Gartenarbeit

Spalttransplantat


Spalttransplantat


Das Spalttransplantat ist eines der am häufigsten für den Anbau von Obstbäumen verwendeten: Es soll Früchten mit besseren Eigenschaften Leben einhauchen. Mal sehen, welche Regeln zu befolgen sind, um es bei einer häuslichen Kultivierung korrekt auszuführen.

Wie man übt



Die gepflanzten Bäume bringen nicht immer Früchte hervor, die die Bedürfnisse der Erzeuger befriedigen. In diesen Fällen wenden wir uns an die Transplantate, um Teile von zwei verschiedenen Pflanzen zu verbinden und so Früchte mit den besten Eigenschaften und der besten Qualität hervorzubringen. Das geteilte Transplantat ist eines der am meisten praktizierten, auch aufgrund seiner einfachen Ausführung.
Um diese Praxis durchzuführen, ist eine Mutterpflanze (auch "Wurzelstock" genannt) erforderlich, ein Zweig einer anderen Pflanze, der einige Knospen und ein spezielles Messer für Transplantate enthält. Diese Art von Klingen ist sehr robust und muss vor Durchführung der Operation geschliffen werden. Die Verwendung eines normalen Messers wird nicht empfohlen: Es ist nicht nur nicht richtig geschärft, sondern auch nicht so geformt, dass die Teile der beiden verschiedenen Pflanzen zusammenfallen.
Der in den Schlitz einzufügende Ast (auch "Marza" genannt) muss so geschnitten werden, dass sein Ende perfekt für den Schnitt innerhalb der Mutterpflanze geeignet ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, die beiden Zweige fest miteinander zu verbinden, damit der Spross sprießen und neue Früchte hervorbringen kann, die die Nährstoffe der Mutterpflanze aufnehmen. Das gespaltene Transplantat beinhaltet die Verwendung eines Zweiges als Spross und nicht wie bei anderen Transplantattypen die Verwendung einer einzelnen Knospe.
Die am besten geeignete Zeit durchzuführen geteilte Einsätze Es ist der Frühling, wenn die Sprossen zu sprießen beginnen. In den Wintermonaten müssen die Sprossen jedoch von ihrem Baum abgeschnitten werden: In dieser Zeit befinden sich die Pflanzen in einem vegetativen Ruhezustand. Einmal geschnitten, ist es ratsam, es im Kühlschrank (geschützt durch einen speziellen Lebensmittelbeutel) aufzubewahren: Auf diese Weise gelangen sie in einwandfreiem Zustand in die Quelle.

Die Pflege


Es ist notwendig, die beiden an der Pfropfung beteiligten Pflanzen genau zu beobachten, da der Erfolg der Operation, auch wenn sie korrekt durchgeführt wurde, von vielen Faktoren abhängt. Eine davon ist, dass der Spross fest in der Mutterpflanze sitzt. Sollte es sich auch nur geringfügig bewegen, würde der Erfolg des Transplantats beeinträchtigt. Um dies zu vermeiden, muss häufig überprüft werden, ob die beiden Pflanzen noch fest miteinander verbunden sind: Weist die Bindung Schwächen auf oder ist sie locker, muss sie schnell nachgebessert werden. Die Ligatur darf erst dann entfernt werden, wenn der Spross in der Mutterpflanze Wurzeln geschlagen hat. Um zu wissen, dass die Prozedur das gewünschte Ergebnis erzielt, genügt es, das Verhalten des Sprosses zu beobachten: Wenn sich die Knospen vergrößern, bedeutet dies, dass sie richtig verwurzelt sind und bald neue Blüten entstehen, aus denen die Früchte hervorgehen. Es wird auch empfohlen, die Mutterpflanze unter Kontrolle zu halten: Wenn sie Knospen, Blüten oder Knospen produziert, müssen diese entfernt werden, da sie die benötigten Nährstoffe aus der Marze entfernen können. Jeder Blütenstand der Mutterpflanze muss daher als Unkraut behandelt werden.

Die verschiedenen Arten der Aufteilung



Diese Art von Transplantat kann auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden. Das erste ist das, was "gewöhnliches gespaltenes Transplantat" genannt wird und das die Mutterpflanze als den unteren Teil eines Baumes sieht, der gefällt wurde. Nach dem Einsetzen des Sprosses (auch dieser muss so geschnitten werden, dass er perfekt zum Schlitz im Wurzelstock passt) ist es ratsam, einen speziellen Kitt zu verwenden, um die Schnitte abzudichten: Die normale Bindung mit Stoff oder Bast reicht möglicherweise nicht aus . Diese Art von Transplantat ist für erwachsene und noch junge Pflanzen geeignet, im Gegensatz zu der "englischen" Spalttransplantation, die besonders für Pflanzen empfohlen wird, die noch nicht erwachsen sind. Diese Art von Transplantat erfordert, dass ein Zweig der Mutterpflanze vertikal geschnitten wird: In ihn muss ein Spross eingeführt werden, der nur eine Knospe enthält. Diese Art von Transplantat ermöglicht die perfekte Einbettung der beiden Pflanzen. Auf diese Weise wird die Möglichkeit von Infektionen verringert, und es wird ausreichend sein, den Spross mit einer Ligatur aus Stoff an die Mutterpflanze zu bringen. Der letzte Typ von gespaltenes Transplantat ist das, was man "seitlich" oder "voll" nennt. Es besteht darin, auf einer Seite der Mutterpflanze einen Schnitt zu machen, in den ein richtig geformter Spross mit zwei oder sogar drei Knospen eingesetzt wird. Manchmal kann dies auch erreicht werden, indem die Jakobsmuschelrinde angehoben wird, damit sie fester sitzt. Verwenden Sie eine Ligatur oder einen Kitt, um alles abzudichten.