Garten

Narzissenknollen


Narzissenknollen


Narzissen sind mehrjährige Zwiebelpflanzen, die ihren Ursprung sowohl im Mittelmeerraum als auch in asiatischen Ländern wie dem Iran, China und Japan haben. Sie werden in vielen Sorten angebaut, die unterschiedliche Formen und Farben haben. Die Narzisse gehört botanisch zur Gattung der Narzissen, die ausschließlich aus Zwiebelpflanzen besteht. Die Arten sind sehr zahlreich und werden zur Bildung von Grenzen kultiviert. Die am weitesten verbreitete Art, sowohl für die Gartendekoration als auch für Schnittblumen, ist die Art n. Narzisse, Narzissen von Dichtern Trompetenbecher und Narzissen. Die Blumen von n. Narzissen gruppieren sich von 4 bis 6 an aufrechten Stielen, die ungefähr 30 Zentimeter hoch und sehr duftend sind; goldgelb, klein und untertassenförmig; Die Blätter sind linear, sehr schmal, fast halbzylindrisch. Sie wachsen in großen Gärten, die auf unordentlichen Wiesen verstreut sind, wo sie drei oder vier Jahre lang begraben bleiben, bevor sie zu ihrer Teilung übergehen. Sie lassen sich leicht einbürgern und bevorzugen Sonneneinstrahlung. Die Narzissen der Dichter haben weiße Blüten mit einer mittleren, niedrigen Krone und einem rot-orangefarbenen Rand. Die Blüten stehen einzeln an einem eigenen Stiel, die Blätter sind lang, zahlreich und sehr schmal und haben eine glasig-grüne Farbe. Sie bevorzugen Halbschatten und blühen von April bis Mai. Die Narzissen-Narzissen sind in drei Gruppen unterteilt: eine weiße Blume mit einer gelb-orangen Krone, eine gelbe Blume mit einer gelben Krone und eine weiße Blume mit einer weißen Krone. Sie eignen sich gut zum Wachsen in Töpfen sowie für Schnittblumen. Die Blüten werden je nach Sorte in Gruppen von 6 bis 8 Stück an je 30 bis 50 Zentimeter hohen Stielen gesammelt. Sie blühen früh und müssen daher gut vor Kälte geschützt der Sonne ausgesetzt werden. Zu den Trompetennarzissen zählen schließlich zahlreiche Typen, die erst kürzlich geschaffen wurden und sich durch die zentrale Trompete und einzelne Blüten auf aufrechten Stielen auszeichnen, die neben Weiß auch Farben von Creme bis Gelb, von Orange bis Rosa mit feinen Nuancen aufweisen. Sie vermehren sich schnell, sobald sie in den Gärten eingebürgert sind, wo sie sowohl in der Sonne als auch im Halbschatten gedeihen und von den ersten Tagen des Februar bis Ende Mai blühen. Wenn diese Zwiebelpflanzen ihre Blüte beendet haben, müssen die restlichen Blüten geschnitten werden, nicht jedoch die Blätter, um den Zwiebeln Zeit zu geben, ihren Vegetationszyklus zu vervollständigen und auf natürliche Weise "auszuruhen".

Narzissenanbau



Narzissenzwiebeln können in Gärtnereien und weit verbreiteten Baumschulen gekauft werden. Hier können Sie auch den geeigneten Boden kaufen, der aus mit einer Handvoll Sand angereichertem Mischboden besteht. Dabei wird ein erstes Beet auf dem Rasen oder auf dem zu kultivierenden Blumenbeet ausgebreitet, wonach eine Torfschicht erzeugt wird, um die Entwässerung zu erleichtern (mindestens ein paar Schichten), bis die gesamte Oberfläche bedeckt ist, die eine Gesamtdicke erreichen muss mindestens dreißig Zentimeter. Die Glühbirnen sollten unter Druck eingegraben werden, wobei der Scheitel leicht bedeckt bleibt. Erfolgt die Kultivierung in Töpfen oder Kisten, können drei gleich beabstandet angeordnet werden, um jedem von ihnen eine Belüftung zu geben, um das Wurzelsystem individuell zu entwickeln. Die Gläser und Kisten mit den vergrabenen Zwiebeln können auf Terrassen und Balkonen im Freien stehen. Achten Sie darauf, sie mit einer Schicht trockener Blätter zu bedecken, um den Trieb zu schützen, der in ein paar Monaten in den Produktionszyklus übergeht. Dieser Schutz muss beibehalten werden, bis der Spross eine zufriedenstellende Höhe von etwa drei oder vier Zentimetern erreicht hat.

Narzissenpflege



Für eine gute Düngung von Narzissenzwiebeln ist es erforderlich, Volldünger zu verwenden, die jedoch nicht zu stickstoffreich sind. Der Boden sollte mindestens ein paar Mal im Monat häufig gehärtet werden, und die Bewässerungen müssen in der Anfangsphase des Keimens reichlich vorhanden sein. Wenn sie dann die optimale Höhe erreichen, können sie die Häufigkeit bis zum Herbstfrost verringern. Um die Zwiebeln vom Boden zu entfernen und den Fortpflanzungszyklus in anderen Töpfen oder Blumenbeeten zu wiederholen, muss beim Herausziehen aus dem Boden sehr vorsichtig vorgegangen werden, da die Wurzeln nicht gedrosselt werden dürfen. An diesem Punkt werden sie in sonnengeschützten Bereichen bei einer Temperatur zwischen zwanzig und fünfundzwanzig Grad Celsius trocknen gelassen. Nach dem Trocknen sollten sie in kühlen Räumen mit konstanten Temperaturen von mindestens 5 Grad bis maximal 10 Grad gelagert werden.

Narzissenzwiebeln: Nützliche Tipps



Es ist zweckmäßig, die Narzissenknollen von März bis Ende Juni mehrmals mit einer Häufigkeit von drei oder vier Wochen zu begraben, um sicherzustellen, dass die Knollen stufenweise in die Blüte eintreten und sie so bis zum Spätherbst verlängern. Wenn Sie diese Zwiebelpflanzen in geschlossenen Umgebungen wie einem Gewächshaus anbauen möchten, ist es praktisch, den natürlichen Lebensraum darin zu schaffen. Um dies zu erreichen, ist es ratsam, eine elektronische Zeitschaltuhr für Dämmerlichter zu erwerben, um die Stunden der Lichtexposition und die Stunden der Dunkelheit wie die Nachtzeit genau wie in der Natur zu dosieren. Wenn Sie die von den Zwiebeln erzeugten Narzissenblumen als Schnittblumen verwenden möchten, empfiehlt es sich, das Wasser in der Vase jeden Tag durch eine Messbecher Naturdünger auf der Basis von grünen Blättern zu ersetzen, um die Lebensdauer zu verlängern und die fantastischen Farben zu genießen. lang.