Gartenarbeit

Einen Steingarten anlegen


Einen Steingarten anlegen


Für diejenigen, die einen Garten mit viel Hanglage oder unkultivierbarem Land haben, ist der Steingarten eine der idealen Lösungen.

HERKUNFT UND EIGENSCHAFTEN


Der Steingarten erfüllt neben seiner ästhetischen und dekorativen Funktion die Funktion, den abfallenden Boden einzudämmen und die Höhenunterschiede abzumildern.
Der Steingarten hat relativ neue Ursprünge, die ersten Anzeichen finden sich in der Renaissance, wo neben dem Interesse an Literatur, Philosophie, Kunst und Poesie auch die Natur von großer Bedeutung war. Damals war es Mode für berühmte Männer, die neben den üblichen Gegenständen auch die Wunder der Natur, Muscheln, Knochen von Wassertieren, Steine ​​usw. sammelten. Die wahre Verbreitung der Steingärten findet im Barock statt. Der Begriff, der diese Epoche der Rokokit-Geschichte gemeinhin definiert, leitet sich genau aus der Verwendung von aufgeschichtetem Gestein ab. Moderne Steingärten wurden stark vom Stil japanischer Gärten beeinflusst, die aus Elementen bestehen, die nur natürliche Elemente sind, wie Sand, Wasser und Steine, die nach einem logischen Sinn angeordnet sind, der eine philosophische Vision der Welt diktiert.
Der Steingarten unterscheidet sich von den anderen Arten von Gärten, da er eine echte Grünkomposition darstellt, die allein aus Steinen und Pflanzen besteht. Die Realisierung muss nicht unbedingt von Fachleuten durchgeführt werden, sondern kann auch von Personen durchgeführt und betreut werden, die keine Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Es ist jedoch wichtig, auf einige Details zu achten. Der Steingarten ist eine sehr eindrucksvolle Variante für jede Grünfläche, egal ob groß oder klein. Ein großer Raum, in dem der Steingarten angelegt werden kann, ist sicherlich suggestiver, da er sich im Verhältnis zum Volumen von Steinen und Felsen, dem Abstand zwischen ihnen und der Bepflanzung bestimmter Zierpflanzen vergrößert.

WIE MAN EINEN FELSIGEN GARTEN ERSTELLT



Um einen Steingarten zu erstellen, müssen Sie einige Richtlinien befolgen. Zuerst müssen Sie einen sonnigen Platz wählen und niemals in der Nähe von Bäumen, Sie müssen für Wasserabfluss sorgen, Sie müssen sicherstellen, dass der Garten abfällt, oder Sie müssen Änderungen vornehmen, um dies zu erreichen, und Sie müssen der Anordnung der Pflanzen nach Arten viel Aufmerksamkeit schenken zu dem sie gehören.
Um einen einheitlichen Garten zu schaffen, muss die zu verwendende Fläche etwa dreimal so hoch sein wie der Garten. Je mehr Steinkompositionen wir verwenden, desto mehr Platz steht uns zur Verfügung.
Wenn der Ort, an dem der Garten angelegt wird, gereinigt werden muss, entfernen Sie eventuell vorhandenes Unkraut oder Steine. Nach der Reinigung können die Steine ​​angeordnet werden. Um einen möglichst natürlichen Aspekt zu erzielen, ist es ratsam, die Steine ​​versetzt auf den Berg zu legen, dh die oberen Steine ​​müssen von den unteren Steinen zurückgesetzt werden, damit zwischen dem Rand einer Ebene und a genügend Platz ist andere Pflanzen bleiben zu machen. Es ist sehr wichtig, die Felsbrocken gut in den Boden einzupassen, um eine möglichst stabile Struktur zu schaffen, die Witterung oder Wind standhält. Sobald die erste Gruppe von Steinen erstellt wurde, ist es notwendig, mit anderen Gruppen fortzufahren, die auf dem gesamten Territorium auf homogene Weise verstreut sind. Zwischen einer Gruppe und einer anderen muss Erde eingesetzt werden. Es ist ratsam, lokale Gesteine ​​zu verwenden, sowohl aus wirtschaftlichen Gründen als auch zur Vermeidung übermäßiger Transportkosten und aus Gründen des Umweltkontexts. Zu poröse Gesteine ​​sind nicht zu empfehlen, da sie durch Witterungseinflüsse wie Wind, Regen und Frost zerstört werden können. Die Form der Steine ​​und Felsen muss so uneben wie möglich sein, wobei besonders eckige Steine ​​zu vermeiden sind. Die am häufigsten verwendeten Gesteine ​​sind Tuffstein, Kalkstein und Sandstein.

PFLANZEN FÜR DEN FELSIGEN GARTEN



Die Pflanzen, die für den Steingarten geeignet sind, werden allgemein Alpin genannt. Sie sind Pflanzenarten, die es schaffen, über die Grenze zu wachsen, in der Bäume überleben können. Es sind Pflanzen, die ein extrem langsames Wachstum aufweisen und Schnee und Wind sowie große Dürren vertragen. Tatsächlich entwickeln sie filigrane Blätter, die leicht behaart und fleischig sind und es ihnen ermöglichen, angesichts der Trockenzeit so viel Wasser wie möglich zurückzuhalten. Alpenpflanzen brauchen direkte Sonneneinstrahlung. Andere für den Steingarten geeignete Pflanzen sind die Rupestri, sie können sowohl krautige als auch kleine Sträucher sein, sie zeigen ebenfalls ein langsames Wachstum und sind nicht übermäßig groß.
In den Steingärten können außerdem Niederwaldarten gepflanzt werden, dh Pflanzen, die unter den Bäumen wachsen, sehr widerstandsfähig, weil sie an Schatten und saure Böden gewöhnt sind.
Bevor Sie einen Steingarten anlegen, müssen Sie zunächst die Art der Pflanze auswählen, die Sie mögen, um die Umgebung, in der sie leben, nachzubilden.