Garten

Mimosen pflanzen


Frage: Mimose


Lieber Experte
Ich hatte das Unglück, eine schöne blühende Mimose mit einem schönen Stamm von 2 cm nicht strauchig und mit einem guten Wurzelapparat für den 8. März zu pflanzen, wobei ich eine schöne Bucona machte und sie oft für die ersten beiden Stimane wässerte . Es verblasste schnell und die Blätter verdorrten, so dass sie vor dem Entfernen einen robusten Schnitt ansahen, indem sie jeden zweiten Tag großzügig wässerten. Die Zweige blieben in ihnen grün, kann ich auf eine Erholung hoffen und was müssen die Zeichen sein, um zu beobachten und in welcher Zeit? Wann soll ich aufgeben?

Mimose pflanzen: Antwort: Mimose


Lieber Marcello,
Vielen Dank, dass Sie sich wegen der Mimosa-Fragen an uns wenden.
Die zur Familie der Mimosaceae gehörende MIMOSA, die in unseren Zonen des warmen, gemäßigten Küstenstreifens auf feuchten, durchlässigen und grundsätzlich sauren Böden eine optimale Wachstumssituation vorfindet. Es ist eine immergrüne Strauchpflanze, hat einen glatten Stamm, graue Zweige und silbrig-grüne Blätter und ist sehr empfindlich gegen Erkältungen und hohe Sommertemperaturen.
Die in Italien am weitesten verbreitete Art ist die Acacia decurrens dealbata, ein immergrüner Strauch mit glattem Stamm, grauen Zweigen und silbrig-grünen Blättern, der sehr empfindlich gegen Kälte und hohe Sommertemperaturen ist.
Es entstehen dann die klassischen, gelb-flauschigen Schnittblumen, die je nach Witterung von Februar bis April auftreten können.
Wir glauben, dass das Problem mit seiner Pflanze auf die klassische "Transplantationskrise" zurückzuführen ist. Wenn die Pflanze nach der Transplantation zu tief eingepflanzt wurde und zu viel Wasser erhielt, wurde sie einem radikalen Stress ausgesetzt, der sich durch reichliches Fallenlassen der Blätter manifestierte.
In seinem Fall ist es ratsam, zu überprüfen, ob die Wurzeln noch aktiv sind, und möglicherweise eine neue Transplantation zu überdenken, um die beschädigten oder verrotteten Wurzeln vorausschauend zu beseitigen. Es ist ratsam, das Gießen nicht zu übertreiben, um keine Pfützen zu bilden, die die Wurzelentwicklung blockieren und an den Wurzeln Fäulnisse verursachen.