleichzeitig; Der essbare Teil besteht aus Früchten, die unterschiedliche Farben annehmen können, von violett bis weiß, und je nach angebauter Sorte eine runde oder längliche Form haben können. Apropos biologischer Zyklus von Auberginen: Er dauert ungefähr 180 Tage, einschließlich der vegetativen Phase, die mit der Transplantation des Sämlings bis zum Auftreten der ersten Blüten und der Produktionsphase beginnt. Die Auberginenpflanzen haben ein Kletterverhalten, aus diesem Grund ist es gut, einige spezielle Tutoren vorzubereiten, um das beste Wachstum zu ermöglichen.

Säen



zu Auberginen anbauen erfolgreich ist es möglich, die Blumen in einem Saatbeet zu keimen oder die in einem Kindergarten gekauften Setzlinge zu pflanzen. Es ist nicht ratsam, die Samen direkt auf dem offenen Feld zu platzieren.
Um einen erfolgreichen Anbau zu erzielen, müssen die Bedürfnisse der Aubergine berücksichtigt werden, die ein warmes Klima mit Temperaturen von nie unter dreizehn Grad (auch nachts) benötigt.
Der Boden muss einige Monate vor der Aussaat oder Pflanzung vorbereitet werden, damit er Zeit hat, die Nährstoffe aufzunehmen. Dann mit einem ziemlich tiefen Graben fortfahren (ungefähr dreißig Zentimeter). Während dieses Vorgangs muss der Boden mit Gülle oder einem anderen organischen Dünger gedüngt werden. Bei der Aussaat angekommen, ist es ratsam, den zuvor vorbereiteten Boden zu jäten, um alle Unkräuter zu beseitigen, die in der Zwischenzeit möglicherweise gewachsen sind.
Wenn die Samen verwendet werden, ist es ratsam, sie im März in das Saatbett zu legen, sobald die Frostperiode beendet ist. Gegen Ende April können die Keimlinge auf freiem Feld umgepflanzt werden, wobei darauf zu achten ist, dass sie etwa fünfzehn Zentimeter voneinander entfernt sind (der Abstand zwischen den Reihen muss mindestens vierzig Zentimeter betragen).

Auberginen-Setzlinge



Die Aubergine ist eine Kletterpflanze, die bis zu einem Meter hoch werden kann. Aus diesem Grund ist es ratsam, die speziellen Holzstützen neben den Pflanzen zu vergraben (auch Stangen oder Stöcke sind geeignet). In den ersten Wochen nach dem Pflanzen benötigen die Auberginenpflanzen viel Wasser: Es ist erforderlich, sie mindestens dreimal pro Woche zu gießen und nur den Boden zu benetzen. Anschließend ist es möglich, die Bewässerungen bis zur Bewässerung der Auberginen nur bei trockenem Boden ohne Spuren von Feuchtigkeit zu verdünnen. Während des Lebenszyklus benötigen die Auberginen keinen Dünger, wenn der Boden vor dem Pflanzen gut vorbereitet wurde. Sie müssen regelmäßig hacken (um Unkräuter zu entfernen, die den Pflanzen Nährstoffe entziehen) ), das Stampfen (das darin besteht, den Boden um die Pflanze herum zu verdichten, da er unbedeckt bleibt) und das Beschneiden: Letzteres ist sehr wichtig, da die Blätter und trockenen Zweige der Pflanze Nährstoffe entziehen. Sie müssen daher von Hand entfernt werden (ohne Schere oder Messer).
Das Richten ist von grundlegender Bedeutung und muss einen Monat nach dem Begraben der Pflanzen erfolgen. Dies ist ein Eingriff, der die Entwicklung von Gemüse beschleunigt und es noch größer macht. Dazu müssen die Triebe an der Spitze der Pflanze entfernt werden. Auf diese Weise werden die Nährstoffe von der Pflanze nur zur Entwicklung des Gemüses verwendet.

