Zimmerpflanzen

Mini Orchideen


Mini Orchideen


Es gibt viele Arten von Orchideen auf dem Markt, alle empfindlich. Eine Abwechslung ist der "Mini" und eignet sich besonders für diejenigen, die nicht viel Platz zur Verfügung haben. Aber er braucht noch viel Aufmerksamkeit, um gesund zu werden. Die am weitesten verbreitete und für den Anbau empfohlene Variante heißt Phalenopsis. die Mini Orchideen Sie werden so genannt, weil eine klassische Orchidee eine Höhe von etwa vierzig Zentimetern erreicht, die Mini-Version jedoch kaum zehn Zentimeter überschreitet. Sie sind daher viel empfindlicher als klassische Orchideen: Wenn wir eine anbauen wollen, müssen wir uns mit Geduld und Aufmerksamkeit ausrüsten. Dies ist einer der Gründe, warum der Kauf einer Phalenopsis ratsam ist: Es ist leichter zu erkennen, ob es sich um eine authentische Orchidee handelt oder nicht, da sie häufig bei Verkaufskreuzen mit anderen Pflanzen vorkommt, die nicht die gleichen Eigenschaften aufweisen wie eine Orchidee.

Obacht mini orchids



Die Mini-Orchideen wurden im Osten geboren, wo sie zur Dekoration von Häusern verwendet werden und wie Bonsai als echte Kunstwerke gelten.
Orchideenliebhaber und Experten für den Anbau dieser Pflanzen haben die Möglichkeit, verschiedene Arten anzubauen: Tatsächlich gibt es für jede Sorte klassischer Orchideen dieselbe Sorte in Miniform. Wer möchte, kann sich dann diesen Blumen widmen und auch zu Hause einen kleinen bunten Anbau realisieren. Denken Sie daran, dass trotz der liebevollen Betreuung des Besitzers nicht alle Sorten von Mini-Orchideen die gleiche Erfolgswahrscheinlichkeit garantieren.

Umtopfen



Einige Operationen sind für die Gesundheit der Mini-Orchidee von grundlegender Bedeutung: das Umtopfen ist eine davon. Das erste Umtopfen muss innerhalb weniger Tage nach dem Kauf erfolgen: In der Regel werden die Mini-Orchideen in einer für ihr Wachstum ungeeigneten Erde verkauft. Es ist daher notwendig, es so schnell wie möglich zu ersetzen, bevor die Pflanze darunter leiden kann.
Um diesen Vorgang korrekt durchzuführen, benötigen wir eine Vase, möglicherweise transparent: Die Mini-Orchideen übernehmen sogar die Funktion der Photosynthese mit den Wurzeln. Daher müssen sie die Möglichkeit haben, Sonnenlicht zu absorbieren. Die transparente Vase ermöglicht es auch, einen Leidenszustand der Wurzeln, der durch zu viele Güsse verursacht wird, sofort zu bemerken. Für Orchideen muss auch die geeignete Erde verwendet werden, die in jedem auf Gartenartikel spezialisierten Zentrum gekauft werden kann (dasselbe Geschäft, in dem Sie die Orchidee gekauft haben, kann sie Ihnen liefern).
Nehmen Sie die Orchidee aus der Vase und achten Sie darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Es ist möglich, die Erde einige Stunden vorher zu benetzen, um es einfacher zu machen. Stellen Sie sicher, dass alle Wurzeln in gutem Zustand sind: Wenn einige verfault aussehen, schneiden Sie sie ab. Tauchen Sie die Wurzeln in ein wenig Wasser, in dem sich eine spezielle Lösung zur Vorbeugung von Pilzbefall aufgelöst hat. Dadurch wird die Pflanze widerstandsfähiger. Legen Sie den Boden in den Topf und achten Sie darauf, ihn am Boden des Kieses oder der Blähtonkugeln abzulegen, um die Wasserableitung zu fördern. Dann die Orchidee anrichten und die Wurzeln gut mit der restlichen Erde bedecken. Diese Operation muss etwa alle zwei Jahre durchgeführt werden: Im Laufe der Zeit verliert der Boden die Nährstoffe, die die Mini-Orchidee benötigt. Wenn die Pflanze jedoch durch Wurzelfäule bedingte Unannehmlichkeiten zeigt, muss das Umtopfen dringend durchgeführt werden, auch wenn nicht zwei Jahre vergangen sind.

Kümmere dich um die Mini-Orchidee



Wie bereits erwähnt, sind Miniorchideenpflanzen sehr empfindlich: Es ist daher notwendig, einige Ratschläge zum Buchstaben zu befolgen, um zu verhindern, dass die Blume leidet. Zuallererst ist es notwendig, die Bewässerung der Orchidee genau zu beachten. Es ist besser, Wasser zu verwenden, das nicht kalkhaltig ist (Leitungswasser, wenn es hart ist, nicht gut): Die Wassertemperatur darf nicht zu kalt sein. Beim Gießen der Orchidee muss das Wasser abfließen, damit keine Stauungen entstehen, durch die die Wurzeln verfaulen (die Pflanze zum Tode bringen). Aus diesem Grund ist die Drainage am Boden der Vase unerlässlich. Mini-Orchideen brauchen eine helle Umgebung, sollten aber nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Es ist daher ratsam, sie in einem Raum mit Fenstern zu platzieren, damit die Pflanzen das natürliche Licht haben, das sie benötigen. Das Klima muss das ganze Jahr über mild sein: Die Orchidee darf nicht unter Kälte leiden und darf nicht in Räumen ausgesetzt werden, in denen Zugluft herrscht. Es darf jedoch nicht zu nahe an Heizkörpern oder anderen Wärmequellen angebracht werden. Während der Blüte kann der Pflanze ein Flüssigdünger zugeführt werden, der im Gießwasser aufgelöst werden kann. Es wird empfohlen, den Boden in der Vase immer feucht zu halten, damit die Orchidee das Klima hat, das sie benötigt. in der Natur. Denken Sie daran, dass Mini-Orchideen weniger Platz für Wasserreserven haben. Deshalb muss häufig bewässert werden.