Auch

Neemöl


Aus der Azadirachta indica wird das Neemöl gewonnen


Aus Azadirachta indica, aus der Familie Meliacee, wird Neemöl gewonnen. Neemöl stammt ursprünglich aus Indien und Birma und wird in Italien einfach als Neem bezeichnet. Die Samen des Baumes werden sorgfältig gepresst und dieses Öl wird aus den wichtigen therapeutischen Kräften mit dem sauren Geruch nach Knoblauch gewonnen. Stellen Sie sich vor, ein einzelner Neemsamen enthält etwa 50% Öl. Das Öl enthält Elemente wie Campesterol, Beta-Sitosterol, Stigmasterol und Triterpenoide, darunter Azadiractin, eine Substanz, über die Forscher sorgfältig nachdenken.

Wofür wird Neemöl verwendet?



Bekannt für seine feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften, wird Neemöl zur Herstellung von Insektiziden und Medikamenten verwendet, aber es gibt nicht nur zahlreiche Shampoos für Mensch und Tier, die mit diesem Öl zusätzlich zu Seifen- und Mückenschutzmitteln hergestellt werden. Durch den hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren eignet es sich zur Therapie von Hautkrankheiten wie Ekzemen, kann aber auch Läuse und Zecken von Mensch und Tier entfernen. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Neemöl in einer Sprühlösung ein ausgezeichnetes Abwehrmittel gegen Fliegen, Mücken und Würmer ist, die in verschiedenen Mehlsorten gebildet werden. Es nimmt auch Käfer, Heuschrecken und Thripse weg. Durch Versuche an Freiwilligen wurde festgestellt, dass Neemöl bei einer einzelnen Vernebelung der Haut diese sehr hartnäckigen Stellen gebleicht hat, da es dabei hilft, das Gleichgewicht von Jod zu kontrollieren. Orchideenzüchter verwenden es, um das Eindringen von Azadiractina in die Cochinea zu bekämpfen. Dadurch verwandeln sich Insektenlarven nicht in adulte Milben, und ihr Wachstum wird in der Knospe abgeschnitten. Das Öl hat einen bitteren Geschmack, weshalb Insekten nicht in die Nähe von Pflanzen kommen und wenn sie sich zufällig von ihren Blättern ernähren, ist der Tod garantiert. Es hat sich jedoch gezeigt, dass Nützlinge wie Bienen oder Marienkäfer gegen dieses Produkt sowie Regenwürmer und Säugetiere immun sind. Wenn Sie Neemöl für die Blätter Ihrer Pflanzen verwenden müssen, verwenden Sie es, sobald die Sonne untergeht, da sonst die Strahlen die Pflanze austrocknen würden.

Die Verwendung von Neemöl als natürliches Insektizid



Die Azadirachta indica, also der Baum, aus dem Neemöl gewonnen wird, wird in tropischen Ländern kultiviert. Angesichts der enormen Vorteile, die das Öl mit sich bringt, haben auch andere Länder begonnen, diesen Baum mit großen Tugenden zu kultivieren. Wir haben gesehen, dass Neemöl sehr wichtig ist, um Milben von Pflanzen fernzuhalten, und die geringe Toxizität des Produkts bei nützlichen Säugetieren und Insekten wurde festgestellt. So kann das Azadiractin-haltige Öl als natürliches und vor allem ökologisches Insektizid in einem Biosystem eingesetzt werden. Das Insektizid wird durch Mischen eines starken Ölkonzentrats mit Wasser und Vermischen der beiden Verbindungen hergestellt, wobei eine Lösung erhalten wird, die auf die Pflanzen gesprüht werden kann, sehr einfach anzuwenden ist, eine geringe Toxizität aufweist, eine geringe Umweltbelastung aufweist, organisch und biologisch abbaubar ist. Das Aufsprühen des Insektizids kann gefahrlos auf Obst und Gartenbauerzeugnisse erfolgen und die Substanz kann bis zum Tag vor der Ernte ohne Angst für die Verbraucher abgegeben werden.

Verwendung von Neemöl für Kosmetika und Apotheken



In der Kosmetik wird Neemöl in hohem Maße zur Herstellung von Shampoos, Hand- und Gesichtscremes, Zahnpasten und Seifen verwendet, während in der traditionellen Medizin verschiedene Arten von Beschwerden sowie häufiger Hautinfektionen, Ekzeme, Dermatitis und Hautkrankheiten behandelt werden parasitäre Infektionen, aber auch schwerwiegendere Erkrankungen wie Malaria oder Tuberkulose sowie rheumatische Schmerzen, Ophthalmie und Fieberzustände.

Nebenwirkungen von Neemöl und unsachgemäßer Anwendung


Wie Studien an Laborratten gezeigt haben, kann Neemöl bei Überschreitung der empfohlenen Dosen Nebenwirkungen haben, dies geschieht jedoch nur, wenn die Behandlungen für längere oder kürzere Zeiträume verlängert werden. Bei Frauen wurde jedoch festgestellt, dass das Öl ein sicheres Verhütungsmittel ist, weshalb es wirklich an Bedeutung gewinnt. Es scheint, dass es schwierig ist, schwanger zu bleiben, wenn man Rinde oder Blumen des Baumes einnimmt. Die Extrakte von Blüten und Rinde des Baumes, aus denen das Öl gewonnen wird, haben ebenfalls eine abstoßende Wirkung, so dass von der Verwendung für diese Art der Verwendung, die in der Antike verwendet wurde, dringend abgeraten wird. Abgesehen von der weit verbreiteten Überzeugung und der unsachgemäßen Verwendung von Rinde und Blüten des Baumes, aus dem Öl gewonnen wird, haben Phytotherapeuten wissenschaftlich nachgewiesen, dass die Blätter von Azadirachta indica nicht für die Zubereitung von Tee geeignet sind schwangere Frauen, weil es scheint, dass die ungeborenen Kinder sehr schwerwiegende Folgen wie Leberschäden haben könnten.