Auberginensammlung


Die Ernte dieser Gemüse erfolgt zwischen dem Ende des Sommers und dem Beginn des Herbstes: Es ist wichtig, die Auberginen zum besten Zeitpunkt zu sammeln, denn wenn Sie zu lange warten, werden sie unappetitlich. Zum Zeitpunkt der Reifung produzieren die Auberginen tatsächlich viele Samen und härten das Fruchtfleisch zu stark ab, was für den Verzehr nicht geeignet ist.
Apropos Verzehr: Die Aubergine ist ein Gemüse, das nur gekocht gegessen werden darf, nachdem es im Kühlschrank oder in einem kühlen, trockenen Raum gelagert wurde.
Um zu verstehen, wann der beste Zeitpunkt für die Ernte der Auberginen ist, müssen Sie die Schale beobachten. Wenn es undurchsichtig wird, ist der richtige Zeitpunkt, sie zu sammeln. Zu diesem Zeitpunkt haben die Auberginen eine kompakte und feste Konsistenz mit einer dünnen Haut und wenigen Samen. Wenn die Konsistenz des Fruchtfleisches zu schwammig wird, ist die Aubergine zu fortgeschritten und hat auch eine kernreiche Struktur, die für kulinarische Zubereitungen nicht sehr angenehm ist.

Aubergine in einem Glas


Auberginenanbau ist auch in Töpfen möglich: Neuigkeiten, die besonders für diejenigen interessant sind, die keinen Gemüsegarten oder Garten zur Verfügung haben. In diesem Fall muss darauf geachtet werden, große und tiefe Gefäße oder Behälter zu verwenden: Diese Pflanzen haben viele Wurzeln und brauchen Platz, um sie zu entwickeln. Wir empfehlen die Verwendung von Terrakotta-Vasen (Material, das die Sauerstoffanreicherung des Bodens und der Wurzeln ermöglicht) mit einer Tiefe von etwa fünfzig Zentimetern und einem gleich großen Durchmesser. Der Topf muss am Boden ein Entwässerungssystem haben (Steine ​​oder Kugeln aus Blähton sind ebenfalls in Ordnung) und muss mit Erde für Getreide gefüllt sein, die mit Gülle gemischt ist. Nach einigen Monaten können Sie die in der Zwischenzeit im Saatbeet geborenen Setzlinge nach den gleichen Regeln wie im Freiland einpflanzen. Die Vase muss an einem warmen Ort aufgestellt werden. Auch in diesem Fall dürfen wir die Stützen nicht vergessen, die neben den Pflanzen vergraben werden müssen.

Krankheiten



Die größten Feinde der Aubergine sind Insekten, insbesondere die roten Spinnmilben, Blattläuse und Wanzen. Um diesen "Eindringlingen" entgegenzuwirken, müssen in allen auf Gartenartikel spezialisierten Läden spezielle Produkte zum Verkauf angeboten werden. Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass keine Wasserstauungen entstehen, um Schimmelbildung zu vermeiden. Im Falle eines Leidenszustands der Pflanze durch Schimmel oder Pilz ist es ratsam, die Bewässerung vorübergehend auszusetzen, um den Boden trocknen zu lassen. Bei hoher Luftfeuchtigkeit oder Wasserüberschuss können Pathologien wie Weißfäule, Grauschimmel oder Auberginenfäule auftreten, aber auch Alternariose, eine Art Pilz, der erwachsene Pflanzen befällt und sie trifft die Früchte und Blätter.

Auberginen pflanzen



Um eine gute Ernte zu erzielen, muss man wissen, wann es besser ist, mit dem Pflanzen dieser Art von Pflanze fortzufahren, um zu vermeiden, dass sie aufgrund unzureichender Außentemperaturen leiden kann. Um die Sämlinge wie oben erwähnt zu erhalten, ist es ratsam, mit der Aussaat in Saatbeeten fortzufahren, um die Triebe bis zur nächsten Aussaat an einem geschützten Ort aufbewahren zu können. Es wird empfohlen, in Gegenden mit wärmerem Klima etwa im Februar zu säen, in Gegenden mit kälteren Temperaturen jedoch mindestens im März zu warten. Natürlich müssen die Samen in einer geschützten und erhitzten Umgebung gelagert werden, um zu verhindern, dass sie thermischen Belastungen ausgesetzt werden, die ihre Entwicklung behindern. Es ist auch notwendig, die Phase des Umpflanzens der Sämlinge, sowohl der aus Samen gekeimten als auch der in Baumschulen gekauften, genau zu beobachten, da sie keinen Traumata oder zu niedrigen Temperaturen ausgesetzt sein dürfen, ein Faktor, der ihr Wachstum vollständig stoppen und die Setzlinge trocknen kann Pflanze. Laut denjenigen, die den Mondkalender befolgen, um mit der Kultivierung zu beginnen und gesunde und üppige Auberginenpflanzen zu erhalten, sollte ihre Aussaat während der Zeit des zunehmenden Mondes erfolgen.
Sehen Sie sich das Video an