Auch

Die Pflanzen düngen


Pflanzen düngen:



Der Dünger ist ein grundlegendes Element beim Anbau von Topfpflanzen, da er alle Mineralsalze liefert, die für ein korrektes und üppiges Pflanzenwachstum erforderlich sind. Es gibt verschiedene Düngemitteltypen, sowohl in Bezug auf die Formulierung als auch in Bezug auf die Zeit, in der der Dünger für die Pflanze verfügbar sein wird. Flüssige Dünger, die in Wasser gelöst werden sollen, bleiben einige Tage lang verfügbar, während sie in Granulat oder Gülle den Boden mit Mineralsalzen versorgen können, die den Pflanzen für Monate zur Verfügung stehen. Der Dünger wird während der Vegetationsperiode der Pflanze zugeführt, um die im Boden benötigten Substanzen zu gewährleisten; In der Regel ist es in den Herbst- und Wintermonaten nicht erforderlich, Dünger in die Töpfe zu geben. Die am häufigsten verwendeten Düngemittel liegen in flüssiger Form vor und sollten etwa alle 12-15 Tage mit dem Wasser der Gießkannen gemischt werden. Andererseits sind Düngemittel in Granulaten und Tabletten weniger verbreitet und haben den Vorteil, dass sie sich bei jedem Gießen ein wenig auflösen und etwa 4 Monate lang aktiv bleiben.
Wenn wir einen körnigen Langzeitdünger verwenden, vermeiden wir Überschüsse. In der Regel reicht ein voller Suppenlöffel für einen Topf mit einem Durchmesser von 20 cm. Es sollte in einer dünnen Schicht gut auf der Oberfläche des Topfes verteilt werden, ohne dass sich Produktstapel bilden. Im Kindergarten wählen wir auch den richtigen Dünger für jede Pflanze; Auf den Paketen können wir die Zahlen lesen, die in der Nähe des Akronyms NPK stehen, nämlich Stickstoff, Phosphor und Kalium. die Zahlen geben die Konzentrationen der drei oben genannten Elemente an; wo Stickstoff für die Blattentwicklung nützlich ist, Phosphor für die Wurzelentwicklung und Kalium für Blumen und Früchte.