Auch

Kohl


Kohl


Kohl ist ein Gemüse, das zur Familie der Kreuzblütler gehört. Seine Art heißt Brassica. Der Kohl ist in der Küche weit verbreitet und es werden sowohl die Blätter - wie bei Kohl, Kohl und Rosenkohl - als auch die noch nicht gereiften Blüten wie bei Blumenkohl und Brokkoli gegessen. Kohl eignet sich hervorragend für kalorienarme Diäten, da er nur sehr wenige Kalorien enthält und auf viele verschiedene Arten gekocht werden kann. Es hat einen charakteristischen Geschmack, den nicht jeder mag, aber seine vorteilhaften Eigenschaften machen es zu einem unverzichtbaren Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung, die darauf abzielt, den Körper mit der idealen Versorgung mit Mineralsalzen und Vitaminen zu versorgen. Die Kohlpflanzen werden das ganze Jahr über geerntet und verkauft, bleiben jedoch in der Regel Wintergemüse, wenn sie auf den Märkten in größerer Vielfalt erhältlich sind und ihre Preise erheblich sinken. Die Kohlpflanzen waren seit der Antike bekannt und für die Griechen und Römer sogar heilig, da sie zur Bekämpfung verschiedener Krankheiten verwendet wurden. Nicht nur: Während eines Banketts wurden große Mengen an Rohkohl konsumiert, da dies dem Körper half, die Auswirkungen des übermäßigen Alkoholkonsums zu begrenzen. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Verwendung von Kohl in allen sozialen Schichten etwas verbreitet: Gekocht oder roh, kann dieses Gemüse allein gegessen, gekocht oder gedämpft werden oder zum Würzen von Suppen, Suppen und Pürees verwendet werden Gemüse. Die ideale Kochmethode ist jedoch immer noch gedämpft, sodass die Kohlköpfe gekocht werden können, ohne dass ihnen Mineralien und Vitamine entzogen werden, die sonst im Kochwasser verbleiben würden.

Die verschiedenen Kohlsorten



Es gibt viele Kohlsorten mit unterschiedlichem Aussehen, aber sehr ähnlichen Eigenschaften und Geschmack. Zu den häufigsten Kohlsorten gehören Blumenkohlsorten, deren Blütenstände noch nicht ausgereift sind; Blumenkohl kann weiß, butterfarben sein oder zu lila tendieren: Um gut zu sein, muss er fest und gleichmäßig sein, ohne graue Flecken, die auf eine übermäßige Reife hinweisen (wenn es diese Flecken gibt, ist der Blumenkohl wahrscheinlich alt). . Dieses Gemüse kann allein oder mit Nudeln verzehrt, in Öl oder Essig eingelegt und als Beilage für Fleisch- oder Fischgerichte verwendet werden. Dann gibt es Brokkoli und Brokkoli, die auch im Mittelmeerraum und daher in Italien sehr verbreitet sind: Brokkoli hat ein dunkleres und intensiveres Grün als Blumenkohl und doppelte und kurze Stiele, die kleiner sind als die von Blumenkohl. Auch die Blütenstände sind grün: Wie die der Rüben enthalten sie eine bemerkenswerte Konzentration an Vitaminen und Mineralsalzen, die für den menschlichen Organismus unverzichtbar sind. Trotz ihres Namens, der sich auf belgische Herkunft zu beziehen scheint, sind Rosenkohl 100% italienisch, auf unserer Halbinsel sehr verbreitet und werden hauptsächlich als Beilage verwendet. Sie haben einen bitteren Nachgeschmack, der sie von anderen Kohlsorten unterscheidet (charakterisiert durch einen angenehm süßen Geschmack) und verdanken ihren Namen der Tatsache, dass die alten Römer sie erfolgreich nach Belgien exportierten. Der sogenannte Kohl ist stattdessen vollkommen glatt und zeichnet sich durch feste und kompakte Blätter aus. Er wird fast immer roh und in Streifen geschnitten verzehrt. Sauerkraut wird aus Weißkohl hergestellt. Wirsing ähnelt auch einem Salatkopf mit eher faltigen grünen Blättern, die weniger kompakt sind als die von Kohl. Es wird hauptsächlich zur Zubereitung von Suppen, Risottos und Suppen verwendet.
Andere gleichermaßen verwendete, aber häufig weniger bekannte Varianten sind der Chinakohl, der Meereskohl, der Schwarzkohl und schließlich der Kohlrabikohl.

Die Eigenschaften von Kohl



Die Kohlpflanzen enthalten viele Vitamine aus Gruppe A und B (B1, B2), Folsäure (B9), Vitamin C, K und U. Sie sind auch sehr reich an Mineralien wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Phosphor und Jod sowie Chlorophyll , eine Substanz, die die Produktion von Hämoglobin stimuliert und zusammen mit Eisen hilft, Anämie zu verhindern. Bemerkenswert ist auch das Vorhandensein von Antioxidantien, Substanzen, die dem im Alltag auftretenden oxidativen Stress wirksam entgegenwirken, da wir Umweltverschmutzung, Rauch, UV-Strahlen und oft auch falschen Essgewohnheiten ausgesetzt sind. Kohl enthält Sulforaphan, eines der wichtigsten Antioxidantien: Mehrere Studien haben gezeigt, dass durch die Aufnahme dieses Elements in die tägliche Ernährung die oxidativen Schäden der DNA erheblich reduziert werden. Nicht nur: Kohlpflanzen haben auch nachgewiesene Antikrebseigenschaften. Tatsächlich wurde festgestellt, dass der sorgfältige Verzehr dieses Gemüses das Auftreten von Tumoren verhindert und die Risikofaktoren ausgleicht, denen wir trotz uns selbst ausgesetzt sind, wie zum Beispiel Smog oder passiver Zigarettenrauch.

Kohl: Wie man Kohl kocht



Es gibt viele Rezepte zum Kochen von Kohl, egal ob Sie ihn als Beilage oder als Vorspeise verwenden möchten. Alleine gekocht, sind die Kohlköpfe hervorragend gedämpft, da ihre außergewöhnlichen Eigenschaften erhalten bleiben. Mit gekochtem Schinken und Bechamel gewürzt, schmeckt der Kohl auch im leicht überbackenen Ofen hervorragend. Das Risotto mit Kohl ist ausgezeichnet, während für Risotto auf Pastabasis Brokkoli und Blumenkohl besser geeignet sind, zu denen Sie Semmelbrösel, Speck oder Wurst hinzufügen können. Kohl wird auch häufig zum Würzen von heißen Suppen und Suppen verwendet.