Auch

Frische Pflanzensäfte


Frische Pflanzensäfte


Bei den frischen Pflanzensäften handelt es sich um diejenigen Säfte, die durch direktes Pressen der Blätter ohne Trocknung gewonnen werden, wodurch die Pflanze einige ihrer vorteilhaften Eigenschaften verliert: Das Gemüse wird gehackt und gepresst, und die gesamte in den Blättern enthaltene Flüssigkeit wird ohne Zugabe getrunken weder Konservierungsstoffe noch Farbstoffe. Sogar die Supermärkte verkaufen Säfte dieser Art, aber natürlich sind die Säfte, wenn sie auf eine heimische Weise zubereitet werden, viel echter und gesünder. Nicht wenige Menschen gewöhnen sich an, die Blätter einer bestimmten Pflanze selbst zu pressen, um die Vorteile und therapeutischen Eigenschaften der Pflanzen zu nutzen. Wenn die Blätter von Gemüse getrocknet werden, um die Vorteile auszunutzen, werden sicherlich einige Vorteile erzielt, aber leider werden die meisten der in diesen Bestandteilen gefundenen Enzyme modifiziert. Säfte sind leicht verderblich, deshalb finden wir sie unter Vakuum, wenn wir sie in Supermarktregalen finden. Wenn wir sie vorbereiten, dann müssen wir sie zu Hause sofort trinken.

Die Hauptsäfte


Zweifellos sind die am häufigsten verwendeten Blattsäfte für ihre Wirksamkeit die von Aloe und Artischocke. Artischockensaft ist eine wichtige Energiequelle und hält den Leberapparat auf jeden Fall in Form. Die analgetischen, heilenden und aktiven Eigenschaften, die für die Darmflora von Vorteil sind, sind zweifellos diejenigen Eigenschaften, für die die Aloe sehr geschätzt wird, auch wenn es vorzuziehen ist, die Aloe zu kaufen, die bereits in der Kräutermedizin hergestellt wurde, da sie in diesem Fall frei ist von Aloin, das für die Person, die es einnimmt, eine zu starke abführende Wirkung haben könnte. Darüber hinaus haben in den letzten Jahren spezielle Studien von Phytotherapeuten festgestellt, dass Aloe eine sehr hohe Antitumorwirkung hat. Der Brennesselsaft, der durch Auspressen und ohne Zugabe eines einzigen Wassertropfens zubereitet wird, setzt sich seit kurzem durch. Brennesselsaft hat eine stark entwässernde Wirkung und garantiert eine hervorragende Versorgung des Körpers mit Mineralien.
Natürlich gibt es viele Pflanzen, die für die Gewinnung ausgezeichneter Früchte mit hervorragenden therapeutischen Eigenschaften geeignet sind.

Ahornsaft



Ahornsaft ist einer jener Säfte, die sich durch mehrere reinigende Mineralien auszeichnen. Seit jeher wird dieser Saft als "Vitamin der Moral" bezeichnet, da er von Menschen mit einer leichten Depression verwendet wird. Der Saft wirkt Müdigkeit entgegen und eignet sich hervorragend, wenn sich die Jahreszeit ändert oder wenn sich eine Person müde oder kraftlos fühlt und selbst wenn sie sich einer Studien- oder Prüfungsphase stellen muss. Diese Art von Saft regeneriert das gesamte Nervensystem. Der Saft wird zubereitet, indem der Saft während der Frühlingssaison gesammelt wird. Der Saft enthält grundlegende Elemente wie Vitamine, Proteine, Kaliumeisen und eine große Menge Apfelsäure. Einige kanadische Industrien haben sich vor vielen anderen auf diese Produktion spezialisiert, auch italienische. Diese Unternehmen verwenden den Saft in einem aufwändigen Verfahren. Um einen Liter Saft zu erhalten, müssen mindestens 40 Liter Saft aufbereitet werden. Ananassaft in Kanada gilt als ein fast wundersames Mittel, weil es reinigend und entgiftend ist und seit der Antike verwendet wird. Dieser wundervolle Saft wird sehr geschätzt, weil er eine enorme Menge an Mineralsalzen und Vitamin B1 enthält. Er scheint einige Eigenschaften zu haben, die geeignet sind, auch akute depressive Zustände zu bekämpfen. Ahornsaft wirkt sehr stark auf den Magen und ist in der Lage, unseren Körper zu immunisieren, wodurch er gegenüber Mikroben und Bakterien stärker wird. Nach sorgfältigen Untersuchungen der University of Vermont hat Ahornsaft aufgrund des hohen Zinkgehalts einen signifikanten Einfluss auf Arteriosklerose-Erkrankungen. Die empfohlenen Dosen sind ein Esslöffel Ahornsaft pro Tag, verdünnt in einem Glas Wasser, auch wenn Sie keine genauen Pathologien haben. Nur eine Woche Behandlung, und der ganze Körper kann sich selbst immunisieren. Die Probleme des Gedächtnisses und der geistigen Erschöpfung werden durch den Ahornsaft weitgehend gelöst, der sicher verhindert, dass der Geist übermäßig belastet wird, insbesondere in Zeiten großer Anstrengungen wie einem schweren Lernzyklus oder einer schwierigen Prüfung. Daher stellt sich heraus, dass es ein gültiges Stärkungsmittel ist, um nicht nur die Immunabwehr, sondern auch die mentalen Abwehrkräfte zu stärken. Zu all diesen Vorteilen kommt der Kontrast zur Wasserretention hinzu, in der Tat erhöht der Saft die Diurese, indem er die Taillenzentimeter erheblich senkt. Es gibt viele Menschen, die Ahornsaft nehmen, um die sogenannte "Pancetta" zu verringern, und es scheint, dass durch einen Lebensstil, der eine gesunde Ernährung und angemessene körperliche Aktivität umfasst, die Verwendung von Ahornsaft tatsächlich erfolgen kann Entsorgen Sie ärgerliche kleine Leute, die im Bauchbereich stehen bleiben. Der Ahornsaft hat auch die schöne Gabe, den Hunger zu stillen und ein spürbares Sättigungsgefühl zu erzeugen. Es wird sehr häufig in kalorienarmen Diäten verwendet, da es Ihnen ermöglicht, auch bei relativ eingeschränkten Diäten Hunger zu ertragen. Der Preis für den Saft ist aufgrund seiner schwierigen Zubereitung in der Tat teuer. Eine Flasche kostet 25 bis 30 Euro, auch wenn es sich lohnt, sie wegen ihrer Vorzüge zu kaufen.

Frische Pflanzensäfte: Agavensaft



Ein weiterer Saft mit sehr wichtigen Eigenschaften ist der von Agavenblättern und hat weltweit geschätzte Tugenden. Es ist ein sehr dickes Getränk, bei dem die Zuckerkonzentration auf ein Minimum reduziert ist, weil der Saft viel Fructose enthält und besonders für Menschen geeignet ist, die unter Blutzucker leiden. Es ist leicht zu konservieren und härtet auch bei kühler Lagerung nicht aus. Der Agavensaft wird direkt aus dem Saft und insbesondere aus der blauen Agave mexikanischen Ursprungs gewonnen. Der Saft wird nach einer speziellen Filterung von den Feststoffpartikeln befreit und anschließend in Behältern gelagert. Der nächste Schritt besteht darin, die durch thermische Hydrolyse erhaltene Flüssigkeit zu erhitzen und das Kohlenhydrat, das Fructose umwandelt, als Inulin zu bezeichnen. Schließlich wird der Agavensaft konzentriert und wird so flüssig wie Honig in der Tat ungefähr die gleiche Konsistenz hat. Agavensaft ist eine gültige Alternative zu Zucker und enthält Zink, Eisen, Kalzium und Magnesium. Die Extraktion der Agave erfolgt durch Entfernen der Blattspitze, wobei nur das Herz der Pflanze übrig bleibt, das zerkleinert und dann gepresst und schließlich in Behälter mit Wasser dekantiert wird. Dann müssen wir auf den Mazerationsprozess warten. Der mit speziellen Maschinen behandelte Saft wird gebleicht und behandelt. Wie wir gesehen haben, ist der Agavensaft ideal für Diabetiker. Er enthält sehr wenig Zucker, hat aber auch andere Vorteile, wie zum Beispiel Heilung und Antidepressiva. Das aztekische Volk schätzte es sehr wegen dieser Tugenden. Der Preis für Agavensaft ist ziemlich hoch, aber wir müssen den Anbau und vor allem die Zubereitungsmethode berücksichtigen, die einen erheblichen Aufwand darstellt. Der Saft ist in Naturkostläden und Läden erhältlich, die Bio-Produkte verkaufen.